Wegen Corona: BVB kriegt teuren Spieler wohl zurück - dabei wollen sie ihn loswerden

Jeremy Toljan (2.v.r.) wird womöglich doch nach Dortmund zurückkehren.
 ©picture alliance/dpa / Rolf Vennenbernd

Jeremy Toljan und der BVB: Eine Geschichte, die bisher nicht vom Erfolg gekrönt war. Nun könnte ein weiteres Kapitel unfreiwillig dazukommen. 

  • Jeremy Toljan ist ein Verkaufskandidat bei Borussia Dortmund. Eigentlich galt sein Transfer nach Italien als so gut wie fix.
  • Doch die Corona-Krise scheint einen Wechsel zur US Sassuolo Calcio zu verhindern.
  • Die finanziellen Sorgen seien aufseiten der Italiener zu groß. Kehrt Toljan nun zum BVB zurück?

Dortmund - Er galt als großes Versprechen für die Zukunft. In Dortmund wollte er den nächsten Schritt machen, doch daraus wurde nie etwas. Stattdessen ging es für Jeremy Toljan nach zwei enttäuschenden Spielzeiten nach Italien zur US Sassuolo Calcio. Abseits der ganz großen Fußballbühnen fand der 25-Jährige sein Glück. Unter Trainer Roberto de Zerbi ist er unangefochtener Stammspieler. Nur zwei Spiele verpasste er in der laufenden Saison. Und dennoch scheint seine Zeit in Italien abzulaufen. 

Das große Glück auf Dauer wird Toljan wohl auch nicht in Sassuolo finden, wie die „WAZ“ berichtet (hinter Bezahlschranke). Jedoch trifft ihn diesmal keinerlei Schuld. Den Italienern fehlt schlichtweg das Geld. Fünf Millionen Euro beträgt die Kaufoption für Toljan, doch in Zeiten der Corona-Krise sei dies demnach nicht zu realisieren. Der Klub ist besonders stark von den finanziellen Folgen des Coronavirus betroffen. Von Vereinsseite wird mit erheblichen Einbußen gerechnet.

Borussia Dortmund: Toljan wohl vor unfreiwilliger Rückkehr

Für Toljan bedeutet das im Umkehrschluss, dass es erstmal zurück nach Dortmund geht. Dorthin, wo ihn sowieso keiner vermisst. Die Borussia wollte den 25-Jährigen eigentlich loswerden. Mit der US Sassuolo Calcio hatte sich auch ein glücklicher Abnehmer finden lassen. Doch die weltweite Pandemie zerstört die Transferpläne der Dortmunder wohl fürs Erste. 

Bei den „Schwarz-Gelben“ fand sich Jeremy Toljan meist auf der Bank wieder. In zwei Jahren absolvierte er lediglich 23 Pflichtspiele für den BVB. Recht viel mehr scheinen wohl auch in Zukunft nicht dazuzukommen. Auch wenn der 25-Jährige offenbar zunächst in Dortmund zwischengeparkt werden muss. Es wird wohl aber nur ein notgedrungener Aufenthalt auf Zeit werden. 

Das Coronavirus stellt nicht nur den Transfermarkt auf den Kopf, zahlreiche Events mussten bereits verlegt werden.*

Einen echten Ausnahmespieler könnten die Dortmunder hingegen verlieren. Real Madrid soll Ernst machen.

Im Achtelfinale der Champions League scheiterte der BVB an Paris St. Germain und Superstar Neymar. Dessen Mutter liebt nun einen 22-Jährigen,der bereits vor Jahren mit einer Nachricht direkt an Neymar überraschte.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

24.04.2020

Frühlingsbilder

08.03.2020

Sportabzeichen Übergabe Sottrum

24.02.2020

Bassen Helau

21.02.2020

BIT in Oyten