Sottrumer informieren sich über Wegraine-Projekt

In Badbergen grünt es grün

Holger Fuchs-Bodde (Zweiter von links) erklärte Lühr Klee (von links), Michael Schröck und Susanne Büsing, wie das Wegraineprojekt in Badbergen funktioniert.
 ©Rotenburger Rundschau

Sottrum (r/as). „Angesichts des dramatischen Rückgangs der Artenvielfalt sind die Wegeseitenränder mit ihrer Bedeutung für Insekten und Kleintiere seit langem in der Diskussion“, erklärt der Verein Region Intakt in seiner Pressemitteilung. Deshalb schickte er eine Abordnung nach Badbergen im Landkreis Osnabrück, um sich das dortige Wegraineprojekt anzusehen.

„Insbesondere die Gemeinden als Eigentümer der Ackerrandstreifen an Feld- und Gemeindeverbindungswegen stehen vor der Aufgabe, die derzeit meist ökologisch wertlosen Grasstreifen in blühende Raine zu verwandeln“, so der Verein weiter. Wie eine solche schrittweise Umwandlung funktionieren kann, ließen sich die Landschaftswartin Susanne Büsing, Lühr Klee (Grüne) vom Samtgemeinderat Sottrum, Birgit Lindberg von Region Intakt und Horstedts Bürgermeister Michael Schröck bei einer Exkursion nach Badbergen zeigen.

Seit drei Jahren wird dort jährlich ein gemeindeeigener Wegrainestreifen von etwa einem Kilometer Länge mit Blühpflanzen neu eingesät und dann im Auftrag der Gemeinde nachhaltig gepflegt. Auf diese Weise sind bereits einige Kilometer blühende Raine entstanden. Dabei wurden Erfahrungen mit der Vorgehensweise bei der Ermittlung der Wegrandbreite, mit Bodenvorbereitung, Ansaat und Pflege sowie Kosten gesammelt. Laut Holger Fuchs-Bodde, stellvertretender Badbergener Bürgermeister und Initiator des Projekts, sei dies in der Regel in guter Kooperation mit den Landwirten der angrenzenden Flächen erfolgt.

• Weitere Infos auf ww.region-intakt.de

Autor

Andreas Schultz Andreas Schultz
 04261 / 72 -434
 andreas.schultz@rotenburger-rundschau.de

20.05.2019

Schützenfest in Bötersen

20.05.2019

Feuerwehrtag in Ottersberg

15.05.2019

Mit Schinken und Fanfaren

13.05.2019

Sottrumer Abendlauf 1