Das sind die 50 bestbezahlten Sportler der Welt

Robert Lewandowski wurde 2021 zum Weltfußballer gekürt - was die Einnahmen angeht hat er es dagegen gerade so in das Ranking geschafft.
 ©Matthias Schrader/dpa

Mit Fußball oder Tennis richtig viel Geld verdienen - davon können viele Menschen nur träumen. Diese Sportler haben es geschafft und räumen jetzt richtig ab.

Maßgeblich für dieses Ranking sind die Einnahmen zwischen dem 1. Mai 2020 und dem 1. Mai 2021:

Platz 48: Robert Lewandowski (Fußball)

Für Robert Lewandowski war das vergangene Jahr das beste seiner Karriere. 2020 wurde er zum Weltfußballer des Jahres gekürt. In der Bundesliga-Saison 2020/21 brach er mit 41 Toren den fast 50 Jahre alten Rekord von Gerd Müller. Bei seinem Verein FC Bayern München verdiente der Pole 27 Millionen Dollar, abseits des Platzes erwirtschaftete er weitere knapp sieben weitere Millionen.

Platz 48: Andres Iniesta (Fußball)

2018 verabschiedete sich Andres Iniesta nach insgesamt 22 Jahren beim FC Barcelona in Richtung Asien. Auf seine alten Sportlertage wollte es die Barca-Legende noch einmal bei Vissel Kobe in Japan wissen. Im 2021 unterzeichnete der Mittelfeldspieler einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag, der ihm jährlich 30 Millionen Dollar einbringt. Gut vier Millionen Dollar kamen durch Sponsorenverträge und seine eigene Sportartikel-Marke (Mikakus) sowie sein eigenes Weingut Bodega Iniesta dazu.

Platz 48: Canelo Alvarez (Boxen)

Canelo Alvarez ist der einzige Boxer in den Forbes-Top-50. Das allermeiste Geld (32 Millionen Dollar) machte der Mexikaner mit seinen Kämpfen gegen Callum Smith und Avni Yildirim. Außerhalb des Rings machte er gerade einmal gut zwei Millionen Dollar. Doch das dürfte sich bald ändern. In einem Interview kündigte Alvarez im April 2021 an, 90 bis 100 Tankstellen in Mexiko eröffnen zu wollen.

Platz 46: J.J. Watt (Football)

J. J. Watt ist der erste American-Footballer in der Liste. Nach zehn Jahren bei den Houston Texans zog es ihn in der NFL zu den Arizona Cardinals, wo er einen lukrativen Zweijahresvertrag unterzeichnete. Der dreimalige Defensivspieler des Jahres generierte 27,5 Millionen Dollar durch Football, der Rest seiner insgesamt gut 34,5 Millionen Dollar stammen aus Sponsorendeals. So ist Watt etwa ein Werbegesicht von Gatorade, Reebok oder Subway.

Platz 46: Novak Djokovic (Tennis)

Gemessen an den Einnahmen durch seine sportlichen Leistungen ist Novak Djokovic mit 4,5 Millionen Dollar keiner der Topverdiener. Die Riesensummen werden im Tennis nicht gezahlt, der größte Batzen kommt durch Werbedeals zustande. Der Serbe steht bei acht Marken oder Konzernen unter Vertrag und heimste so stattliche 30 Millionen Dollar ein.

Platz 45: Shaquil Barrett (Football)

Anders herum sieht es bei Shaquil Barrett aus. Durch Football verdiente der Defensivspezialist gut 34,5 Millionen Dollar. Abseits des Spielfeldes waren es gerade einmal 500.000. Eines ist jedoch von unschätzbarem immateriellen Wert: Barrett darf sich Gewinner des Super Bowls nennen. Am Sieg im Februar 2021 mit Tom Bradys Tampa Bay Buccaneers war er durch seine gefürchteten Quarterback-Sucks maßgeblich beteiligt.

Platz 43: Deshaun Watson (Football)

Mit 29,5 Millionen Dollar verdiente Deshaun Watson nicht ganz so viel wie Barrett in der vergangenen Saison. Dafür aber sechs Millionen durch Geschäfte außerhalb des Spielfelds. Doch dieses Geld könnte weniger werden. Mehrere Frauen werfen Watson sexuelle Belästigung vor. Einige Sponsoren - darunter Nike - kündigten deshalb die Zusammenarbeit.

Platz 43: Paul Pogba (Fußball)

Bei Paul Pogba kommen sieben Millionen Dollar seiner Gesamteinnahmen durch Werbedeals mit Pepsi und Adidas zustande. Der Franzose unterzeichnete zudem im April 2021 einen Vertrag mit Amazon Studios. Inhalt ist eine Doku-Serie über das Leben von Pogba, der oft Opfer von Rassismus geworden ist. Der Start von „The Pogmentary“ ist für 2022 anvisiert. Als Fußballer strich er von Klub Manchester United 28,5 Millionen Dollar ein.

Platz 40: Matt Judon (Football)

Matt Judon ist als Werbegesicht noch ein unbeschriebenes Blatt. Das dokumentieren auch seine geringen Einnahmen in Höhe von gut 500.000 Dollar. Der Footballer sorgt dafür auf dem Platz für Schlagzeilen. Seine starken Leistungen bei den Baltimore Ravens - in den letzten beiden Saisons war er der beste Pass-Rusher - brachten ihm einen lukrativen Vertrag bei den New England Patriots ein. Im vergangenen Jahr verdiente Judon bereits 35,5 Millionen Dollar.

Platz 40: Aaron Donald (Football)

Auf exakt die gleichen Werte kommt Aaron Donald von den Los Angeles Rams. Eigentlich überraschend, dass der Defensive Tackle so wenig mit Werbung verdient, gilt er doch als bester Verteidiger der NFL. In jedem seiner bislang sieben Profijahre war Donald für den Pro Bowl nominiert, dem Allstar-Game der Liga. Dreimal wurde er bereits zum Defensivspieler des Jahres gewählt. 2018 schrammte er mit 20.5 Sacks knapp am ewigen Rekord aus dem Jahr 2001 vorbei.

Platz 40: Anthony Davis (Basketball)

Auf Platz 40 steigt mit Anthony Davis der erste Basketballer ein. Der NBA-Star bekam im vergangenen Jahr 26 Millionen Dollar Gehalt von den Los Angeles Lakers. Die restlichen zehn Millionen kommen aus anderen Quellen. 2017 ging Davis eine mehrjährige Partnerschaft mit Nike ein, was seinen Einkünften neben dem Court einen gehörigen Schub verpasste.

Platz 38: Chris Jones (Football)

Ob Chris Jones (Mitte) auch im nächsten Forbes-Ranking aufgelistet sein wird, wird sich zeigen. In diesem Jahr wird der Defensivspieler der Kansas City Chiefs auf Rang 38 geführt, weil er allein durch seine Unterschrift unter einen neuen Monstervertrag 36,5 Millionen Dollar kassierte. Die übrigen 500.000 Dollar kommen von Sponsoren wie etwa Adidas.

Platz 38: Paul George (Basketball)

28,5 Millionen Euro wurden Paul George von den Los Angeles Clippers überwiesen. Den Rest (8,5 Millionen) steuerten Sponsoren wie Nike oder auch YouTube bei. Beim Videoportal besitzt der siebenfache NBA-Allstar einen eigenen Kanal, der mehr als 100.000 Abonnenten hat.

Platz 36: Mohamed Salah (Fußball)

Mohamed Salah hat den FC Liverpool zweifelsohne auf eine neue Stufe gehoben. Der Ägypter kam 2017 zum Klub und ist inzwischen Rekordtorjäger. 2019 gewann er mit den von Jürgen Klopp trainierten Reds zunächst die Champions League, ein Jahr später folgte der Titel in der englischen Premier League. Salahs Klasse und Bekanntheit macht sich auch beim Salär bemerkbar: 22,5 Millionen Dollar betrug sein Gehalt, weitere 15 Millionen verdiente er abseits des Fußballplatzes.

Platz 36: Marlon Humphrey (Football)

In der vergangenen Saison strich Marlon Humphrey inklusive Prämien satte 37 Millionen Dollar ein. Eine Vertragsverlängerung bei den Baltimore Ravens machte ihn im Oktober zum zweitbesten bezahlten Cornerback der NFL. Humphreys Einnahmen neben dem Platz wirken da wie Peanuts. Es waren gerade einmal 500.000 Dollar.

Platz 35: Jimmy Butler (Basketball)

Wie Paul George hat auch Jimmy Butler einen eigenen YouTube-Kanal. Stolze 700.000 Nutzer haben diesen abonnier (Stand: Juni 2021). Der Star der Miami Heat lässt darin seine Fans an seinem Leben teilhaben. Mal geht er wandern, mal besucht er ein Restaurant und manchmal beglückt er die Follower mit lustigen Challenges. Der beliebte Butler heimste neben 27,5 Millionen Dollar Gehalt noch elf Millionen als Werbegesicht ein.

Platz 33: Leonard Williams (Football)

Leonard Williams kassierte 38,5 Millionen Dollar Gehalt von den New York Giants. Nur 500.000 Dollar wanderten aus anderweitigen Quellen auf das Konto des Defensivspielers.

Platz 33: DeAndre Hopkins (Football)

DeAndre Hopkins sorgte im September 2020 für Schlagzeilen, als er seinen Vertrag bei den Arizona Cardinals um zwei Jahre verlängerte und ausgenommen der Quarterbacks zum bestbezahlten Spieler der Ligageschichte avancierte. Im vergangenen Jahr verdiente der Receiver 38 Millionen Dollar. Hopkins ist auch neben dem Platz umtriebig. Durch Investments in Start-ups und sein eigenes Immobilienunternehmen kam eine weitere Million dazu.

Platz 31: Chris Paul (Basketball)

Chris Paul ist einer der bestbezahlten Spieler in der NBA. Grundgehalt und Prämien betrugen zwischen Mai 2020 und Mai 2021 33 Millionen Dollar. Weitere7 Millionen Dollar kamen durch Beteiligungen an Konzernen und Werbespots für einen Finanzdienstleister dazu.

Platz 31: Kylian Mbappé (Fußball)

Mit 22 Jahren strich Kylian Mbappé bereits 26 Millionen Dollar Gehalt inklusive Bonuszahlungen ein. Eine irre Summe für einen so jungen Spieler. Doch der Angreifer ist sein Geld wert. Dreimal in Folge war Mbappé der beste Torschütze der französischen ersten Fußball-Liga. 2018 erzielte als jüngster Spieler nach Pelé ein Tor in einem WM-Finale und durfte sich als 19-Jähriger schon Weltmeister nennen. Kein Wunder also, dass er auch 14 Millionen Dollar durch Werbedeals erwirtschaften konnte.

Platz 30: Damian Lillard (Basketball)

Damian Lillard eröffnet die Top 30. Der Basketballer der Portland Trail Blazers verdiente in der vergangenen Saison noch 25,5 Millionen Dollar Gehalt. Weil der Point Guard auch als Rapper erfolgreich und ein beliebtes Werbegesicht ist, wuchs sein Kontostand um weitere 15 Millionen Dollar. In den kommenden Jahren dürfte Lillard in der Forbes-Liste weiter oben zu finden sein. Eine Vertragsverlängerung bis 2025 beschert dem Point Guard in vier Jahren unglaubliche 196 Millionen Dollar.

Platz 29: Phil Mickelson (Golf)

Phil Mickelson ist der erste Golfer im Ranking. Im Mai 2021 wurde er nach dem Sieg bei der PGA Championship im Alter von 50 Jahren der älteste Gewinner eines Majorturniers. Von seinen 41 Millionen Dollar Gesamteinnahmen macht das Golfen gerade einmal eine Million aus. Das Vermögen häufte Mickelson durch Sponsorenverträge an. Im September 2020 ging er außerdem mit seiner eigenen Kaffeemarke an den Start.

Platz 28: Serena Williams (Tennis)

Auch Serena Williams kassierte das meiste Geld durch Sponsoren. Die US-Amerikanerin besitzt annähernd 20 Partner. Für das Ranking stehen Einnahmen in Höhe von 40 Millionen Dollarzu Buche. Mit Tennis verdiente Williams, die schon in Dutzende Start-ups investierte, gerade einmal 1,5 Millionen Dollar.

Platz 27: Max Verstappen (Formel 1)

Max Verstappen ist trotz seines jungen Alters ein Mann der Superlative. Mit 17 Jahren wurde er zum jüngsten Fahrer in der Formel 1, mit 18 Jahren und 228 Tagen zum jüngsten Gewinner eines Grand Prix. Dank seiner fantastischen Saison 2020, die er als Gesamt-Dritter beendete, erhielt Verstappen von seinem Rennstall Red Bull 41,5 Millionen Dollar. Durch Nebeneinkünfte kassierte der Niederländer eine weitere Million.

Platz 26: Myles Garrett (Football)

2019 erlangte Myles Garrett unfreiwillig Berühmtheit, als er Steelers-Quarterback Mason Rudolph mit dem Helm auf den Kopf schlug. Inzwischen geläutert, strich der Defensive End von den Cleveland Browns im vergangenen Jahr 42,5 Millionen Dollar Gehalt ein, dazu 500.000 Dollar abseits des Spielfelds. Wenn 2022 sein Rookie-Vertrag endet, darf sich Garrett auf 25 Millionen Dollar im Schnitt pro Saison freuen.

Platz 24: Trent Williams (Football)

Ebenfalls 42,5 Millionen Dollar Gehalt bekam NFL-Star Trent Williams. Immerhin eine weitere Million kommt aus externen Quellen dazu. Der Kontrakt, den Williams im März 2021 unterzeichnete, wird den Superstar-Tackle der San Francisco 49ers in sechs Jahren um 138 Millionen Dollar reicher machen - zu diesem Zeitpunkt der bestdotierte Vertrag eines O-Liners überhaupt.

Platz 24: Jalen Ramsey (Football)

Wo wir schon bei bestdotiert sind: Auch Jalen Ramsey steigt in diesen erlauchten Kreis ein. Mit durchschnittlich 105 Millionen Dollar in fünf Jahren wird der Spieler der Los Angeles Rams so viel verdienen, wie kein Cornerback zuvor. Im vergangenen Jahr wanderten bereits 42 Millionen Dollar Gehalt und 1,5 Millionen aus anderweitigen Geschäften auf Ramseys Konto.

Platz 22: Kyrie Irving (Basketball)

Bei den Brooklyn Nets kassierte Kyrie Irving, dessen Agent Rap-Mogul Jay-Z ist, 27 Millionen Dollar Gehalt. Dazu kamen 17 Millionen von Sponsoren und für Werbung. Bekannt ist der Point Guard für seine Rolle als fiktive Person Uncle Drew, die Pepsi seit 2012 drehte. An dieser Figur hält Irving Anteile.

Platz 22: Joey Bosa (Football)

Auf der Position des Defensive End zählt Joey Bosa zu den besten Spielern der NFL. Bei seinem Team, den Los Angeles Chargers, kassierte der Modellathlet mit 43 Millionen Dollar den Großteil seiner Einnahmen. Hinzu kamen rund eine Millionen durch Sponsoren und Werbung.

Platz 20: Klay Thompson (Basketball)

Mit den Golden State Warriors dominierte Klay Thompson in den vergangenen Jahren lange die NBA. Drei Meistertitel heimste er mit seinem Team ein, auch dank der Treffsicherheit des Forwards von der Dreipunktelinie. Das machte Thompson auch für zahlreiche Sponsoren interessant. Neben seinem Warriors-Gehalt von 28,5 Millionen Dollar kamen noch Werbeeinnahmen von 16 Millionen Dollar hinzu.

Platz 20: Dustin Johnson (Golf)

Mit zwei Major-Siegen schaffte es Dustin Johnson an die Spitze des Golf-Sports. Auch in der Weltrangliste belegt der US-Amerikaner Platz eins (Stand: Juni 2021). An Preisgeldern kam Johnson auf 24,5 Millionen Dollar, zusätzlich strich er 20 Millionen Dollar durch Werbung und Sponsoren ein.

Platz 19: Giannis Antetokounmpo (Basketball)

Der „Greek Freak“ mischt seit Jahren die NBA auf. In der besten Basketballliga der Welt zählt Giannis Antetokounmpo zu den absoluten Superstars. Sein Gehalt bei den Milwaukee Bucks war mit 22 Millionen Dollar entsprechend hoch. Zudem nahm der Grieche mit Werbung und Sponsorengeldern 25 Millionen Dollar ein.

Platz 18: Ronnie Stanley (Football)

Mit einem satten Gehalt von 47 Millionen Dollar entlohnte die NFL-Franchise der Baltimore Ravens Ronnie Stanley. Während er gehaltsmäßig in der obersten Liga mitspielt, hat der Offensive Tackle in Sachen Werbeeinnahmen noch Luft nach oben. Gerade einmal 500.000 Dollar konnte er in dieser Hinsicht verbuchen.

Platz 17: David Bakhtiari (Football)

Gleiches wie für Stanley gilt auch für seinen NFL-Kollegen David Bakhtiari. Der spielt ebenfalls auf der Position des Offensive Tackle. Seine Dienste waren den Green Bay Packers 48 Millionen Dollar wert. Auch Bakhtiari war bei Sponsoreneinnahmen „nur“ mit 500.000 Dollar dabei.

Platz 16: James Harden (Basketball)

Ein weiterer Superstar der NBA ist James Harden (am Ball, weißes Trikot). Der Guard der Brooklyn Nets strich eine Mega-Gehalt von 33 Millionen Dollar Euro ein. Zusätzlich machte er als Werbegesicht für seine Sponsoren, wie zum Beispiel Ausrüster adidas, insgesamt 18 Millionen Dollar.

Platz 15: Patrick Mahomes (Football)

NFL-Quarterback Patrick Mahomes ist eines der bekanntesten Gesichter der Liga. Mit den Kansas City Chiefs gewann er bereits den Super Bowl. Entsprechend hoch ist sein Gehalt, bei den Chiefs bekam er 32,5 Millionen Dollar ausbezahlt. Zudem kam er auf 22 Millionen Dollar Euro Einnahmen außerhalb des Football-Feldes.

Platz 14: Russell Westbrook (Basketball)

Scoringmaschine Russell Westbrook dominierte die NBA in den vergangenen Spielzeit in Sachen Triple-Double. Auch Gehaltstechnich setzte er Maßstäbe, die Washington Wizards entlohnten Westbrook mit 33 Millionen Dollar. Dazu gesellten sich 25 Millonen Dollar aus Werbung und Sponsorenunterstützung.

Platz 12: Tiger Woods (Golf)

Geht es um die Anzahl der Major-Siege, ist Tiger Woods der zweitbeste Golfer aller Zeiten. 15 Mal triumphierte der US-Amerikaner bei den wichtigsten Events seiner Sportart. Bei den Einnahmen war er im Golf nicht zu toppen. Auch wegen eines Autounfalls musste Woods sportlich kürzer treten, lediglich 200.000 Dollar Preisgeld konnte er einsammeln. Dafür wanderten 60 Millionen Dollar an Sponsorengelder auf sein Konto.

Platz 12: Naomi Osaka (Tennis)

In ihrer Heimat Japan ist Tennisspielerin Naomi Osaka ein absoluter Mega-Star. Gerade mit Werbung und Sponsoren verdiente die vierfache Grand-Slam-Gewinnerin riesige Summen. Insgesamt kamen so 55 Millionen Dollar zusammen. Demgegenüber erscheint Osakas Preisgeld von fünf Millionen Dollar verhältnismäßig gering.

Platz 11: Stephen Curry (Basketball)

Gemeinsam mit Klay Thompson bildete Stephen Curry bei den Golden State Warriors die „Splash Brothers“. Die beiden Distanzwurfspezialisten lehrten in der NBA die Konkurrenz das Fürchten. Curry strich als mehrfacher MVP der Liga ein entsprechend hohes Gehalt von 34,5 Millionen Dollar ein. Zusätzlich verdiente er durch Werbung und Sponsoren noch einmal mehr Geld - nämlich 40 Millionen Dollar.

Platz 10: Kevin Durant (Basketball)

Mit Kevin Durant (Mitte, schwarzes Trikot) leisten sich die Brooklyn Nets einen weiteren NBA-Superstar. Und das kommt die Franchise aus dem New Yorker Stadtteil nicht billig: 31 Millionen Dollar Gehalt mussten sie dem Forward überweisen. Durant kassierte darüber hinaus durch Sponsorengelder 44 Millionen Dollar.

Platz 9: Tom Brady (Football)

Der große alte Mann des Football hat mit über 40 Jahren immer noch nicht genug. NFL-Legende Tom Brady führte die Tampa Bay Buccaneers 2021 zum Super-Bowl-Triumph. Auch gehaltstechnisch ist Brady nach wie vor eine Klasse für sich und bekam 45 Millionen Dollar ausbezahlt. Außerdem konnte er 31 Millionen Dollar durch Sponsoren und Werbung verbuchen.

Platz 8: Lewis Hamilton (Formel 1)

In den vergangenen Jahren sorgte Lewis Hamilton in der Formel 1 für große Langeweile. Der Brite sicherte sich im Silberpfeil zumeist ungefährdet den WM-Titel. Das Mercedes-Team bezahlte dem Dominator der Königsklasse im Motorsport ein Gehalt von 70 Millionen Dollar. Mit Werbeeinahmen verdiente sich Hamilton weitere 12 Millionen dazu.

Platz 7: Roger Federer (Tennis)

Er gilt als wohl bester Tennisspieler aller Zeiten: Der Schweizer Roger Federer ist der große Star der Branche. Auch im gehobenen Sportleralter spielt er noch um Titel mit. Verletzungsbedingt kam er zwar nur auf 30.000 Dollar Preisgeld. Dafür flossen auch in der Zwangspause ordentlich Werbegelder auf Federers Konto, insgesamt 90 Millionen Dollar.

Platz 6: Neymar jr. (Fußball)

Auf dem Fußballplatz polarisiert der Brasilianer, auch wenn Neymar jr. am Ball unbestritten zu den Besten der Zunft zählt. Das schlug sich bei seinem Klub Paris Saint-Germain auch im Gehalt nieder: 76 Millionen Dollar zahlte PSG an den Dribbelkünstler. Zudem konnte Neymar jr. 19 Millionen Dollar über Werbung einstreichen.

Platz 5: LeBron James (Basketball)

Seit dem Abgang von NBA-Legende Michael Jordan lechzte die Basketballwelt nach einem würdigen Nachfolger des Megastars. In den Augen einiger Fans ist Lebron James ein würdiger Erbe. Mit den Los Angeles Lakres gewann er 2020 die Meisterschaft, sein Gehalt bei den Kaliforniern lag bei 25,8 Millionen Dollar . Noch viel mehr Geld waren LeBrons Werbedeals wert, nämlich 65 Millionen Dollar.

Platz 4: Dak Prescott (Football)

Wir treten in eine neue Sphäre ein. NFL-Superstar Dak Prescott konnte als erster Footballer die Schallmauer von 100 Millionen Dollar Einnahmen durchbrechen. Für seine Tätigkeit kassierte der Quarterback der Dallas Cowboys 97,5 Millionen Dollar Gehalt (das höchste reine Gehalt dieses Rankings), außerdem wanderten durch Werbung und Sponsorenzehn Millionen Dollar auf seinem Bankkonto.

Platz 3: Cristiano Ronaldo (Fußball)

Es ist der ewige Wettstreit der vergangenen Jahre: Wer ist der beste Fußballer, Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi? Der Portugiese von Juventus Turin muss sich im Forbes-Ranking der bestbezahlten Sportler ganz knapp seinem Widersacher geschlagen geben. CR7 kam auf ein Gehalt von 57,Millionen Dollar. Auch seine Werbeeinahmen sind hoch, sie lagen bei 50 Millionen Dollar. Damit schaffte er es aber als Dritter aufs Treppchen.

Platz 2: Lionel Messi (Fußball)

Die magische 100-Millionen-Euro-Schallmauer knackte dafür der Argentinier vom FC Barcelona. Lionel Messi blieb bei den Werbe- und Sponsoreneinkünften mit 27 Millionen Euro zwar klar hinter Cristiano Ronaldo zurück. Dank eines astronomischen Gehalts von 79,7 Millionen Dollar reiht Messi sich aber vor CR7 ein.

Platz 1: Conor McGregor (Mixed Martial Arts)

2016 tönte Conor McGregor in Richtung Cristiano Ronaldo, dass er ihn einmal als bestbezahlter Sportler ablösen wird. Jetzt war es so weit. Einnahmen in Höhe von 147,7 Millionen Euro machen den Kampfsportler zur neuen Nummer eins. Kurios dabei: Im vergangenen Jahr bestritt der Ire nur einen einzigen Kampf, der ihm 18 Millionen Euro einbrachte. Einen dreistelligen Millionenbetrag erhielt der UFC-Superstar durch den Verkauf der Mehrheitsanteile seiner eigenen Whiskey-Marke. Insgesamt verdiente er außerhalb des Rings 180 Millionen Dollar.

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser