HSV-Transfergerüchte: Onana geht nach Lille – so läuft der Deal

Das HSV-Transfergerücht um Amadou Onana ist entschieden: Der 19-Jährige verlässt Hamburg in Richtung Frankreich. Der Hamburger SV hat sich diesen Deal gekrallt.

Hamburg – Das Hin und Her hat sich über mehrere Wochen gezogen. Von Interessenten aus Italien über Bundesligist Borussia Dortmund bis hin zu Vereinen aus Frankreich und England*. Zuletzt hat sich im Poker um Amadou Onana der OSC Lille an die Spitze gesetzt* – und der französische Erstligist bekommt den 19-Jährigen nun auch, wie 24hamburg.de/hsv bereits angedeutet hat. Aus dem HSV-Transfergerücht wird endlich die HSV-News über den Wechsel.

Der steht kurz bevor. Nur noch die Unterschrift von Amadou Onana fehlt. So läuft der Deal zwischen dem HSV und dem OSC Lille.

Fußballspieler:Amadou Zeund Georges Ba Mvom Onana
Geborren:16. August 2001 in Dakar/Senegal
Position:Defensives Mittelfeld
Marktwert:3,0 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de)

HSV-Transfergerüchte: Abschied von Amado Onana aus Hamburg besiegelt – er ist schon unterwegs nach Frankreich

Schon in den vergangenen Tagen hat Amadou Onana, der zu Beginn der Vorbereitung wegen einer Corona-Infektion fehlte*, nicht mehr mit der Mannschaft von Coach Tim Walter* trainiert. Nachdem sich der defensive Mittelfeldspieler und der OSC Lille bereits seit geraumer Zeit einig sind, haben sich auch die beiden Vereine angenähert. Damit der Wechsel durch eine mögliche Trainingsverletzung von Amadou Onana nicht mehr ins Wackeln kommt, wurde der 19-Jährige aus dem Trainingsbetrieb genommen.

Die nächsten Schritte sind klar vorgezeichnet: Amadou Onana, der vor wenigen Wochen in der Hansestadt Hamburg* mit seinem Mercedes in einen Verkehrsunfall verwickelt war*, reist nach Nordfrankreich. Dort unterzieht sich der Youngster, der erst im Sommer 2020 von der U19 der TSG Hoffenheim Richtung Volksparkstadion* gewechselt war, dem vor dem Abschluss eines Transfers obligatorischen Medizincheck. Danach wird er seinen Vertrag beim OSC Lille unterzeichnen – und das HSV-Transfergerücht um ihn ist endgültig vom Tisch.

HSV-Transfergerüchte: Zweitligist aus Hamburg bekommt sieben Millionen Euro für Amadou Onana – aber eine Nachzahlung win

Mit einem guten Ende für den HSV, wie das Hamburger Abendblatt berichtet. Nachdem die Franzosen aus Lille zunächst nur sechs Millionen Euro dafür geboten hatten, dass Amadou Onana das HSV-Trikot aus- und den OSC-Dress anzieht, hatte der HSV noch dankend abgelehnt. HSV-Sportvorstand Jonas Boldt* und Sportdirektor Michael Mutzel wollten mindestens acht bis zehn Millionen auf dem Transfermarkt generieren, weil der HSV trotz eines kurzfristigen Geldregens finanziell durch die Corona-Zeit nicht auf Rosen gebettet ist. Die Befürchtung: Onana provoziert seinen Abschied.

Ein wenig erfreulicher Zustand, da der Verein selbst noch HSV-Transfergerüchte realisieren will. Zum Beispiel auf der Torwartposition. Die Idee der Verantwortlichen beim Zweitligisten aus Hamburg, um auch später an Onana noch mitzuverdienen: eine spezielle Klausel. Sie soll den HSV an der Ablöse beteiligen, wenn der OSC Lille Amadou Onana weiterverkauft. Genau das haben Boldt und Mutzel so durchgesetzt.

HSV-Transfergerüchte: HSV-Sportvorstand Jonas Boldt handelt Beteiligung an Weiterverkauf von Amadou Onana aus

Denn wie die Bild-Zeitung und das Abendblatt berichten, haben sich die Hamburger mit dem OSC Lille, der noch einmal finanziell nachgelegt hat, nicht nur auf eine fixe Ablösesumme in Höhe von sieben Millionen Euro geeinigt. Nein, zudem soll je nach sportlichem Erfolg noch mehr Geld für den HSV herausspringen. Die Rede ist davon, dass der HSV bei einem Weiterverkauf von Amadou Onana sogar mehr als die in der Branche inzwischen üblichen zehn Prozent der Ablösesumme erhalten soll. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser