40. Museumsdag un Markt an de Beek in Scheeßel

Alles neu macht der Mai

Melken mal anders herum. Hier wird die Kuh betankt. Foto: age
 ©

Scheeßel (age). Nicht nur der Name wurde geändert, auch das Konzept ist ein anderes. Zusätzlich zum Heimatverein und den Beekscheepers waren beim „40. Museumsdag und Markt an de Beek“ auch zum ersten Mal die Gemeinde Scheeßel und der TV Scheeßel beteiligt. Neben traditionellen Programmpunkten gab es in diesem Jahr im vorderen Teil des Meyerhofs einen Markt. Das neue Konzept haben die zahlreichen Besucher gut angenommen.

Zum Auftakt der Veranstaltung hatte der TV Scheeßel einen Benefizlauf zu Gunsten des Blaudruck in Scheeßel organisiert. Kurz vor dem Start bliesen die Jagdhornbläser kräftig ins Horn und forderten die Teilnehmer zu einer „Aufmunterung im Treiben“ (so der Name des Stückes) auf. Rund 50 Läufer und Nordic-Walker nahmen am Mai-Lauf teil. Für jede Runde durch den Ort zahlten Sponsoren einen kleinen Geldbetrag. Immerhin kamen rund 550 Runden zusammen. Auch Bürgermeisterin Käthe Dittmer-Scheele nahm daran teil. Sie schaffte acht Runden.

Beim neu organisierten Markt wurden etliche landwirtschaftliche Produkte aus der Region im Direktvertrieb angeboten. Beim Veeser Backobenclub gab es neben Schinkenrundlingen auch leckere Brote. Ausgefallene Namen hatten die kleinen alkoholischen Spaßmacher. Sie hießen Backöl, Backdroopen und Obengloor. Gesundes gab es beim Obststand von Heike von Stemmen. Neben bekannter Handwerkskunst wie dem Blaudruck, der Schmiede und dem Zinngießen gab es diesmal auch einige neue Handwerker die ihre Arbeit zeigten. So konnte man dem Korbflechter bei der Arbeit zusehen oder beobachten wie die geflochtene Sitzfläche eines Stuhls repariert wird. Mit dabei waren auch wieder die Salzsieder aus Soltau. Für Kinder wurde auch einiges geboten. Sie konnten mit dem Hegering Nistkästen bauen oder beim Seiler ein Seil herstellen. Bei der Original Scheeßeler Trachtensgruppe konnte man beim Mähen mit der Sense selbst die Hand anlegen. Ein weiterer Eckpunkt der gelungenen Veranstaltung war das Folkloreprogramm. Das bunte Bühnenprogramm gestalteten De Heidjer Dörpsmuskanten, der Scheeßeler Männerchor, der Posaunenchor, De Beekscheepers, die Schulmusikanten, Ver(s)sammlung und De Beek Uln. Viele stimmungsvolle Lieder sangen die Chöre auf Platt. Der Männerchor sang sogar den bekannten Schlager „Eviva Espana“ auf Plattdeutsch. Zu Gast war der Finkenwarder Danzkring Lünborger Siet. Die Trachten- und Volkstanzgruppe ist mit den Beekscheepers schon seit vielen Jahren befreundet. Moderiert wurde das Programm die meiste Zeit von Anna Witte.

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser

16.10.2020

Kinder und Kartoffeln

17.09.2020

Sponsorenlauf Ahausen