Gericht hat entschieden - zwei Monate Fahrverbot für BVB-Profi 

Marius Wolf (l.) muss für zwei Monate das Auto stehen lassen. 
 ©dpa / Ina Fassbender

Das Fahrverbot für Fußball-Bundesligaspieler Marius Wolf von Borussia Dortmund wegen Fahrens ohne Führerschein ist auf zwei Monate festgelegt worden.

Kitzingen - Das teilte das Amtsgericht im unterfränkischen Kitzingen am Montag mit. Es bestätigte zudem eine Geldstrafe von 200 000 Euro für den Profi von Borussia Dortmund, der laut Gericht Ende März 2018 auf der Autobahn 3 bei Kitzingen bei einer Kontrolle erwischt worden war. Damals spielte der Profi für Eintracht Frankfurt. Zuerst hatte die „Main-Post“ über das Urteil berichtet.

Auch interessant:  Ton-Panne im Live-TV: Matthäus schnauzt seine Kollegen an - jetzt erklärt er sich

Seine ersten Schritte im Profi-Fußball machte Marius Wolf beim TSV 1860 München, bevor er über die Stationen Hannover 96 und Eintracht Frankfurt in Dortmund landete.  

dpa

20.08.2019

Sommerfest in Oyten

20.08.2019

Boxenstopp

16.08.2019

Kreisschützenfest Wittorf II

16.08.2019

Fischerstechen Lauenbrück