Dorfladen Otterstedt öffnet am 11. März

Sogar sonntags

Das Verkaufsteam ist komplett: Hildegard Wiese (von links), Petra Köster, Kerstin Rehfinger, Britta Naujokat und Erika Fischer Foto: Dietmar Plath
 ©

Otterstedt (bb). Nach sechsmonatiger Umbauzeit wird am Donnerstag, 11. März, das ehemalige Kaufhaus Bergstedt erstmalig als Dorfladen seine Türen öffnen. Bereits ab 6.30 Uhr wartet das Team um Kerstin Rehfinger auf Kundschaft. Unter dem Motto „Günstig. Frisch. Jeden Tag“ werden neben Rehfinger auch Hildegard Wiese, Petra Köster, Britta Naujokat und Erika Fischer für frischen Wind an alter Stelle sorgen.

„Zur Eröffnung werden wir noch nicht ganz fertig sein“, erklärt der Sprecher der Dorfladen-Unternehmergesellschaft, Dietmar Plath, gegenüber der Rundschau. „Aber wir wollten den Laden schnellstens öffnen und das war der frühstmögliche Termin.“ Zwar werde dann noch an einigen Ecken und Kanten geschraubt und gewerkelt, auch das Logo an der Fassade fehle noch, genauso wie der Anstrich, doch das Angebot im Laden wird dann weitestgehend zusammengestellt sein. So gibt es werktags ab 6.30 Uhr und samstags ab 7 Uhr belegte Brötchen. Zudem hat der Dorfladen sogar sonntags geöffnet. Er ist mit einer Frischetheke ausgestattet, an der es an Wurst, Käse und Fleisch nicht mangeln soll. Auch ein Bio-Sortiment sowie regionale Produkte finden Platz in den Regalen. Das bedeute nicht, dass es nur hochpreisige Produkte im Geschäft gibt. Dafür sollen preiswerte Artikel der Marke „Jeden Tag“ sorgen. „Wir wollen natürlich wettbewerbsfähig sein“, so Plath.

Täglich frische Backwaren wie Brötchen und Brot steuert eine lokale Bäckerei bei. Auch für frisches Obst und Gemüse soll die Ecke Hauptstraße und Brügger Straße dann die richtige Adresse sein. Weitere Produkte wie Kurzwaren sowie Gutscheine und Geschenkkörbe sollen das Angebot abrunden. Alle 14 Tage werde zudem ein Fischwagen vor der Tür seine Produkte anbieten. „Wenn sich am 11. März die Türen öffnen, geht das Projekt Dorfladen erst richtig los“, findet Plath. Denn dann zeige sich, ob der Laden läuft und eine Zukunft hat. Nicht fertig sein wird das kleine Café im Laden. „Dies macht zu Coronazeiten noch keinen Sinn“, erklärt Plath. Es soll dann aber später eröffnet werden. Und Corona wird auch die Eröffnung bestimmen. Eine Party wird es nicht geben. Plath erklärt: „Es dürfen sich aktuell maximal 15 Kunden im Laden aufhalten.“ Der Rest müsse zur Not draußen warten. „Wir bitten die Kunden auf diesem Wege schon mal um Geduld“, so Plath. • Geöffnet wird der Dorfladen sein von Montag bis Freitag 6.30 Uhr bis 13 Uhr sowie 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr, samstags von 7 Uhr bis 13 Uhr und jeden Sonntag von 8 Uhr bis 10 Uhr.

Autor

Björn Blaak Björn Blaak
 04261 / 72 -435
 bjoern.blaak@rotenburger-rundschau.de

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser