Müller über England-Fehlschuss zu Löw: „Trainer, wenn ich die Chance gemacht hätte, ...“

Joachim Löw und Oliver Bierhoff traten nach dem bitteren EM-Aus gegen England noch einmal vor die Presse. Die PK zum Nachlesen im Ticker.

  • Deutschland ist bei der EM 2021 ausgeschieden - im Achtelfinale war für das DFB-Team gegen England Endstation.
  • Joachim Löw blickte bei seiner Abschieds-PK zurück.
  • Dabei enthüllte er auch, was Thomas Müller nach seinem Fehlschuss zu ihm gesagt hat (siehe Eintrag um 13.12 Uhr). Der Ticker zum Nachlesen.

>>> AKTUALISIEREN <<<

13.30 Uhr: Das war‘s aus Herzogenaurach. Mit emotionalen Schlussworten beendet DFB-Pressesprecher Jens Grittner die letzte PK von Joachim Löw als Bundestrainer: „Danke Jogi, es war uns eine Ehre!“

13.28 Uhr: Sind wir auf längerer Zeit nur noch „oberes Mittelfeld“ und nicht mehr Weltklasse? „Es ist eine Tendenz, die ich schon seit Jahren beobachte“, sagt Oliver Bierhoff: „2014 waren acht, neun U21-Europameister von 2009 dabei. Jetzt war gerade mal ein Spieler von dem U21-Europameister von 2017 dabei. Wir schauen da schon ein bisschen besorgniserregend darauf. Wir müssen es schaffen, dass mehr gute Spieler zur Verfügung stehen. Wir müssen bei den 5- 6-Jährigen schon anfangen, das geht jetzt nicht von heute auf morgen. Uns fehlt der Killerinstinkt, uns fehlt ein richtiger Strafraumspieler.“

13.25 Uhr: „Wenn ich ein bisschen zurückgehe zu 2006. Da haben wir uns wochenlang überlegt, was wir besser machen mussten, damit wir dauerhaft an die Weltspitze zurückkehren“ erklärt der Bundestrainer: „Über allem stand, dass wir unsere fußballerischen Fähigkeiten deutlich verbessern müssen. Was wir dann von 2010 bis 2017 geschafft haben, das macht mich stolz. Wir waren eine Benchmark für viele Nationen. Es ist unglaublich schwierig, in jedem Turnier ganz, ganz vorne zu sein. Das ist uns bis 2018 gelungen.“

13.21 Uhr: Warschau. Kasan. London. Welche Stadt bleibt Löw als bitterste Niederlage in Erinnerung? „Warschau auf keinen Fall, weil diese Niederlage uns zusammengeschweißt hat. Im Anschluss an die EM 2012 haben Basti Schweinsteiger, Philipp Lahm oder Sami Khedira eingeschworen - ohne diese Niederlage wären wir 2014 nicht Weltmeister geworden“, erklärt Löw: „Ich würde da vielleicht noch das EM-Halbfinale 2016 dazunehmen, das war die bitterste Niederlage, weil wir gegen Frankreich klar besser waren und sehr, sehr unglücklich verloren haben. Sonst hätten wir definitiv den EM-Titel geholt.“

13.17 Uhr: Nun wird noch einmal Mesut Özil Thema. „Es wird die Zeit kommen, da werden wir uns unterhalten und über die Geschehnisse sprechen“, so Löw.

13.15 Uhr: Jetzt wird es ziemlich emotional. „Ich bin mit mir im Reinen“, sagt der Bundestrainer mit brüchiger Stimme: „Ich freue mich aber jetzt auf die Zeit, die kommen wird.“ Fast scheint es so, als müsste Löw mit den Abschiedstränen kämpfen.

Jogi Löw spricht mit Thomas Müller über den England-Fehlschuss

13.12 Uhr: Hat Löw mit Thomas Müller über die vergebene Chance gesprochen? „Ich habe mich mit ihm heute Vormittag unterhalten, da hat er in seiner ureigenen Art reagiert und gesagt: ‚Trainer, wenn ich die Chance gemacht hätte, hätte uns das sicher nicht geschadet‘. Aber ich mache ihm da natürlich keinen Vorwurf. Es hätte uns logischerweise sehr geholfen, das 1:1 hätte das Stadion verstummen lassen. Thomas wird das aber gut verarbeiten.“

13.09 Uhr: „Spieler wie Jo Kimmich, Leon Goretzka oder Kai Havertz, die gestern so niedergeschlagen waren, denen traue ich zu, dass sie noch das erreichen, was sie sich wünschen“, sagt Löw: „Ich bleibe weiterhin Fan dieser Mannschaft.“

13.07 Uhr: Wird Löw eher nochmal Nationaltrainer oder übernimmt eine Klubmannschaft? „Ich habe mir wirklich keine konkreten Gedanken gemacht, ich habe das Thema beiseite geschoben. Ich brauche nach einer solche langen Zeit erstmal emotionalen Abstand, weshalb ich keine konkreten Gedanken fassen kann.“

13.04 Uhr: tz-Redakteur Manuel Bonke fragt Bierhoff nun, ob Hermann Gerland Co-Trainer von Hansi Flick wird. „Es wird noch ein zweiter Co-Trainer dazukommen, wir hoffen auch, dass wir das bald unter Dach und Fach haben, so der DFB-Manager: „Hermann Gerland war da aber noch kein Thema, auch wenn wir ihn menschlich und fachlich schätzen.“

13.02 Uhr: Wird Löw nun Hansi Flick eine Übergabe machen? „Ich war mit Hansi die letzten Monate im Kontakt, auch jetzt während des Turniers“, so Löw: „Wir kennen die Gedanken des anderen sehr gut. Ein Abendessen ist jetzt nicht geplant. Er hat ja auch seine eigenen Vorstellungen. Er wird versuchen, seine Ideen umzusetzen und seine Philosophie einzubringen.“

12.58 Uhr: Was war der Hauptgrund, warum es nach 2018 keine Besserung erkennbar wurde? „Wir hatten einige Pläne geschmiedet und hatten ein klares Konzept. Es gab aber viele Schwierigkeiten“, verrät der Bundestrainer: „Aber dann kam Corona und viele Verletzungen, weshalb die Mannschaft nicht so eingespielt werden konnte, wie es bei den Belgiern oder Engländern der Fall war.“

12.55 Uhr: „Es bleiben keine einzelnen Gespräche in Erinnerung. Ich habe gestern Abend ein paar Worte allgemein ans Team gerichtet“, sagte Löw zum Abend gestern: „Keiner konnte Ruhe finden nach solch einer Niederlage, es gab mit jedem nochmal kurze Gespräche heute. Mit einigen Spieler wird der Kontakt sicherlich stehen bleiben.“

12.51 Uhr: Welche Spieler sollen in der Zukunft eine tragende Rolle spielen? „Jetzt einer Personaldebatte zu führen, macht auch für Hansi Flick keinen Sinn“, sagt Bierhoff: „Ich hab von keinem der älteren Spieler gehört, dass er die Hand gehoben hat, weil er der Presse etwas mitteilen möchte. Ich weiß, dass Hansi gerne auf junge Spieler setzt. Wir müssen den Jungen jetzt die Zeit geben, sich zu entwickeln. Ich würde mir wünschen, wenn sich einige U21-Europameister im A-Team durchsetzen.“

12.49 Uhr: Nun wird der scheidende Bundestrainer noch einmal nach den genauen Gründen für das EM-Aus befragt. „Wir haben alles investiert. Manche Dinge haben gut funktioniert, manche Dinge eben nicht“, so Löw: „Wir haben uns kritisch mit Dingen auseinandergesetzt. Nochmal: Ich übernehme ohne Wenn und Aber die Verantwortung für das Aus. Aber ich bin aktuell nicht in der Lage ins Detail zu gehen.“

12.45 Uhr: Was bleibt für Löw nach den 15 Jahren als Bundestrainer hängen? „Man macht sich ständig Gedanken, man ist ständig angespannt. Man hat viel Verantwortung“, so der 61-Jährige: „Man ist eine Person des öffentlichen Lebens, es gab Momente, da hat mir das nicht gefallen. Es gibt jetzt die Zeit, all die Emotionen zu verarbeiten. Für mich persönlich war das Entscheidende der Weg, den ich mit den Leuten gegangen bin. Da haben sich Freundschaften entwickelt. Das wird hängen bleiben.“

DFB: Abschieds-PK mit Joachim Löw

12.43 Uhr: DFB-Manager Bierhoff wird nach Hansi Flick gefragt: „Hansi hat seine eigene Handschrift. Wir werden uns in den kommenden Tag zusammensetzen, wie er sein Trainerteam plant“, erklärt Bierhoff: „Seine Aufgabe ist es nun, eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen. Dafür hat er aber zugegeben wenig Zeit, denn Anfang September geht es schon wieder weiter, wir haben wenig Trainingseinheiten.“

12.41 Uhr: „Ich habe das Gefühl, dass hier in den vergangenen Wochen etwas zusammengewachsen ist“, sagt Bierhoff: „Unter Hansi Flick wollen wir nun eine souveräne Qualifikation für die WM schaffen und dort wieder als Mit-Favorit ins Turnier gehen. Das muss man als Deutschland immer.“

12.38 Uhr: Nun wird der Bundestrainer nach der fehlenden Erfahrung gefragt. „Ich glaube, dass einige Spieler noch nicht am Leistungslimit sind. Ihnen fehlt die Turniererfahrung“, so Löw: „Manchmal braucht man die Kaltschnäuzigkeit in solche einem Turnier. Das hat gestern gefehlt. Die Mannschaft hat in allen Spielen alles reingeworfen. Die Jungs waren unfassbar ehrgeizig, sie hatte einen tollen Spirit entwickelt. Aber am Ende hat ein bisschen was gefehlt, das hat man schon die ganze Zeit gespürt. Aber solche Erfahrungen werden uns in den nächsten Turnieren helfen.“

12.34 Uhr: Nun gibt Oliver Bierhoff noch ein paar Sätze zum Besten: „Auch wenn es gegen England ging, wir wären schon gerne weitergekommen. Wir hatten die Überzeugung, dass wir mit dieser Mannschaft bis zum Ende gehen können. Es tut sehr weh.“

12.33 Uhr: „Es war jetzt nicht der Abschied, den wir uns gewünscht haben. Es waren viereinhalb intensive Wochen. Es tut mir leid, dass wir nicht die Begeisterung ausgelöst haben. Ich übernehme ohne Wenn und Aber die Verantwortung für dieses Ausscheiden. Es braucht nun etwas Zeit, das zu verarbeiten“, sagte Löw und macht Hoffnung für die Zukunft: „Ich glaube, dass die Mannschaft eine sehr, sehr gute Zukunft vor sich hat. Ich wünsche meinem Nachfolger Hansi Flick alles, alles Gute. Mein Herz schlägt weiterhin schwarz-rot-gold.“

12.30 Uhr: Los geht‘s! Joachim Löw macht den Anfang.

Update vom 30. Juni, 12.16 Uhr: In weniger als 15 Minuten geht es hier in Herzogenaurach los. Wir sind gespannt, was Oliver Bierhoff und Joachim Löw so zu erzählen haben.

DFB: Joachim Löw spricht ein letztes Mal als Bundestrainer - Abschieds-PK JETZT im Live-Ticker

München/Herzogenaurach - Das war‘s also. Mit der Fußball-Europameisterschaft 2021* für Deutschland - aber auch für Joachim Löw als Bundestrainer. Nach 15 Jahren endet somit nach dem 0:2 gegen England im EM-Achtelfinale auch eine Ära.

DFB-Kapitän Manuel Neuer hat sich mit emotionalen Worten vom Bundestrainer verabschiedet. „Besonders schmerzt, dass die Ära unseres Bundestrainers Jogi Löw so endet. Wir haben ihm sehr viel zu verdanken. Alles Gute, Jogi!“, schrieb FCB-Keeper bei Instagram. Thomas Müller entschuldigte sich zudem für seinen Fehlschuss kurz vor dem Ende beim Stand von 0:1.

DFB: Abschieds-PK vom Bundestrainer im Live-Ticker - Was ist nun Ihr Plan, Herr Löw?

Bereits unmittelbar nach dem Spiel in Wembley hatte Neuer mit großer Wehmut zur Bank geblickt. „Das war ein sehr trauriges Gefühl, wie ich Jogi gesehen habe. Er ist ein klasse Mensch, wir haben ihm alle viel zu verdanken. Er hat eine klasse Ära geprägt. Dass es so zu Ende geht, ist schade und sehr traurig“, sagte der 35-Jährige.

Das Aus fühle sich „auch am Tag danach alles andere als gut an“, schrieb Neuer aus dem Teamquartier in Herzogenaurach: „Die Enttäuschung ist riesig, aber diese Momente gehören zum Fußball, auch wenn sie schmerzen. Wir gewinnen zusammen und verlieren zusammen. Danke euch allen für die Unterstützung!“

Der scheidende Bundestrainer* wird noch einmal eine Abschieds-PK halten. Am Mittwoch um 12.30 Uhr tritt Löw gemeinsam mit DFB-Manager Oliver Bierhoff im „Base Camp“ in Herzogenaurach nochmals vor die Presse. Wir tickern die PK für Sie live. (smk/sid) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser