Mann kommt bei versuchter Rettung seiner Mutter zu Tode

Zwei Tote bei Hausbrand

Die Experten bei den Ermittlungen zum Dachstuhlbrand in Bötersen
 ©Polizei

Bötersen (r/as). Zwei Menschen starben bei einem Wohnungsbrand in der Straße Auf der Worth in Bötersen. Das Feuer brach in der Nacht zum Mittwoch aus, nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte es seinen Ursprung im Dachstuhl des Einfamilienhauses.

Gegen 0.50 Uhr wurde der in dem Haus lebende 41-jährige Sohn des dort lebenden Paares geweckt. Er sei zunächst in das Erdgeschoss gerannt, um seinen 78-jährigen Vater zu wecken. Der Sohn habe ihn in Sicherheit geführt und sei dann umgekehrt, um die noch im Obergeschoss schlafende 73-jährige Mutter zu retten. „Das hat der 41-jährige Mann nicht mehr geschafft“, schreibt die Polizei in ihrer Pressemeldung: Die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Bötersen, Hassendorf, Höperhöfen, Schleeßel, Waffensen und Rotenburg konnten ihn und seine Mutter nur noch tot bergen.
Die Polizei geht von einem Sachschaden von etwa 200.000 Euro aus. Bei ihren Ermittlungen zur Ursache des Feuers sind die Brandexperten der Rotenburger Polizei inzwischen weitergekommen: Mit zwei Gutachtern vom Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung (IFS) besichtigten die Beamten des zuständigen Fachkommissariats und der Kriminaltechnik noch am Mittwochnachmittag den Brandort. „Im Ausschlussverfahren kamen die Experten zu dem Ergebnis, dass der Defekt an einem technischen Gerät mit hoher Wahrscheinlichkeit die Ursache für das Unglück gewesen sein dürfte“, heißt es in einer Pressemeldung der Polizei.

Autor

Andreas Schultz Andreas Schultz
 04261 / 72 -434
 andreas.schultz@rotenburger-rundschau.de

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser