Dank Digitalpakt: Stadt schafft Tablets für Schulen an

Vernetzt für das Schulleben

Heiko Grünhagen (hinten stehend) informierte über den Digitalpakt. Foto: Klaus Müller
 ©Array

Visselhövede (mü). „Wir haben es gerade in den Corona-Zeiten gemerkt, als die Schüler zu Hause bleiben und ihre Hausaufgaben digital erledigen mussten: Für bedürftige Schüler fehlen den Schulen einfach die Endgeräte, die sie ihnen leihweise zur Verfügung stellen können“, erklärte Ronny Wieland, Leiter der Visselhöveder Oberschule, kürzlich vor dem Schulausschuss.

An diesem Punkt kann die Stadt Visselhövede nun dank des Digitalpaktes ansetzen: „Wir haben die Zusage, dass wir noch in diesem Jahr einen Förderzuschuss von rund 29.000 Euro erhalten, mit dem wir insgesamt vier Koffersysteme mit je 16 iPads für diese Schülergruppe erhalten“, so Heiko Grünhagen von der Stadtverwaltung. Noch lägen allerdings die genauen Richtlinien nicht vor, so dass die Geräte noch nicht besorgt werden könnten. Grünhagen deutete an, dass man in Zusammenarbeit mit dem Landkreis versuchen werde, die iPads zu einem möglichst günstigeren Preis zu erhalten. Mit der Anschaffung der Geräte sei man ein Stück weiter, „allerdings sehen wir gerade in der Oberschule einen weiteren Mehrbedarf“, so Wieland.
An der Oberschule sowie an den beiden Grundschulen in Visselhövede und in Jeddingen ist der Schulbetrieb wieder angelaufen, wenn auch in vorsichtigen Schüben: „Wir haben uns bei allen Lehrkräften zu bedanken, die Außergewöhnliches in dieser zurückliegenden Zeit geleistet haben“, betonte auch die Leiterin der Kastanienschule in Visselhövede, Cathrin Puschmann. Bürgermeister Ralf Goebel lobte ebenfalls die Arbeit der Pädagogen: „Wir stehen hier in Visselhövede im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen gut da.“
Geleistet hatten die Lehrkräfte demnach viel: In der Grundschule gab es „Schule zuhause“ mit Lernvideos, Videokonferenzen und vielen anderen, technisch umgesetzten Ideen. Dabei hätten auch die Eltern hervorragend mitgewirkt. „Nun sind sie alle wieder da, das aktive Schulleben hat gut begonnen“, so die einhellige Meinung der Schulleiter. Puschmann kündigte zudem an, dass man beabsichtige, mit der Lindenschule Rotenburg, der Förderschule der Rotenburger Werke, eine Kooperation einzugehen.
Auch an der Oberschule haben die Lehrkräfte die Corona-Zeit gut mitgestalten können: „Wir sind zufrieden mit dem Neustart“, sagte Wieland. Aber man benötige dringend mehr Endgeräte, um schulisch besser aktiv zu sein. 2022/2023 soll in Visselhövede eine Gymnasialklasse eingerichtet werden, um den Übergang zum Gymnasium leichter zu gestalten. Und dann freue er sich, dass endlich neue Kopierer ins Haus gekommen sind.

13.07.2020

In Krieg und Frieden

03.07.2020

Kettensäge und Kreativität

24.04.2020

Frühlingsbilder

08.03.2020

Sportabzeichen Übergabe Sottrum