Stadt verbietet Alkoholkonsum am 1. Mai im Landschaftsschutzgebiet

Aus für die Wanderung zum Bullensee

21.01.2016
Im vergangenen Jahr zogen fast 5.000 Jugendliche zum Bullensee. Foto: Andreas Schultz
Im vergangenen Jahr zogen fast 5.000 Jugendliche zum Bullensee. Foto: Andreas Schultz
 ©Andreas Schultz

Rotenburg (nin). Ein Tanz auf dem Pulverfass: So bezeichnete im vergangenen Jahr Polizeipressesprecher Heiner van der Werp die 1.-Mai-Wanderung zum Bullensee, jetzt zieht die Stadt Rotenburg einen Schlusstrich unter die große Party.

Die jährlichen Müllberge nahe des Naturschutzgebietes, Fälle, in denen Wanderer an Hauswände gepinkelt haben - das sind unter anderem die Gründe, die Bürgermeister Andreas Weber und die Stadtverwaltung veranlassen, für den 1. Mai für die Zeit von 8 bis 24 Uhr ein Alkoholverbot auf der Route der Wanderer sowie für den Bereich um den Bullensee auszusprechen.

-0.350965976715 sec