Fahrschule Müller ist gut vorbereitet

Neuer EU-Führerschein

Fahrlehrer Hartwig Müller ist auch nach 26 Jahren bei Prüfungen genauso aufgeregt wie seine Schüler Foto: Archiv
 ©Rotenburger Rundschau

(kh). Seit rund 26 Jahren arbeitet Hartwig Müller aus Höperhöfen bereits als Fahrlehrer und seit zwölf Jahren hat er seine eigene Fahrschule in Sottrum – mit Zweigstellen in Ahausen und Hetzwege. Doch langweilig wird ihm der Job auch nach der langen Zeit nicht. "Ich komme jeden Tag mit vielen Leuten und verschiedenen Charakteren zusammen. Das ist sehr spannend“, verrät er.

Auch stetige Veränderungen in Bezug auf den Führerschein verhindern Eintönigkeit. Mit einer Neuerung müssen Müller und sein Team sich aktuell auseinandersetzen: Am 19. Januar tritt ein neues Führerscheinrecht in Kraft, denn dann wird für alle Autofahrer in der Europäischen Union eine einheitliche Fahrerlaubnis eingeführt. "Der Autoführerschein bleibt so, wie er ist, lediglich die Anhängerregelung verändert sich“, verrät Müller. So gibt es ab Januar die neue Klasse B96. Mit der darf ein Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 750 Kilogramm gezogen werden, sofern die zulässige Gesamtmasse des Gespanns 4.250 Kilogramm nicht übersteigt. Das betrifft vor allem Anhänger wie Wohnwagen und Caravans. "Dafür braucht auch keine Prüfung mehr absolviert werden, eine theoretische Unterweisung und Fahrstunden reichen völlig aus“, so Müller. Die größten Veränderungen gibt es jedoch im Motorradbereich. Neu ist dort die Klasse AM, die die bisherigen Klassen M (Roller) und S (Quads) beinhaltet. Außerdem kann die Fahrerlaubnis für motorisierte Zweiräder stufenweise erweitert werden: Auf die Klasse AM folgt A1. Mit diesem Führerschein, der bereits mit 16 Jahren gemacht werden kann, können Krafträder mit einem Hubraum von bis zu 125 Kubikzentimeter geführt werden. Bisher durften die Motorräder in der Klasse mit einer Geschwindigkeit von maximal 80 Stundenkilometern gefahren werden. Diese Regel entfällt im Januar. "Wer den A1-Führerschein zwei Jahre besitzt, kann ohne Theorieprüfung und Sonderfahrten den Aufstieg in die neue Klasse A2 machen. Das war vorher die Klasse A mit Beschränkung“, verrät Müller und fügt hinzu: "Weil es aber immer eine Aufstiegsprüfung gibt ist es sinnvoll, vorher einige Fahrstunden zu nehmen, um prüfungsfit zu sein.“ Wer die Klasse A2 zwei Jahre lang besitzt, kann den Führerschein A (unbeschränkt) machen. Ansonsten beträgt das Mindestalter für den Erwerb 24 Jahre. Eine weitere Änderung, die nicht nur zukünftige Auto- und Motorradfahrer betrifft sondern jeden, der in Besitz einer Fahrerlaubnis ist, ist die Gültigkeit: Alle Führerscheine, die nach dem 19. Januar 2013 erworben werden, sind automatisch auf 15 Jahre befristet. Alle, die ihre Fahrlizenz davor erworben haben, müssen diese bis zum 9. Januar 2033 gegen einen einheitlichen EU-Führerschein umtauschen. Wer eine der neuen Fahrberechtigungen erwerben möchte, kann bei der Fahrschule Müller an vier Abenden in der Woche Theorieunterricht wahrnehmen: montags und donnerstags in Sottrum, dienstags in Ahausen und mittwochs in Hetzwege. Der Unterricht beginnt um 18.30 Uhr, ab 18 Uhr ist die Geschäftsstelle jedoch geöffnet. Weitere Infos gibt es unter www.fahrschule-hartwig-müller.de, Telefon 04268/982778 und Telefon 0171/7735080.

14.12.2018

Weihnachtskonzert Fintel

12.12.2018

Weihnachtsmarkt in Otterstedt

11.12.2018

Vollbrand in Werkstattkomplex

11.12.2018

Weihnachtsmarkt Visselhövede