FC Bayern bei Union Berlin: Späte Entscheidung und zwei Platzverweise - jedoch nicht für Spieler

Alphonso Davies und der FC Bayern entführten drei Punkte aus Berlin.
 ©dpa / Hannibal Hanschke

Der FC Bayern München hat zum Bundesliga-Neustart einen 2:0-Erfolg bei Union Berlin gefeiert. Hier gibt es den Live-Ticker und die Highlights vom Spiel.

  • Union Berlin - FC Bayern München 0:2 (0:1), Sonntag, 18 Uhr
  • 26. Spieltag: Die Bundesliga* wagt in der Corona-Krise* den Restart unter strengen Hygieneauflagen. 
  • Der Tabellenführer aus München musste in einem Geisterspiel an der Alten Försterei* ran. Zwei Fans lieferten dabei eine kuriose Aktion (Update vom 17. Mai, 21.23 Uhr).

Union Berlin - FC Bayern München 0:2 (0:1)

Union Berlin: Gikiewicz - Schlotterbeck, Hübner, Subotic - Lenz, Trimmel, Prömel (85. Kroos), Andrich (71. Gentner) - Ingvartsen (81. Mees), Ujah (71. Andersson), Bülter (85. Ryerson)

Bank: - Nicolas, Ryerson, Mees, Polter, Andersson, Reichel, Kroos, Parensen, Gentner

FC Bayern: Neuer - Pavard, Boateng, Alaba, Davies - Kimmich - Goretzka (ab 71. Coman), Thiago - Müller (ab 90. Cuisance), Lewandowski, Gnabry (ab 85. Perisic)

Bank: Ulreich, Odriozola, Hernandez, Mai, Zirkzee

Tore: 0:1 Lewandowski (40./FE), 0:2 Pavard (80.)

Schiedsrichter: Bastian Dankert

+++ Zum Aktualisieren des Tickers bitte F5 drücken oder Smartphone-Bildschirm nach unten ziehen +++

Update vom 19. Mai, 12,35 Uhr: Das erste Bundesliga-Wochenende nach dem Restart ist geglückt. Die Probleme waren überschaubar, aber: Beim Montagsspiel haperte es gewaltig - Streaming-Anbieter Amazon Prime patzte bei seiner Premiere.

Update vom 18. Mai, 10.17 Uhr: Der FC Bayern München hat die ersten drei Punkte nach der Corona-Pause im Sack: Gegen Union Berlin gab es einen 2:0-Erfolg. Hier gibt es die Highlights im Video.

Update vom 17. Mai, 21.23 Uhr: Im Vorfeld der Partie hatten beide Mannschaften ein wenig Sorge, dass trotz des Verbots einige Zuschauer zum Stadion an der alten Försterei pilgern werden. Der große Ansturm blieb zwar aus, doch zwei Fans wollte sich das Spiel dann doch von einer exklusiven Lage aus anschauen, machte dabei aber die Rechnung ohne die Polizei.

Die Männer kletterten nach Angaben eines Polizeisprechers während der Partie auf einen Baum neben dem Stadion, um einen Blick auf das Spiel zu erhaschen. Die Polizei bat die beiden Fans herunter, nahm deren Personalien auf und sprach Platzverweise aus. 

Darüber hinaus blieb es rund um das Spiel im Stadion an der alten Försterei ruhig. Lediglich bei der Ankunft der Mannschaftsbusse versammelten sich rund 50 Fans vor dem Stadion, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Beamten forderten die Menschen zum Verlassen des Geländes auf und lösten die Versammlung schnell auf.  

Update vom 17. Mai, 20.33 Uhr: Der FC Bayern feiert einen verdienten 2:0-Erfolg bei Union Berlin. Wer war für Sie der beste Bayern-Spieler in dieser Partie? 

Update vom 17. Mai, 20.23 Uhr: „Sicherlich war im Spiel an der einen oder anderen Stelle noch Luft nach oben“, sagte Thomas Müller direkt nach Abpfiff. „Mit dem 1:0 hatten wir mehr Sicherheit und hätten auch noch nachlegen müssen.“ Müller meinte weiter, „es war ein bisschen Kribbeln da, weil es neu los geht“. Aufgrund der derzeitigen Situation mache er sich keine Sorgen und bleibt gewohnt locker. „Dann gibt‘s halt kein Shakehands“, so Müller, den das Szenario an ein Spiel der „Alten Herren um 19 Uhr bei Flutlichtatmosphäre“ erinnert.

Update vom 17. Mai, 19. 54 Uhr:  Manuel Neuer zeigte sich nach dem Spiel abgeklärt „Wir haben sehr intensiv trainiert“, sagte Neuer, der bereits zum zehnten Mal ohne Gegentreffer blieb. Wir hätten uns spielerisch von einer besseren Seite zeigen können“, meinte der Nationalkeeper selbstkritisch. „Wir möchten uns jetzt von der besten Seite zeigen und die Spiele gewinnen“, so Neuer im Hinblick auf den Titelkampf.

„Ich denke, dass wir von anfang an wach waren“, meint der Nationalkeeper gegenüber Sky, der anschließend über seine Vertragsverlängerung redete. „Im Moment gibt‘s nichts zu verkünden“, meinte der Torwart trocken. „Immer, wenn es was zu verkünden gibt, wird was gesagt. Es gibt kein Ultimatim“, meint der Keeper auf Nachfrage, ob es einen Zeitpunkt gebe, an dem seine Entscheidung über die Zukunft des 34-Jährigen verkündet werde. 

Die Bayern-Profis jubelten nach dem Sieg etwas zurückhaltend, die aktuelle Corona-Krise verbietet Umarmungen und Gruppenbildungen. Doch die Erleichterung stand den Spielern nach dem ersten Geisterspiel ins Gesicht geschrieben.

Fazit: Der Aufsteiger aus der Hauptstadt machte den Bayern lange das Leben schwer und spielte gut mit, doch die Münchner setzten sich letztlich dank zweier Treffer nach Standards durch. Erst markierte Lewandowski sein 26. Saisontor durch einen Elfmeter, dann entschied Weltmeister Pavard nach einer Ecke die Partie. Lewandowski ist auf Rekordkurs und jagt dem 40-Tore-Rekord von Gerd Müller hinterher.

Abpfiff: Das war‘s! Der FC Bayern gewinnt souverän mit 2:0 an der Alten Försterei.

90. Minute: Perisic setzt sich sehenswert durch und provoziert die nächste Ecke für die Bayern. Das wird‘s wohl gewesen sein.

90. Minute: Drei Minuten werden nachgespielt.

90. Minute: Nun darf auch 12-Millionen-Einkauf Michael Cuisance mitwirken. Der Franzose kommt für Müller, der mit einem scherzhaften „Tritt“ gegen Flick bei seinem Coach abklatscht.

88. Minute: Noch zwei Minuten werden regulär gespielt. Beide Teams spielen den Rest auf der Uhr professionell herunter. Während die Bayern auf Kontrolle setzen, laufen die Unioner die Stars aus München weiter an.

85. Minute: Nun wird erneut auf beiden Seiten gewechselt. Nun ist auch Ivan Perisic mit von der Partie. Für ihn wich Gnabry vom Feld. Auch die Berliner brachten in den letzten Minuten drei frische Kräfte und schöpften bereits ihr Wechselkontigent aus.

83. Minute: Die Bayern haben das Spiel wahrscheinlich schon entschieden, Union Berlin scheint mit seinen Kräften am Ende zu sein.

80. Minute: Jetzt ist es aber sowei! Nach einer Ecke durch Kimmich steigt Pavard in die Höhe und drückt das Leder in die Maschen. Ein sehenswerter Kopfball, der jedoch nicht allzu schwer zu verteidigen war.

79. Minute: Nächste Mega-Chance für die Bayern, die nun zunehmend an Rafal Gikiewicz verzweifeln. Davies setzt sich im Zusammenspiel mit Gnabry durch und legt wieder auf den deutschen Nationalspieler ab. Doch dieser scheitert am polnischen Keeper.

77. Minute: Mega-Hereingabe des gerade eingewechselten Kingsley Coman, der heute sein hundertstes Bundesligaspiel bestreitet. Keiner seiner Kollegen in weiß kommt an den Ball. Guter Versuch des pfeilschnellen Franzosen.

75. Minute: Nach den Wechseln ist Union wieder aktiver und versucht nun erneut, spielerische Akzente zu setzen. 

71. Minute: Doppelwechsel bei Union: Anthony Ujah und Robert Andrich verlassen den Platz, positionsgetreu kommen Sebastian Andersson und Christian Gentner in die Partie. Auch die Bayern wechseln. Flick bringt Kingsley Coman für Goretzka.

69. Minute: Die Bayern kombinieren nun frei vor dem Unioner Strafraum, doch sie kommen einfach nicht durch die zwei Abwehrreihen der Berliner.

67. Minute: Union mit einer weiteen Ecke, doch Neuer ist aufmerksam und schappt zu. Die Bayern dürfen wieder das Spiel kontrollieren.

64. Minute: Die Münchner versuchen es weiterhin spielerisch und scheinen ihr Konzept durchzuziehen. Union spielt zwar gut mit, muss jedoch aufpassen.

62. Minute: Nun scheinen die Kräfte beim Aufsteiger zu schwinden. Wann wechselt das erste Team?

59. Minute: Die Bayern lauern weiterhin auf ihre Chance auf das zweite Tor. 

55. Minute: Nächste Gelegenheit für Bayern. Nach einer starken Vorlage im Strafraum auf Lewandowski gelingt dem Polen nach seinem Versuch jedoch kein zweiter Treffer. Kurz darauf ist es Benjamin Pavard, der eine gute Torchance vergibt. Die Bayern dürfen nicht zu nachlässig in ihrer Chancenauswertung sein.

51. Minute: Unions Defensivspieler Schlotterbeck kassiert nach einem Foul die zweite gelbe Karte für sein Team, das jetzt immer mehr in Bedrängnis gerät.

49. Minute: Die nächste Mega-Chance für die Bayern.Thomas Müller legt für Goretzka sehenswert mit der Hacke ab, dieser verzieht nur denkbar knapp vor Gikiewicz‘ Kasten. Da war mehr drin!

47. Minute: Serge Gnabry setzt sich mit viel Willenskraft durch und kommt an der Strafraumkante zum Abschluss, doch Union wehrt den Versuch des Nationalspielers ab.

46. Minute: Ohne Wechsel auf beiden Seiten starten beide Teams in die zweite Hälfte. 

45. Minute: Pavard darf auch noch einmal abschließen, dann bittet Schiedsrichter Dankert zum Pausentee. Mit einer knappen Führung gehen die Bayern in die Halbzeit. Union fällt wie gewohnt durch Kampfgeist und Herzblut auf, die Bayern konnten sich kaum Chancen herausspielen. Lewandowski brachte den Tabellenführer durch einen berechtigten Elfmeter in Führung. Doch noch ist die Messe nicht gelesen.

45. Minute: Ujah versucht es mit einem Kopfball, doch Pavard wehrt zur Ecke ab. Diese bringt jedoch nichts.

45. Minute: Es werden vier Minuten nachgespielt. Das mag wohl am nicht gegebenen Tor der Bayern liegen, das lange kontrolliert wurde.

44. Minute: Die Bayern wollen die Verwirrung in der Unioner Hintermannschaft ausnutzen. Gelingt der Flick-Elf noch ein Treffer vor der Pause?

40. Minute: Und der trifft! Das Führungstor der Bayern fällt nach 40 Minuten durch den Toptorjäger Lewandowski. Gikiewicz wird auf dem falschen Fuß erwischt, Lewandowski verzichtet auf ausgiebigen Jubel nach seinem 26. Saisontor.

39. Minute: Im Gegenzug bekommen die Bayern einen Strafstoß! Subotic sieht Goretzka nicht und foult ihn ungeschickt im Strafraum. Lewandowski steht schon am Punkt.

37. Minute: Die Bayern werden von Union in die eigene Hälfte gedrängt, Alphonso Davies muss sich mit einem Befreiungsschlag helfen.

35. Minute: Davies steigt übermäßig hart gegen Prömel ein und holt sich die zweite gelbe Karte des Spiels ab. Prömel liegt noch am Boden.

33. Minute: Die Berliner sind mutig und versuchen, in den Strafraum der Bayern einzudringen. Zuletzt hatte Manuel Neuer jedoch das letzte Wort und pflückt eine Hereingabe der Unioner locker herunter.

31. Minute: Das Spiel findet vor allem im Mittelfeld statt. Die Bayern haben zwar 72% Ballbesitz, jedoch verteidigt Union nachwievor konsequent.

28. Minute: Oft versuchen es die Bayern über die linke Seite, wo der quirlige Davies sich erneut durchtankt. Doch der letzte präzise Pass fehlt derzeit bei den Bayern.

25. Minute: ...der im Anschluss eine Ecke ausführt, die jedoch wenig Ertrag bringt.

25. Minute: Nach einem Kimmich-Foul gibt es einen Freistoß aus rund 20 Metern auf den Kasten der Bayern. Gute Position für Trimmel...

22. Minute: Nächste Mega-Chance für die Bayern! Davies tankt sich auf seinem linken Flügel durch doch in der Mitte verpasst Lewandowski knapp, Union klärt in letzter Sekunde!

19. Minute: Der Treffer zählt nicht! Dankert und seine Assistenten entscheiden auf Abseits! Das war sehr sehr knapp.

17. Minute: ...und die landet über Umwege im Kasten der Berliner. Erst steigt Goretzka am höchsten und findet Gnabry, der auf den abseitsverdächtig stehenden Müller köpft. Dieser drückt den Ball über die Linie. Doch der Treffer wird aktuell vom Videoreferee überprüft!

17. Minute: Eckball für die Bayern...

16. Minute: Serge Gnabry versucht es außerhalb der Box einmal, doch sein Schuss wird von der Unioner Hintermannschaft geblockt. Die Bayern kommen noch nicht in die Zwischenräume, Union gewinnt aktuell 62 Prozent aller Zweikämpfe und macht den Münchnern das Leben schwer.

13. Minute: Unions Christopher Lenz kassiert nach einem überharten Einsteigen auf Höhe der Mittellinie die erste Gelbe Karte des Spiels.

12. Minute: Langsam sind auch die Berliner in der Partie und versucht sich, durch die Bayerische Hälfte zu kombinieren.

9. Minute: Noch ist der Aufsteiger auf das Verteidigen fokussiert, die Bayern versuchen es über die rechte Seite.

6. Minute: Union vertendelt den Ball im Mittelfeld und die Bayern ziehen sofort in den Strafraum ein. Doch dann folgt ein Offensivfoul der Bayern.

4. Minute: Atmosphärisch ist das Geisterspiel für beide Seiten Neuland. Bayern sowie Union spielen für gewöhnlich vor ausverkauftem Haus.

2. Minute: Die Bayern versuchen bereits früh, die Kontrolle zu übernehmen. Ein erster abgefälschter Schuss von Robert Lewandowski geht auf den Kasten der Berliner. Das erste Ausrufezeichen der Münchner.

1. Minute: Anpfiff - Und los geht‘s!

FC Bayern gegen Union Berlin: Bayern ganz in weiß beim Bundesliga-Restart

17.59 Uhr: Kapitän Manuel Neuer steht mit Schiedsrichter Dankert und Unions Spielführer Trimmel am Anstoßkreis. Union wird anstoßen.

17.58 Uhr: Die Bayern werden bei den gewohnt rot gekleideten Berlinern ganz in weiß auflaufen. Die Spieler stehen bereits auf dem Platz, auf ein Einlaufen wird derzeit aufgrund der Corona-Auflagen verzichtet.

17.55 Uhr: Noch fünf Minuten bis zum Bundesliga Restart des Rekordmeisters. 

17.47 Uhr: „Jeder weiß, was uns erwartet. Die Fans sind für und immer eine Motivation, an die Höchstleistung ranzugehen“, meint Bayerns Coach Hansi Flick vor dem Spiel. 

Der verletzungsbedingte Coman wird zuerst auf der Bank sitzen. „Union spielt körperbetont“, meinte Flick auf Nachfrage. Man brächte auch kopfballstarke Spieler. Goretzka hat „gut trainiert“ und darf von Anfang an ran.

FC Bayern gegen Union Berlin: Rummenigge teilt gegen den DFB aus

17.43 Uhr:  Angesprochen auf die harten Vorwürfe an „neureiche“ Profis von DFB-Präsident Fritz Keller entgegnete Rummenigge mit einem herben Seitenhieb gegen den Verband. „So kenne ich ihn eigentlich nicht. Er ist ein Mann, der die Dinge sonst sehr seriös behandelt“, meint der FCB-Boss über Keller und sagt dann: „Vielleicht sollte man sich beim DFB einen Besen kaufen, um vor der eigeen Tür zu kehren“. 

Dann zählt Rummenigge die jüngsten Versäumnisse des DFB auf. „Bis heute steht noch nicht fest, wann die 3. Liga und die Frauenliga ihren Betrieb wieder aufnehmen dürfen. Das wäre ein Job, den ich mir vom DFB wünschen würde.“ 

Die negativen Schlagzeilen um undisziplinierte Spieler während der Corona-Krise meint er, es sei eine „Ausnahme und nicht die Normalität“. Er erinnerte an den Solidaritätsfond von Joshua Kimmich und Leon Goretzka.

FC Bayern gegen Union Berlin: Bayern-Stars kommen mit Schutzmasken aus dem Bus

17.38 Uhr: Für Karl-Heinz Rummenigge ist es das erste Mal, dass er in seiner Karriere in der Alten Försterei „Die DFL hat einen großartigen Job gemacht“, meinte der Vorstandsvorsitzende des FCB über die Rahmenbedingungen. Die ganze Welt blickte auf die Bundesliga, Rummennigge hat nach den gestrigen Spielen „noch nie so viele Anrufe erhalten“. Die Bundesliga gilt mit ihrem Corona-Konzept international als Vorbild.

17.28 Uhr: Soeben trafen die Bayern in der Alten Försterei in Berlin-Köpenick ein. Mit Schutzmasken kamen die Stars aus dem Mannschaftsbus und begaben sich in Richtung der Stadion-Katakomben. Reporter Manuel Bonke berichtet als unser Mann vor Ort, dass die Lage bisher noch sehr ruhig ist.

17.15 Uhr: Auch der 1. FC Union Berlin gab seine Startaufstellung bekannt und überraschte ebenfalls. Top-Torschütze Sebastian Andersson, der bereits elfmal traf, nimmt auf der Bank Platz. Der Schwede wird in der Zentrale durch den erfahreneren Anthony Ujah ersetzt. 

17.00 Uhr: Die Startaufstellung des FC Bayern steht! Hansi Flick lässt Kingsley Coman überraschend auf der Bank! Die Abwehrreihe bleibt im Vergleich zum letzten Bundesligaspiel gegen den FC Augsburg unverändert. Der Rekordmeister vertraut in der Zentrale wenig überraschend auf Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Thiago. Vorne sollen es mit Müller, Lewandowski und Gnabry die beiden Topscorer der Münchner richten

Der FC Bayern geht heute mit breiter Brust in die Partie. In den vergangenen 15 Partien konnten die Bayern ungeschlagen bleiben. Die Münchner blicken auf 14 Siege und ein Unentschieden zurück.

Update vom 17. Mai, 10.53 Uhr: Trotz großer Bedenken hinsichtlich der Einhaltung der vorgegebenen Hygiene-Maßnahmen verlief der erste Bundesliga-Spieltag nach der langen Corona-Pause bisher reibungslos. Vielleicht gab es am Samstag beim Jubeln nach den Toren den ein oder anderen Kontakt zu viel, doch alles in allem scheinen die neuen Regeln eingehalten worden zu sein. 

Doch bekanntlich haben sich nicht nur die Spieler und Mitarbeiter der jeweiligen Vereine an die Auflagen zu halten, sondern auch die Fans sind gefordert. So richteten zahlreiche Vereine mehrmals einen Appell an die Anhänger, Versammlungen zu vermeiden, sei es vor den Stadien oder im Wohnzimmer. 

Vor seinem ersten Geisterspiel in dieser Saison an der Alten Försterei appelierte auch der FC Bayern auf der Vereinswebsite nochmals eindringlich an die Fans: „Wir appellieren an die Vernunft und das Verantwortungsgefühl der Fans: „Bitte reist nicht zum Auswärtsspiel nach Berlin, bitte kommt nicht zum Stadion!“

Fanclub-Vorsitzender: „Lasse mir das nicht nehmen, meine Mannschaft vor Ort zu unterstützen“

Doch genau diesem Aufruf scheinen ein paar Fans nicht nachkommen zu wollen. In einem Gespräch mit dem Radiosender „B5“ kündigt Peter Schießl, Vorsitzender des FC-Bayern-Fanclubs "Red Power", an, nach Berlin reisen zu wollen: „Solange es erlaubt ist, zu reisen, lasse ich mir das nicht nehmen, meine Mannschaft vor Ort zu unterstützen, auch wenn das nicht im gewohnten Maße im Stadion möglich sein wird.“ 

Seine Vorbildfunktion als Fanclub-Vorsitzenden scheint Schießl nicht sonderlich zu interessieren. Ebenso wenig, wie die Gefahr eines Ligaabbruchs. Die Politik mahnte bekanntlich eindringlich davor, Fan-Versammlungen jedweder Art zu unterlassen. Anderfalls drohe eine sofortige Wiedereinstellung des Spielbertriebs. 

Schießl weiß auch von anderen Fans, die die Reise in die Hauptstadt antreten wollen: „Ich habe gehört, dass einige anreisen werden. Nicht als Gruppe, sondern als Einzelpersonen. Es wird interessant sein, weil wie sieht's mit Union Berlin aus? Den Fans entgeht ja das Spiel des Jahres“, sagt Schießl. 

Die Sorge vor Fan-Versammlungen vor dem Stadion an der Alten Försterei oder an anderen Plätzen in Berlin wächst also, auch wenn bisher kein Versammlungs-Aufruf seitens der Fans bakannt ist. 

Union gegen Bayern im Live-Ticker: FCB reist Corona-frei nach Berlin

Update vom 17. Mai, 10.02 Uhr: Der FC Bayern ist Corona-frei nach Berlin gereist. Auch die fünfte Testreihe ergab keinen Hinweis auf eine Infektion innerhalb oder im Umkreis der Mannschaft. Das berichtet die Bild. Zudem hob das Team nicht wie gewohnt vom Münchner Flughafen, sondern vom Militär-Flugplatz Ingolstadt-Manching in Richtung Hauptstadt ab. Mit zwei Mannschaftsbussen - um den Abstand untereinander wahren zu können - wurden die Stars direkt auf das Rollfeld an den Flieger kutschiert. Neben den Verletzten fehlte auch Javi Martinez, der aktuell nur Lauftraining absolvieren kann.

Update um 15.07 Uhr: Urs Fischer mit Union Berlin gegen die Münchner fehlen (siehe Update vom 15. Mai). Die Eisernen rechnen mit einer Rückkehr des Coaches rechtzeitig vor dem Derby gegen Hertha BSC am Freitag kommender Woche. Wie der Hauptstadt-Klub mitteilte, gehe man derzeit davon aus, dass Fischer am Dienstag wieder das Training der Köpenicker leiten werde und somit auch im Olympiastadion auf der Bank sitzen könne.

Union Berlin - FC Bayern München: Bundesliga im Live-Ticker: Die voraussichtlichen Aufstellungen

Update um 13.35 Uhr: Mit welchem Personal gehen beide Teams in den Bundesliga-Neustart? Union Berlin und der FC Bayern könnten folgendermaßen auflaufen.

Union Berlin: Gikiewicz - Hübner, Schlotterbeck, Subotic - Trimmel, Andrich, Gentner, Lenz - Ingvartsen, Bülter - Andersson

FC Bayern: Neuer - Pavard, J. Boateng, Alaba, Davies - Kimmich, Thiago - Gnabry, Müller, Coman - Lewandowski

Update um 12.42 Uhr: Der FC Bayern muss sich in Zukunft auf Geisterspiele einstellen, doch wann dürfen Fans wieder ins Stadion? Ein Mediziner machte nun Hoffnung mit einer bislang wenig diskutieren Idee.

Update um 12.03 Uhr: Weil neben Spielern auch die Schiedsrichter vor einer Partie auf das Coronavirus getestet werden, gibt die DFL die Ansetzungen erst kurzfristig bekannt. Wie nun mitgeteilt wurde, leitet Frank Willenborg die das Duell der Bayern bei Union Berlin. 

Update vom 16. Mai, 09.43 Uhr: Einen Tag vor dem Bundesliganeustart des FC Bayern gibt es erfreuliche Nachrichten um ein Bayern-Quartett. Robert Lewandowski, Joshua Kimmich, Thomas Müller und Alphonso Davies stehen im vorläufigen Team des Jahres des Videospiels FIFA 20

Währenddessen muss sich ein Ex-Münchner in Quarantäne begeben. Das Kind des Fußballers soll positiv auf das Coronavirus getestet worden sein.  

Union Berlin - FC Bayern: Bundesliga im Live-Ticker - Urs Fischer verpasst die Partie

Update vom 15. Mai, 17.40 Uhr: Nun gibt es Gewissheit: Der 1. FC Union Berlin muss das Bundesliga-Spiel gegen Bayern München ohne Trainer Urs Fischer bestreiten. Der 54-Jährige kehrt nach dem Tod seines Schwiegervaters am Samstag aus der Schweiz nach Berlin zurück, wird die Mannschaft aber erst nach zwei negativen Coronavirus-Tests wieder betreuen. Die Entscheidung sei in Absprache mit der DFL Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb getroffen worden.

Auf das Spiel gegen den FC Bayern werden die „Eisernen“ von den Co-Trainern Markus Hoffmann und Sebastian Bönig vorbereitet. „Unser aller Mitgefühl gilt Familie Fischer in dieser schweren Zeit. Die Mannschaft, das Trainerteam und Oliver Ruhnert haben die ungewohnte Situation professionell angenommen und sich konzentriert auf das Spiel vorbereitet“, so Union-Präsident Dirk Zingler in einer Mitteilung.

Update vom 15. Mai, 10.52 Uhr: Am Samstag öffnet die Bundesliga nach der Corona-Pause wieder ihre Pforten (Live-Ticker) - einen Tag später greift auch Bayern München wieder ins Geschehen ein. Der Rekordmeister gastiert an der Alten Försterei, wo Aufsteiger Union Berlin beheimatet ist. Vor dem Spieltag geht der FC Bayern als Tabellenführer mit vier Punkten Vorsprung in die Partie, Rivale Dortmund spielt bereits am Samstag (siehe unten). 

Mit welcher Formation der FCB beim Duell in Berlin aller Voraussicht nach startet, haben wir hier analysiert.

Union Berlin gegen FC Bayern: Nächster Union-Profi wettert gegen Wiederbeginn

Mit Felix Kroos hat sich unterdessen ein weiterer Profi des 1. FC Union der Kritik an der Saison-Fortsetzung der Bundesliga angeschlossen. Teamkollege Neven Subotic hatte bereits bemängelt, dass die Profis keinen Einfluss bei der Entscheidung über die Wiederaufnahme hatten.

„Es ging nicht ihm oder es geht den Spielern nicht darum, eine Entscheidung zu treffen, sondern einfach gehört zu werden, um im Prozess der Entscheidungsfindung ein Wort mitreden zu können“, sagte Kroos der dpa. Im Endeffekt seien es die Spieler, die sich einem Gesundheitsrisiko aussetzen. Der 29-Jährige verwies dabei nicht nur auf die Gefahren durch das Coronavirus, sondern auch auf die Verletzungsgefahr aufgrund des wenigen Mannschaftstrainings.

Der FC Augsburg muss unterdessen ohne Trainer Heiko Herrlich agieren - der wurde aufgrund Corona-Gefahr zum Nichtstun verdammt. Währenddessen machen sich die Spieler des FC Bayern auf ungewöhnlichem Weg auf zum ersten Spiel.*

Bundesliga-Endspurt nach Corona: Nächste FC-Bayern-Spiele terminiert

Update vom 14. Mai, 17 Uhr: Die Bundesliga hat die Spieltage 27 und 28 terminiert. Demnach muss der FC Bayern im Spitzenspiel bei Borussia Dortmund unter der Woche ran.

Der deutsche Rekordmeister spielt wie folgt:

27. Spieltag, Samstag, 23. Mai 2020

FC Bayern - Eintracht Frankfurt (18.30 Uhr)

28. Spieltag, Dienstag, 26. Mai 2020

Borussia Dortmund - FC Bayern (18.30 Uhr)

Union Berlin - FC Bayern: Wer wird Deutscher Meister?

Update vom 14. Mai, 15.30 Uhr: Der FC Bayern zum achten Mal in Folge? Borussia Dortmund erstmals seit 2012? Oder RB Leipzig zum allerersten Mal?

Wer entscheidet die Bundesliga-Saison nach dem Corona-Restart für sich und wird Deutscher Meister 2020?

Nehmen Sie an unserer Umfrage (oben) teil und geben Sie hier Ihre Stimme ab.

Ein ehemaliger FCB-Physio warnte nun vor den Gefahren des Bundesliga-Neustarts.*

Union Berlin - FC Bayern: Am Samstag gehen die Blicke nach Dortmund

Update vom 14. Mai, 12.30 Uhr: Die Blicke der Bayern sind vor dem Auswärtsspiel in Köpenick bei Union Berlin freilich nach Dortmund gerichtet, wo der BVB bereits am Samstag (15.30 Uhr, hier im Live-Ticker) im Revierderby auf den FC Schalke* trifft.

An der Tabellenspitze der Bundesliga sieht es nach dem wochenlangen Corona-Lockdown und vor dem 26. Spieltag derweil wie folgt aus:

Tabelle Bundesliga

Punkte

1. FC Bayern München

2. Borussia Dortmund

3. RB Leipzig

4. Gladbach

5. Bayer Leverkusen

6. FC Schalke

55 Punkte

51 Punkte

50 Punkte

49 Punkte

47 Punkte

37 Punkte

Union Berlin - FC Bayern im Live-Ticker: BVB verpflichtet Ex-Münchner

Update vom 14. Mai, 11.45 Uhr: Im Meister-Duell mit dem FC Bayern hat Borussia Dortmund vor dem 26. Spieltag und dem Corona- Restart in Deutschland einen Ex-Spezialisten der Münchner verpflichtet: Teampsychologe Philipp Laux*.

„Aber eines ist klar, es gibt kein Wundermittel für diese Situation, auch nicht aus psychologischer Sicht“, sagte Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung zum Engagement des einstigen Bundesliga-Profis.

Am ersten Bundesliga-Spieltag nach einer gefühlten Ewigkeit freuen wir uns auf Tricks und Tore. Doch wie werden letztere eigentlich gefeiert? Hoffentlich ohne Verletzungen - denn davon gab es in der Bundesliga schon so manche beim Torjubel.

Union Berlin - FC Bayern im Live-Ticker: Coach Urs Fischer nicht auf der Bank?

Update vom 13. Mai, 16.30 Uhr: Rückschlag für Union Berlin in der Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den FC Bayern. Trainer Urs Fischer musste das Quarantäne-Trainingslager in Barsinghausen „aus privaten Gründen“ verlassen, wie die Köpenicker an diesem Mittwoch mitteilten.

„Der Trainer musste kurzfristig aus privaten Gründen das Trainingslager verlassen“, erklärte Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Sport, auf einer Video-Konferenz. „Bis auf Weiteres kann morgen sein, aber auch erst nächste Woche“, sagte der 47-Jährige zur geplanten Rückkehr des Union-Coaches: „Private Gründe haben Vorrang.“

Laut Ruhnert könne Fischer nach einem Corona-Test am Samstag, sollte dieser negativ ausfallen, gegen die Bayern in der Zone eins des Stadions an der alten Försterei auf der Bank sitzen.

Union Berlin - FC Bayern live: Die Bundesliga legt wieder los

Erstmeldung vom 13. Mai: Es geht wieder los: Die Bundesliga startet unter strengen Hygiene- und Sicherheitsauflagen in der Corona-Krise* wieder mit dem Spielbetrieb.

Trainer Hansi Flick* und der FC Bayern München* sind an diesem Sonntag bei Union Berlin zu Gast, vor leeren Rängen im Stadion An der alten Försterei. Der Aufsteiger ohne sein frenetisches Heimpublikum - ein Vorteil für den Rekordmeister?

Union Berlin - FC Bayern: Rummenigge sieht keinen Vorteil für die Münchner

„Schon zu meiner Zeit haben die Heim-Fans immer sehr gegen den FC Bayern* Stimmung gemacht. Das war nicht immer nur zu unserem Nachteil, manchmal haben wir uns damit gepusht und so sogar motiviert“, meinte FCB-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge* im Interview mit der Sport Bild: „Ich glaube nicht, dass es ein Vorteil für uns ist, dass die gegnerischen Fans nicht da sind. Wir haben aus einem Hexenkessel gegen uns oft die Motivation gezogen, nach dem Motto: ‚Denen zeigen wir’s, Männer!‘.“

Bei den Köpenickern gibt es ausgerechnet vor dem Match gegen den Double-Sieger Ärger um Publikumsliebling und Stammtorwart Rafal Gikiewicz, weil der Vertrag des 32-jährigen Polen in der Hauptstadt nach dieser Saison nicht verlängert wird. 

Union Berlin - FC Bayern im Live-Ticker: Beim Aufsteiger gibt es Ärger um Gikiewicz

„Geld ist wichtig, steht aber nicht bei mir an erster Stelle. Ich war bereit, von meinen Erwartungen runterzugehen, aber es gab keine Reaktion. Vom ersten Treffen an hatte ich nicht das Gefühl, dass der Klub seinen besten Spieler behalten will, was ich nicht verstehe“, sagte der Unioner in der Sendung Face 2 Face bei Canal+ Sport.

Spannend wird während der Partie sein, wie die Spieler inmitten der Coronavirus-Pandemie* miteinander umgehen. 

Gehen sie noch in jeden Zweikampf? Schieben sie sich bei einem Standard im Strafraum auch mal zur Seite - trotz der Ansteckungsgefahr mit Sars-CoV-2?

Union Berlin - FC Bayern im Live-Ticker: Goretzka schließt Körperkontakt nicht aus

„Wir tun alles dafür, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass niemand auf dem Platz infiziert wird. Es wird sich aber nicht vermeiden lassen, dass wir uns auf wenige Zentimeter annähern“, erklärte Bayern-Star Leon Goretzka zuletzt der Welt am Sonntag.

Für Spannung ist gesorgt! Verfolgen Sie den Restart des FC Bayern in der Bundesliga an diesem Sonntag ab 18 Uhr hier im Live-Ticker.

pm mit Material der dpa

*tz.de und merkur.de sind Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

13.07.2020

In Krieg und Frieden

03.07.2020

Kettensäge und Kreativität

24.04.2020

Frühlingsbilder

08.03.2020

Sportabzeichen Übergabe Sottrum