Stach sagt Ja zu Keltern

Emma Stach erlebte eine erfolgreiche Zeit in den USA. Nun setzt sie ihre Karriere in Keltern fort.
 ©

Scheeßel - Dass sie nach ihren vier erfolgreichen USA-Jahren an der Gonzaga University in Spokane nicht zu den Avides Hurricanes in die 2. Basketball-Bundesliga zurückkehren würde, war schon lange klar. Doch zumindest liegt die Zukunft von Emma Stach in Deutschland. Die 21-jährige Buchholzerin wechselt zur neuen Saison zum aktuell besten Team der Republik, zum amtierenden Meister Rutronik Stars Keltern.

„Nach vier Jahren in den USA wollte ich unbedingt wieder nach Europa. Ich habe die Entscheidung Deutschland ganz bewusst getroffen, da ich näher an meiner Familie sein wollte und das Konzept von Trainer und Verein mich überzeugt haben“, wird Stach auf der Facebook-Seite des Bundesligisten zitiert.

Keltern hat die langjährige Vormachtstellung des TSV Wasserburg beendet und sich selbst zur neuen Nummer eins im deutschen Damen-Basketball gekrönt. Das allerdings mit Ausnahme von Stina Barnert quasi ohne deutsche Kräfte. Das dürfte sich durch die Stach-Verpflichtung nun ändern. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung in Keltern und darauf, mich auch im EuroCup beweisen zu können“, sagt die Nationalspielerin und künftige Profi-Basketballerin. Schon seit einigen Jahren spielt der Club im europäischen Wettbewerb mit. Dabei war Keltern erst 2015 ins deutsche Oberhaus aufgestiegen. Der Vorstandsvorsitzende Dirk Steidl hatte schon zuvor in einem Rechtsstreit öffentlichkeitswirksam die „Deutschenregelung“ gekippt. Dadurch war der Einsatz deutscher Spielerinnen in den Bundesligen nicht mehr verpflichtend.

Point Guard Stach galt schon früh als Wunderkind des deutschen Frauen-Basketballs und debütierte als jüngste Spielerin aller Zeit bereits mit 14 Jahren in der ersten Liga. Darauf weist auch Keltern in der Vorstellung der Spielerin hin, erwähnt allerdings in keinem Wort den Verein – es war im Trikot der Hurricanes. Schon ein Jahr zuvor hatte Stach, die von den Wild Girls des TSV Sprötze gekommen war, dort in der zweiten Liga als 13-Jährige ihre Spielanteile erhalten. Sie durchlief sämtliche Nationalteams und gehört mittlerweile fest zum Kader des A-Nationalteams.

Nach ihrem Erstliga-Aufstieg mit den Hurricanes 2014 erhielt sie in den Staaten ein Vollstipendium und feierte mit den Gonzaga Bulldogs große Erfolge. Zuletzt zog Stach noch einmal mit ihrem Team ins NCAA-Turnier ein, wurde ins All-Star-Team der West-Coast-Conference berufen und beendete mit dem Bachelor-Abschluss im Hauptfach Psychologie und im Nebenfach Soziologie ihre Zeit in den USA. In Keltern will sie sich nur auf den Basketball konzentrieren. 

maf

14.11.2018

Pokalturnier Westervesede

13.11.2018

Martinsfest in Oyten

08.11.2018

Martinsmarkt

06.11.2018

TSV Bassen: 40 Jahre Judo