„40. Museumsdag un Markt an de Beek“ am 1. Mai

Kultur und Kulinarisches

Die Präsentation alten Handwerks gehört traditionell zum Museumsfest auf dem Meyerhof. Archivfotos: Erich Schulz
 ©Array

Scheeßel (acb). „Alles ein bisschen anders, aber das Liebgewonnene integrieren“: So könnte das Motto des Museumstages auf dem Scheeßeler Meyerhof lauten. Am Mittwoch, 1. Mai, laden der Heimatverein und die Beekscheepers gemeinsam mit dem TV Scheeßel und der Gemeinde von 11 bis 17 Uhr zum Jubiläumsfest unter dem Titel „40. Museumsdag un Markt an de Beek“ ein. Neben traditionellen Programmpunkten warten dank der Gemeinschaftsarbeit einige Neuerungen auf die Besucher.

So können Interessierte den Start in den Mai sportlich beginnen: Um 11.30 Uhr startet der TV Scheeßel zum Mai-Lauf, Anmeldungen sind direkt vor Ort möglich. „Jeder kann mitmachen, eine Stunde ist Zeit, die Strecke zu laufen, zu walken oder mit Inlinern zu befahren“, erklärt Vorsitzender Jörg Schories. Die Einnahmen des Benefizlaufs, bei dem die Sponsoren für jede gelaufene Runde einen Euro spenden wollen, gehen an die Blaudrucksparte des Heimatvereins.

Wie bereits beim Kunsthandwerkermarkt konzentriert sich das Geschehen auf den vorderen Teil des Meyerhofes. Das Heimathaus ist geöffnet, doch war in den vergangenen Jahren dort der Zulauf zu gering für Aussteller. Musik, Trachtentanz und altes Handwerk, unter anderem Blaudrucker, Buchbinder, Korb- und Stuhlflechter, Reepschläger, Schmiede, Spinner, Stellmacher und Weber, bleiben wesentliche Punkte des Programms. Zusätzlich konnten die Organisatoren weitere Aussteller gewinnen, unter ihnen den Backofenclub aus Ostervesede, einen Imker, den Hegering und den landwirtschaftlichen Verein. Auch die Ausstellung alter Maschinen und Geräte findet unter den alten Eichen ihren Platz.

Um 11.45 Uhr eröffnen die Scheeßeler Jagdhornbläser, der Männerchor, die Ver(s)sammlung sowie der Posaunenchor die Veranstaltung musikalisch. Am Nachmittag, um 13.30 und 15.30 Uhr, stehen De Heidjer Dörpsmuskanten auf der Bühne. Das Folkloreprogramm splittet sich ebenfalls in zwei Teile: Um 14 Uhr treten die Erwachsenengruppe der Beekscheepers gemeinsam mit den Schulmusikanten und den Beek Uln auf, um 16 Uhr zeigen De Lütten und De Groten sowie die Jugendgruppe des Trachtenvereins ihr Können.

Für Kulinarisches sorgt der Festausschuss der Beekscheepers: Buchweizenwaffeln, Knipp, Hochzeitssuppe, Bratwurst, Kaffee und Kuchen – egal ob deftig oder süß, da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auf dem Kuchenbüfett landet dabei selbstverständlich der Butterkuchen, traditionell im Lehmbackofen auf dem Heimathausgelände gebacken.

Während sich die Eltern in Ruhe alles angucken, können die Kinder an diversen Aktivitäten teilnehmen: Nistkästen bauen mit dem Hegering, am Melkmobil des landwirtschaftlichen Vereins testen, wie eine Kuh gemolken wird und Kinderschminken stehen unter anderem auf dem Programm.

Uwe Wahlers, Vorsitzender des Heimatvereins, ist seit der ersten Veranstaltung 1980 dabei. „Zunächst war es ein Tag der offenen Tür, nach zehn Jahren hatte Christine Behrens die Idee, das als Museumstag zu machen“, erinnert er sich. Nun feiert der Museumstag seinen 40. Geburtstag – bei freiem Eintritt für alle Besucher.

Autor

Jens Loës Jens Loës
 04261 / 72 -431
 jens.loes@rotenburger-rundschau.de

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser