Seeadler in der Osteniederung entdeckt

Ein seltener Gast

17.02.2017
Die Meise im Geäst (rechts) rückt den Adler ins rechte Größenverhältnis.
Die Meise im Geäst (rechts) rückt den Adler ins rechte Größenverhältnis.
 ©Elke Keppler-Rosenau

Landkreis Verden (kr). Nachdem sich Kraniche, Eisvögel, und Weißstörche wieder dauerhaft in der Osteniederung angesiedelt haben, besteht berechtigte Hoffnung, dass auch der Seeadler dort wieder heimisch wird, um die Fauna zu bereichern. Dass die streng geschützten Seeadler sich in jener Region durchaus wohl fühlen können, zeigt eine seltene Beobachtung im Februar an der Oste.

Während eines Spazierganges von Autorin Elke Keppler zeigte sich ein ungewöhnlich großer Vogel auf einem Baum in etwa 250 Meter Entfernung. Die zufällig mitgeführte Kamera zoomte den Vogel nah genug heran, sodass er mühelos als Seeadler identifizieren konnte, ohne ihm näher zu kommen. Dass er nicht sofort das Weite suchte, lag offenbar an der Distanz, die auch eingehalten wurde. Weitaus weniger Abstand zu dem imposanten Tier hatte ein anderer Bewohner des Region, eine Meise. Und wie die beiden dort in unmittelbarer Nähe auf den noch kahlen Ästen hockten, wurde der Größenunterschied richtig deutlich. Meisen scheinen auch nicht in das Beuteschema des Greifvogels zu passen. Er ernährt sich lieber von Gänsen, Hasen und Kaninchen und würde auch einen Fuchs nicht verschmähen. Außerdem ist er Aasfresser.

„An dem mäandernden Fluss gibt es durchaus einsame und auch unwegsame Gegenden, die dem König der Lüfte Lebensraum bieten könnten, er hätte dort gute Überlebenschancen, wenn er genug Ruhe hat“, wissen Naturfreunde zu berichten.

Seeadler gehören zu den größten Greifvögeln Mitteleuropas. Die Tiere sind selbst auf große Entfernung meist durch ihren kräftigen Körperbau, den ebensolchen Hals und den großen Fang erkennbar. Das Gefieder älterer Vögel ist überwiegend braun. Kopf, Hals, obere Brust und oberer Rücken sind gelblich ockerfarben aufgehellt. Der weiße Stoß (Schwanzgefieder) ist kurz und keilförmig. Er beeindruckt durch ausdrucksstarke, hellgelbe Augen. Auch im Flug sind Seeadler in Mitteleuropa kaum verwechselbar. Sie fliegen mit weit vorgestrecktem Hals und im Segelflug horizontal gehaltenen Schwingen. Seeadler erreichen eine Körperlänge von bis zu 92 Zentimeter und eine Flügelspannweite von nahezu 224 Zentimeter. Die Weibchen können bis zu sieben Kilogramm, Männchen bis zu 5,4 Kilo bei einer Lebenserwartung von bis zu 40 Jahren, schwer werden.

-0.938528060913 sec