Wolf-Dietmar Stock stellt im Heimatmuseum aus

Lichtblicke in Sittensen

Wolf-Dietmar Stock: Haferfeld bei Anderlingen
 ©Rotenburger Rundschau

(r/sv). Lichtblicke aus dem Elbe-Weser-Dreieck gibt es in den nächsten Wochen im Sittenser Heimatmuseum in der Wassermühle zu sehen. Dort sind bis Ende Juni Gemälde von Wolf-Dietmar Stock ausgestellt.

Die Schau zeigt Arbeiten des Künstlers aus den vergangenen 40 Jahren. Der Museumsbesucher erlebt mit den Werken eine Zeitreise durch die vier Jahreszeiten. Stock malte vor allem die Wümmelandschaft, das Teufelsmoor, die Zevener Geest, das gesamte Ostegebiet und die Stader Geest. "Zu keinem Zeitpunkt war das für ihn Heimatmalerei, sondern eher die Entdeckung der Schönheit der Landschaft, sowie ein Rückzug zur Kraft und Kreativität in der Natur“, lässt Museumsleiterin Birgit Weiden verlauten. Schon der Maler Alfred Wiegmann, der zwischen 1966 und 1971 Stocks Lehrer war, hatte betont, dass die Natur die eigentliche Lehrmeisterin der Kunst sei und häufig Dürer zitiert: "Wer sie heraus kann reißen, der hat sie.“ Mit diesem Herausreißen meinte Dürer das Zeichnen der Natur. Und das tut Stock auch: seine Natursichtweise zeichnen, herausreißen, Millionen an Wahrnehmungen und Beobachtungen dem Betrachter zeigen und ihn dann in seine Bilder hinein nehmen. Stock wurde 1942 in Neuhausen, Kreis Samland, geboren und lebt seit 1974 in Fischerhude. Er ist als Verleger, Autor, Maler und Kurator verschiedener Kunstausstellungen tätig. Sein Fernweh lebte Stock in Afrika aus. Ein kleiner Teil der Schau zeigt Bilder von Land und Leuten dieser Reisen. Die Ausstellung im Sittenser Heimatmuseum öffnet am Sonntag, 28. März, und kann bis Sonntag, 27. Juni, besucht werden. Öffnungszeiten: samstags von 15 bis 17 und sonntags von 14 bis 18 Uhr.

16.10.2020

Kinder und Kartoffeln

17.09.2020

Sponsorenlauf Ahausen

26.08.2020

Kinder machen Theater

13.07.2020

In Krieg und Frieden