Sonderausstellung in Sandbostel

Eindrucksvoll

Bilder von Hochschulstudenten bieten neue Blickwinkel auf das ehemalige Kriegsgefangenenlager. Foto: Wenke Wollschläger
 ©

Sandbostel (r/acb). Im Januar diesen Jahres unternahmen sechs Studentinnen der Hochschule für Künste im Sozialen in Ottersberg gemeinsam mit ihrem Dozenten, dem Worpsweder Künstler und Fotografen Jost Wischnewski, eine Exkursion zur Gedenkstätte Lager Sandbostel. Die Ergebnisse dessen präsentieren sie in einer Sonderausstellung in der Gedenkstätte Lager Sandbostel.

Bei der Exkursion ging es darum, das Bewusstsein für die Geschichte des ehemaligen Kriegsgefangenen-Mannschafts-Stammlagers X B in Sandbostel zu schärfen und mithilfe des Mediums Fotografie zu reflektieren. Es gab vonseiten des Dozenten keine Vorgaben bei Technik, Komposition und anderem. Vielmehr war es wichtig, das gesamte Potenzial der künstlerisch fotografischen Möglichkeiten auszuschöpfen, teilt die Gedenkstätte in ihrer Ankündigung mit. Diese künstlerische Freiheit habe zu sehr individuellen und spannenden Ergebnissen geführt. Die 18 Fotografien belegen auf eindrucksvolle Weise, dass ein Ort wie Sandbostel von jedem Menschen anders wahrgenommen und interpretiert werden kann.

• Die Ausstellung ist bis zum 10. August im Bernard Le Godais-Saal (Veranstaltungsraum in der ehemaligen katholischen Lagerkirche) zu sehen: montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr, sonn- und Feiertags von 11 bis 17 Uhr.

Autor

Ann-Christin Beims Ann-Christin Beims
 04261 / 72 -431
 ann-christin.beims@rotenburger-rundschau.de

11.12.2018

Vollbrand in Werkstattkomplex

11.12.2018

Weihnachtsmarkt Visselhövede

09.12.2018

Weihnachtsmarkt Sottrum

06.12.2018

Basar in Hemslingen