Lokale Fotostrecken

Reiterfest Scheeßel
Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

1 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

2 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

3 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

4 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

5 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

6 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

7 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

8 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

9 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

10 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

11 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

12 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

13 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

14 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

15 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

16 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

17 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

18 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

19 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

20 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

21 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

22 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

23 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

24 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

25 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

26 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

27 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

28 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

29 / 30

Reiterfest Scheeßel
© Fotos: Klaus-Dieter Plage

30 / 30

25.04.2017

Reiterfest Scheeßel

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

1 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

2 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

3 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

4 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

5 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

6 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

7 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

8 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

9 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

10 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

11 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

12 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

13 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

14 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

15 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

16 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

17 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

18 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

19 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

20 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

21 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

22 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

23 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

24 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

25 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

26 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

27 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

28 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

29 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

30 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

31 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

32 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

33 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

34 / 35

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum
© Foto: Andrea Winterhalter

35 / 35

07.04.2017

Auszubildende übernehmen Station am Diakonieklinikum

Der Boxer - Junges Theater
Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

1 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

2 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

3 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

4 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

5 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

6 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

7 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

8 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

9 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

10 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

11 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

12 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

13 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

14 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

15 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

16 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

17 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

18 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

19 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

20 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

21 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

22 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

23 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

24 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

25 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

26 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

27 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

28 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

29 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

30 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

31 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

32 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

33 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

34 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

35 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

36 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

37 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

38 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

39 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

40 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

41 / 42

Der Boxer - Junges Theater
© Fotos: Karen Bennecke

42 / 42

05.04.2017

Der Boxer - Junges Theater

01.04.2017

Theater Wittkopsbostel

Nationale Fotostrecken

Keine Blume verbreitet derartige Frühlingsgefühle wie die Tulpe. Sie blüht zwischen Anfang und Mitte April - späte Sorten sogar erst ab Mai oder Anfang Juni.
Keine Blume verbreitet derartige Frühlingsgefühle wie die Tulpe. Sie blüht zwischen Anfang und Mitte April - späte Sorten sogar erst ab Mai oder Anfang Juni.
©pixabay

1 / 10

Bei der Benennung dieser Blume war man wenig kreativ - dafür ist sie aber nicht minder schön. Der Blaustern ist äußerst pflegeleicht und deshalb perfekt für den Gartenmuffel. Seine Zwiebel ist aber für Menschen und Tiere leicht giftig.
©pixabay

2 / 10

Krokusse sind eine der ersten Blumen, die im Frühjahr ihre Knospen öffnen. Dabei müssen sie noch nicht mal eingetopft sein, denn sie überleben auch gut auf Rasenflächen. Es gibt außerdem eine spätblühende Sorte der Krokusse, die erst im Herbst zu sehen ist.
©pixabay

3 / 10

Narzissen - auch oft als Osterglocken bezeichnet - gehören zu den Amaryllisgewächsen und sind besonders in den Farben gelb und weiß bekannt. Wenn Sie die Blüten ganzjährig bewundern wollen, sollten Sie sie Zuhause im Topf ziehen.
©pixabay

4 / 10

Hyazinthen verbreiten einen einzigartigen Frühlingsduft und erstrahlen in den unterschiedlichsten Farben. Von weiß, rosa violett, rot bis hin zu schwarz ist fast alles dabei. Außerdem sind sie absolut winterhart.
©pixabay

5 / 10

Die Traubenhyazinthe verdankt ihren Namen den weintraubenähnlichen Blüten, die sie trägt. Sie gehört zu den Spargelgewächsen und stammt aus Südosteuropa und Kleinasien. Aber vorsichtig: Sie ist giftig für Tiere wie beispielsweise Katzen.
©pixabay

6 / 10

Die Kaiserkrone ist wahrlich majestätisch bei einer Größe von bis zu einem Meter. Es gibt sie in allen Orangetönen, Rot und Gelb. Allerdings wird ihr ein teils übler Geruch nachgesagt, der - zu Ihrem Vorteil - sogar Wühlmäuse und Maulwürfe in die Flucht schlägt. Sie sollten auch beachten, dass die Pflanze giftig ist und deshalb Kinder von ihren Zwiebeln ferngehalten werden müssen.
©pixabay

7 / 10

Beim Zierlauch - oder Allium - haben Sie eine Auswahl von bis zu 800 verschiedenen Arten. Je nach Sorte unterscheiden sich auch die Farben und die Größe der Pflanze. Noch dazu ist sie extrem pflegeleicht und in vielen Fällen winterhart. Besonders auffällig sind ihre in Kugelform angeordneten Blüten.
©pixabay

8 / 10

Schneeglöckchen sind nicht nur bezaubernd grazil, sondern erfreuen uns auch manchmal schon im Januar mit ihrem Erscheinen. Die zarten Pflänzchen auszureißen oder umzupflanzen ist allerdings verboten, da sie unter Naturschutz stehen. Außerdem ist die Pflanze in allen Teilen giftig.
©pixabay

9 / 10

Die Anemone, auch Buschwindröschen genannt, fühlt sich besonders in schattigen und feuchten Gehölzen wohl und ist als Bodendecker bekannt. Ab März zeigt sie ihre Blüten und erstrahlt in vielerlei Farben.
©pixabay

10 / 10

28.04.2017

Frühlingsgefühle: Diese 10 Blumen verschönern Ihren Garten

Sie denken, Millionäre werden schon reich geboren? Weit gefehlt, denn viele von ihnen haben ganz klein angefangen und sich ihren Erfolg hart erarbeitet. Was sie anders machen als Otto-Normal-Verbraucher? Sie vermeiden vor allem diese Fehler:
Sie denken, Millionäre werden schon reich geboren? Weit gefehlt, denn viele von ihnen haben ganz klein angefangen und sich ihren Erfolg hart erarbeitet. Was sie anders machen als Otto-Normal-Verbraucher? Sie vermeiden vor allem diese Fehler:
©pixabay / BKD

1 / 12

Sparen, sparen, sparen: Wer fleißig Geld auf die Seite legt, aber nur mittelmäßig verdient, wird nie reich werden. Entscheidend ist, dass Ihr Einkommen größer wird. Reiche Menschen haben immer mehrere Einnahmequellen, deshalb sollten Sie sich ein paar zusätzliche Möglichkeiten suchen, Geld zu verdienen. 
©pixabay / StartupStockPhotos

2 / 12

Über die eigenen Verhältnisse leben: Wer mehr ausgibt, als er verdient, wird nie reich werden. Selbst Millionäre haben mit einem kleinen Auto angefangen. Geld haben kommt schließlich von Geld behalten.
©iStockphoto / prostooleh

3 / 12

Sich mit einem durchschnittlichem Gehalt zufrieden geben: Wer endlich richtig Geld verdienen will, darf sich nicht mit einem Standard-Lohn zufrieden geben. Erfolgreiche Menschen lassen sich nach Leistung bezahlen - oder machen sich gleich selbstständig.
©iStockphoto / shironosov

4 / 12

Nicht investieren: Der beste Weg, sein Geld für sich arbeiten zu lassen, ist es sinnvoll anzulegen. Laut Insidern investieren Millionäre jährlich etwa 20 Prozent ihres Einkommens. Dafür müssen Sie aber kein Finanzexperte sein. Wer sich richtig informiert, kann schon mit kleinen Summen erfolgreich sein, ohne ein großes Risiko eingehen zu müssen.
©dpa

5 / 12

Es sich bequem machen: Wer ständig in seiner Komfortzone bleibt und keinerlei Unsicherheiten riskiert, wird es nicht über die Mittelklasse hinaus schaffen. Reiche Menschen überwinden ihre Ängste und gehen überschaubare Risiken ein, um Erfolg zu haben.
©pixabay / silviarita

6 / 12

In den Tag hinein leben: Egal ob es darum geht ein Haus zu kaufen oder sein Geld zu vermehren - reiche Menschen stecken sich Ziele und verfolgen sie auch. Denn planlos in den Tag hineinleben bringt niemanden weiter. 
©pixabay / mzungu28010

7 / 12

Nicht an sich glauben: Der Durchschnittsverdiener denkt, dass Reiche nur durch glückliche Zufälle reich werden. Das ist fatal, denn wer nicht an sich glaubt, wird es nie schaffen. Deshalb: "Think Big"!
©pixabay / scrapmemories

8 / 12

Sich auf seinen Lorbeeren ausruhen: Erfolgreiche Menschen lernen ihr Leben lang und setzen sich immer neue Ziele.
©pixabay / Pexels

9 / 12

Zögern und zaudern: Schnelle Entscheidungen sind das A und O, wenn Sie im Leben voran kommen wollen. Wer ständig Entscheidungen hinauszögert oder immer wieder ändert, verbleibt im Mittelmaß.
©iStockphoto / Jacob Ammentorp Lund

10 / 12

Prokrastination: Reiche Menschen starten ihre Projekte sofort - und nicht, wenn vielleicht irgendwann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Denn den gibt es nie. 
©pixabay / StartupStockPhotos

11 / 12

Aufgeben: Der wichtigste Punkt beim reich werden - nicht aufgeben! Die meisten fangen ihre Projekte mit viel Elan an und straucheln schon beim ersten Hindernis. Reiche Menschen stehen immer wieder auf und lassen sich von nichts aufhalten.
©pixabay / Pexels

12 / 12

27.04.2017

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Audi E-Tron Sportbrake kommt ab 2019 mit drei Elektromaschinen.
Audi E-Tron Sportbrake kommt ab 2019 mit drei Elektromaschinen.
©Auto-Medienportal.Net

1 / 11

Porsche präsentiert auf der Auto Shanghai gleich fünf Neuheiten für den asiatischen Markt. Hier zu sehen Oliver Blume, Vorstands-vorsitzender der Porsche AG, mit den neuen Panamera Sport Turismo und Panamera Executive in der China-Version.
©Porsche

2 / 11

Mercedes gibt mit seinem Showcar Concept A Sedan“ einen Ausblick auf die nächste Generation der erfolgreichen Kompaktwagen.
©Daimler

3 / 11

Die S-Klasse zeigt sich im neuen Facelift: mit neu entwickelten Sechszylinder-Reihenmotoren sowie einem neuen V8-Biturbo-Benzinmotor. Auch ein Plug-in-Hybrid ist in Planung.
©Daimler

4 / 11

Skoda setzt mit ihrer Vision E Studie auf rein elektrisches und autonomes Fahren.
©Skoda

5 / 11

Volkswagen will demnächst 1,5 Millionen Elektrofahrzeuge bauen. Hier präsentiert der Hersteller seine Elektro-Marke mit der SUV-Studie I.D. Crozz.
©Volkswagen

6 / 11

Das chinesische StartUp NIO zeigt erstmals das Modell ES8 - ein siebensitziger rein elektrisch angetriebenes SUV.
©NIO

7 / 11

Der VW C-Trek wurde von Shanghai Volkswagen entwickelt und sieht dem deutschen Passat Alltrack nicht unähnlich.
©Auto-Medienportal.Net

8 / 11

Volkswagen Phideon - ein Phaeton-Nachfolger für China als Plugin-Hybrid mit 50 km rein elektrischer Reichweite und 850 km Gesamtreichweite.
©Auto-Medienportal.Net

9 / 11

Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller mit dem autonom fahrenden Konzeptfahrzeug VW Sedric.
©Volkswagen

10 / 11

Ein Original-Smart darf auf der Messe auch nicht fehlen. Daimler präsentiert das neue Sondermodell Forfour Crosstown Edition mit besonderem Outdoor-Look.
©Daimler

11 / 11

27.04.2017

Elektromotoren und dreiste Kopien auf der Auto Shanghai

Anlaufpunkt nicht nur im Kulturhauptstadtjahr: das Kunstmuseum von Aarhus. Foto: Visit Aarhus/dpa-tdm
Anlaufpunkt nicht nur im Kulturhauptstadtjahr: das Kunstmuseum von Aarhus. Foto: Visit Aarhus/dpa-tdm
©Visit Aarhus

1 / 8

Innsbruck bietet urbanes Leben inmitten schönster Alpenkulisse - das zeichnet die "Hauptstadt der Alpen" aus. Foto: Christof Lackner/Innsbruck Tourismus/dpa-tmn
©Christof Lackner

2 / 8

Das trockengelegte Flussbett des Rio Turia führt Valencia-Besucher zur futuristischen Stadt der Künste und Wissenschaften. Die Metropole ist eine interessante Alternative zu Barcelona. Foto: Valencia Tourism Foundation/dpa-tmn
©Valencia Tourism Foundation

3 / 8

Talliin ist ein hübsches Städtchen mit einem mittelalterlichen Altstadtkern - und es gibt viele gute Restaurants. Foto: Philipp Laage/dpa-tmn
©Philipp Laage

4 / 8

Rund um das Rathaus auf dem Marktplatz von Breslau ist immer viel Betrieb - es ist einer der schönsten Orte der polnischen Stadt. Foto:Andreas Heimann/dpa-tmn
©Andreas Heimann

5 / 8

Das Museum La Boverie ist das neueste kulturelle Aushängeschild Lüttichs - die Stadt an der Maas lockt Städtereisende mit einer Leidenschaft für Kunst. Foto:Patrice Fagnoul/Wallonie-Bruxelles Tourisme/dpa-tmn
©Patrice Fagnoul

6 / 8

Belgrad ist die Hauptstadt Serbiens und beliebt bei jungen Leuten - man sieht dort fast so viele Hipster wie in Berlin, sagen manche. Foto: Dragan Obric/Tourist Organization of Belgrade/dpa-tmn
©Dragan Obric

7 / 8

Zum Glück gibt es in Europa viele interessante Metropolen: Sieben Städtereiseziele, die der Massentourismus noch verschont hat. Foto: dpa-infografik
©dpa-infografik GmbH

8 / 8

27.04.2017

Sieben europäische Städtereisen für Individualisten

Empfang an der bayerischen Staatskanzlei.
Empfang an der bayerischen Staatskanzlei.
©dpa

1 / 19

Empfang an der bayerischen Staatskanzlei.
©dpa

2 / 19

Empfang an der bayerischen Staatskanzlei.
©dpa

3 / 19

Empfang an der bayerischen Staatskanzlei.
©dpa

4 / 19

Empfang an der bayerischen Staatskanzlei.
©dpa

5 / 19

Empfang an der bayerischen Staatskanzlei.
©dpa

6 / 19

Empfang an der bayerischen Staatskanzlei.
©dpa

7 / 19

Elke Büdenbender, Ehefrau von Bundespräsident Steinmeier (r), und Karin Seehofer, Frau des Ministerpräsidenten, gehen hinter ihren Männern die Stufen zur Staatskanzlei hinauf.
©dpa

8 / 19

In der Staatskanzlei trafen die Gäste bayerische Delegationen.
©dpa

9 / 19

Im bayerischen Landtag unterhielt sich Steinmeier mit Schülerinnen und Schülern der städtischen Berufsschule über das Thema "Demokratie"..
©dpa

10 / 19

Im bayerischen Landtag unterhielt sich Steinmeier mit Schülerinnen und Schülern der städtischen Berufsschule über das Thema "Demokratie".
©dpa

11 / 19

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (M) und der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (l, CSU) besuchen in der Ludwig-Maximilian-Universität die Gedenkstätte "Weiße Rose".
©dpa

12 / 19

Steinmeier legte am Denkmal für die Geschwister Scholl in der LMU einen Kranz nieder.
©dpa

13 / 19

Steinmeier legte am Denkmal für die Geschwister Scholl in der LMU einen Kranz nieder.
©dpa

14 / 19

Steinmeier legte am Denkmal für die Geschwister Scholl in der LMU einen Kranz nieder.
©dpa

15 / 19

Anschließend gab es eine Podiumsdiskussion in der Großen Aula der Ludwig-Maximilian-Universität (LMU).
©dpa

16 / 19

Auch im Deutschen Museum plauderte der Bundespräsident mit Schülerinnen und Schülern.
©dpa

17 / 19

Auch im Deutschen Museum plauderte der Bundespräsident mit Schülerinnen und Schülern.
©dpa

18 / 19

Der Direktor des deutschen Museums, Wolfgang Heckl, führte seinen Gast durch die Ausstellung über den deutschen Zukunftspreis.
©dpa

19 / 19

26.04.2017

Steinmeiers Antrittsbesuch in München - Bilder

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

1 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

2 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

3 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

4 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

5 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

6 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

7 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

8 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

9 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

10 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

11 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

12 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

13 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

14 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

15 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

16 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

17 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

18 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

19 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

20 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

21 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

22 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

23 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

24 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

25 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

26 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

27 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

28 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

29 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

30 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

31 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

32 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

33 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

34 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

35 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

36 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

37 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

38 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

39 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

40 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

41 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

42 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

43 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

44 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

45 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

46 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

47 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

48 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

49 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

50 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©AFP

51 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

52 / 53

Nach einem wahnsinnig spannenden Pokal-Krimi setzt sich Eintracht Frankfurt schließlich im Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch und darf durch den Final-Einzug von Europa träumen. Klicken Sie sich durch die besten Bilder. 
©dpa

53 / 53

26.04.2017

Bilder: Gladbach scheitert nach Elfer-Krimi an Frankfurt

Horst Seehofer mit Gattin Karin bei den Bayreuther Festspielen im Jahr 1993, damals noch Bundesgesundheitsminister unter Altkanzler Helmut Kohl.
Horst Seehofer mit Gattin Karin bei den Bayreuther Festspielen im Jahr 1993, damals noch Bundesgesundheitsminister unter Altkanzler Helmut Kohl.
©dpa

1 / 24

In dieser Funktion besuchte er unter anderem im Jahr 1997 die Interhospital Krankenhausmesse in Hannover.
©dpa

2 / 24

Im Jahr 2002 musste Seehofer monatelang gesundheitsbedingt kürzer treten. Er hatte eine Herzmuskelentzündung verschleppt. Später sagte er: „Seitdem gehe ich bewusster mit meinem Leben und meiner Gesundheit um:“
©dpa

3 / 24

Ab dem Jahr 2005 erhielt Seehofer unter Kanzlerin Angela Merkel das Amt des Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Hier überreicht er im Jahr 2007 eine Ehrenplakette an den Lkw-Fahrer Miroslav Stecker, der zur Sicherstellung mehrere Tonnen Gammelfleisch beigetragen hatte.
©dpa

4 / 24

Nach dem Rücktritt von Günther Beckstein im Anschluss an die Landtagswahl 2008, übernahm Horst Seehofer dessen Amt des bayerischen Ministerpräsidenten, das er seitdem inne hat. 
©dpa

5 / 24

Seehofer gratuliert bei der Landesdelegiertenversammlung der CSU 2009 Monika Hohlmeier, die für die CSU ins Europaparlament einzog. Hohlmeier ist die Tochter des ehemaligen Ministerpräsidenten Franz-Josef Strauß, während dessen Amtszeit Seehofer seine CSU-Karriere startete.
©dpa

6 / 24

Horst Seehofer mit seiner Frau Karin und den drei erwachsenen Kindern beim Neujahrsempfang 2010. Aus einer außerehelichen Beziehung hat Seehofer eine weitere 10-jährige Tochter. Um diese kümmert er sich jedoch nicht persönlich.
©dpa

7 / 24

Horst Seehofer unterhäklt gute Kontakte zu den Regeirungschefs anderer Länder, wir hier bei einem Staatsbesuch in Peking/ Japan und der bayerischen Partnerregion Shandong im Jahr 2010.
©dpa

8 / 24

Im Jahr 2012 übernahm Seehofer nach dem Rücktritt von Christian Wulff übergangsweise das Amt des Bundespräsidenten. In dieser Funktion empfing er unter anderem Marie Odile Bonkoungou Balima, Botschafterin von Burkina Faso, auf Schloss Bellevue.
©dpa

9 / 24

Ein besonders freundschaftliches Verhältnis verbindet Horst Seehofer mit dem ungarischen Staatsoberhaupt Viktor Orban. Aufgrund dessen ablehnender Haltung gegenüber Merkels Flüchtlingspolitik, kam es auch vermehr zu Kritik an Seehofer.
©dpa

10 / 24

Im Jahr 2011 feierte Edmund Stoiber seinen 70. Geburtstag. So herzlich wie bei diesem Empfang war das Verhältnis zu Seehofer nicht immer. Dieser hatte nach der Amtsübernahme im Jahr 2008 versucht, eine klare Mauer, zwischen „alter“ und „neuer“ CSU zu ziehen.
©dpa

11 / 24

Eine Katastrophe für Seehofer im Jahr 2011: Finanzminister Georg Fahrenschon legte mitten in der Euro-Krise sein Amt nieder, um in die Wirtschaft zu wechseln.
©dpa

12 / 24

Als Nachfolger Fahrenschons ernannte Seehofer kurz darauf Markus Söder, der zuvor das Amt des Staatsministers für Umwelt und Gesundheit innehatte. Das Verhältnis der beiden hat besonders seit der Flüchtlingskrise im Jahr 2016 massive Risse bekommen.
©dpa

13 / 24

Am 21. Mai 2013 wurde Altkanzler Helmut Kohl von Seehofer im Namen der bayerischen Staatsregierung für seine Verdienste um die Wiedervereinigung von BRD und DDR geehrt.
©dpa

14 / 24

Bei der Landtagswahl 2013 erreichte die CSU mit Spitzenkandidat Seehofer 47,7 Prozent der Wählerstimmen.
©dpa

15 / 24

Am 8. Oktober 2013 wurde Horst Seehofer von der Landtagspräsidentin Barbara Stamm zu seiner zweiten Amtszeit vereidigt.
©dpa

16 / 24

Mit der bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, hier beim Bezirksparteitag der CSU-Oberbayern im Jahr 2015, verbindet Seehofer eine jahrelange, enge und freundschaftliche Zusammenarbeit. Seit 2013 ist Aigner unter Seehofer stellvertretende Ministerpräsidentin von Bayern.
©dpa

17 / 24

Eher abgekühlt ist hingegen das Verhältnis zu Bundeskanzlerin Angela Merkel, deren Standpunkt in der Flüchtlingspolitik Seehofer im Jahr 2016 massiv kritisierte und eine weitere Zusammenarbeit der Parteien gefährdete. Größter Streitpunkt: Die Entscheidung zur Einführung einer Obergrenze für Flüchtlinge,.
©dpa

18 / 24

Auch Seehoders Verhältnis zu den Grünen (hier der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann) hat unter der Flüchtlingskrise gelitten. Beim politischen Aschermittwoch im März 2017 sagte Seehofer: „Die Grünen sind das wahre Sicherheitsrisiko für unser Land".
©dpa

19 / 24

Als Ministerpräsident fallen Seehofer, neben der Landesregierung, allerdings auch zahlreiche weitere Aufgaben zu, wie zum Beispiel die Verleihung des Bayerischen Sportpreises (hier 2016 an Eishockeyspieler Tom Kühnhackl)...
©dpa

20 / 24

...oder die Vergabe des Bayerischen Verdienstordens. (Hier 2016 an Eva Wagner-Pasquier, die ehemalige Leiterin der Bayreuther Festspiele.)
©dpa

21 / 24

Auch zum 90. Geburtstag des ehemaligen Papstes Benedikt XVI., vormals der bayerische Kardinal Joseph Ratzinger, reiste Seehofer an und brachte Weißwurst, Brezn und Bier mit nach Rom. Benedikt XVI. bedankte sich später bei den Gästen für “die Gegenwart von Bayern, die ihr mir vermittelt habt“.
©dpa

22 / 24

Nach jahrzehntelangem Ringen der Stadt München wurde unter Seehofer schließlich endgültig der Bau einer zweiten S-Bahn-Stammstrecke entschieden. Der symbolische Spatenstich des Milliardenprojekts fand am 5. April 2017 im Beisein von Horst Seehofer und Richard Lutz, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn, statt.
©dpa

23 / 24

Am 24. April 2017 gab Seehofer nun auf der der Vorstandssitzung der CSU bekannt, auch im Jahr 2018 wieder für die beiden Ämter des Ministerpräsidenten und des Parteivorsitzenden kandidieren zu wollen. Zuvor hatte er 2016, während der Streitigkeiten mit Kanzlerin Merkel, angekündigt, beide Ämter aufgeben und sich wieder der Bundesregierung in Berlin zuwenden zu wollen. Parteiintern hatte man jedoch nie wirklich mit einer Aufgabe Seehofers gerechnet.
©dpa

24 / 24

24.04.2017

Von Berlin nach München: Horst Seehofers Karriere in Bildern

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

1 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

2 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

3 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

4 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

5 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

6 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

7 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

8 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

9 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

10 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

11 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

12 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

13 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

14 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

15 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

16 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

17 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

18 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

19 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

20 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

21 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

22 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

23 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

24 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

25 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

26 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

27 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

28 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

29 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

30 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

31 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

32 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

33 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

34 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

35 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

36 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

37 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

38 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

39 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

40 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

41 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

42 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

43 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

44 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

45 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

46 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

47 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

48 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

49 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

50 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

51 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

52 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

53 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

54 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

55 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

56 / 57

Der FC Barcelona schlägt Real Madrid in einem hochspannenden Clasico mit 3:2. Lionel Messi entscheidet die Partie in letzter Sekunde.
©dpa/AFP

57 / 57

23.04.2017

Last-Minute-Sieg durch Messi: Die Bilder vom Clasico

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

1 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

2 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

3 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©dpa

4 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

5 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©dpa

6 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

7 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

8 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

9 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©dpa

10 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©dpa

11 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

12 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©dpa

13 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

14 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

15 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

16 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

17 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

18 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

19 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

20 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©dpa

21 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

22 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©dpa

23 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

24 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©dpa

25 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©dpa

26 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©dpa

27 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

28 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©dpa

29 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

30 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

31 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

32 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

33 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©dpa

34 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©dpa

35 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©dpa

36 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©dpa

37 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

38 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©dpa

39 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©dpa

40 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

41 / 42

Im ersten Wahlgang in Frankreich hat sich Emmanuel Macron knapp vor Marine Le Pen durchgesetzt. In zwei Wochen treten der parteilose Linksliberale und die Frontfrau des rechtspopulistischen Front National in der Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegeneinander an. Hier gibt es die Bilder der Wahlpartys beider Lager.
©AFP

42 / 42

23.04.2017

Bilder: Die Wahlpartys von Macron und Le Pen