Viele Helfer unterstützen Verein bei Aufräumaktion

Großreinemachen im Tierheim

Beim Herbstputz landete viel Müll im Container.
 ©

Mulmshorn (hl). Der Tierschutzverein Rotenburg hat kürzlich mit zahlreichen Helfern das Tierheimgelände in Mulmshorn aufgeräumt. An zwei Tagen entfernten die Mitarbeiter wilden Bewuchs um das Gebäude und sammelten Gerümpel für die Entsorgung.

Auch einen alten Schuppen rissen sie ab. „Fünf Container mit je 45 Kubikmetern Schutt und Unrat haben wir abfahren lassen. Auf den Schrottplatz kamen zusätzlich zweieinhalb Tonnen Eisenschrott“, so Leiterin Silke Wingen.

Die Tierschützer sortierten allerhand Baumaterialien und lagerten Recycling-Material ein. Auf den neu geschaffenen Freiflächen sollen nun neue Gehwege für Zwei- und Vierbeiner geschaffen werden. Außerdem werde ein Hundefreilaufgelände dort gebaut, wo früher noch Büsche und Sträucher wuchsen. „Die Außengehege haben bereits ein neues Kunststoffdach erhalten, damit die Tiere auch bei Regen ins Freie können“, so Wingen, die während einer Arbeitspause über die Arbeit im Tierheim informierte. So seien derzeit 28 Tiere in der Einrichtung untergebracht, die von zwei Mitarbeitern betreut werden.

Unter den Helfern war auch Ratsherr Frank Westermann, der ein Plädoyer für die Unterbringung der Fundtiere in der Mulmshorner Einrichtung hielt: „Wenn sie in unserem Landkreis untergebracht werden, bleiben die Gelder dafür auch in unserem Landkreis. Außerdem müssen die Besitzer dann nicht mehr so weit fahren, um ihre Lieblinge abzuholen“, sagte Westermann.

Bisher würden die Umlagen der Kommunen zu einer Einrichtung außerhalb des Landkreises fließen, obwohl Mulmshorn für den ganzen Landkreis gut zu erreichen sei. „Mit der Aufräumaktion ist gute Voraussetzungen geschaffen worden, um den Tieren eine gute Herberge mit viel Auslauf zu bieten“, so Westermann.

12.03.2019

Theaterpremiere Stemmen

12.03.2019

Faschingsfeier Lauenbrück

12.03.2019

Sportlerehrung Sottrum

08.03.2019

Sportabzeichenverleihung Scheeßel