Süd-Link: Klingbeil spricht mit Tennet

Erdkabel möglich?

Lars Klingbeil und Lex Hartmann
 ©Rotenburger Rundschau

(r/sv). Die geplante 800 Kilometer lange Stromtrassenprojekt Süd-Link stand im Mittelpunkt eines Gesprächs des SPD-Bundestagsabgeordneten Lars Klingbeil mit dem Geschäftsführer von Trassen-Betreibers Tennet, Lex Hartman.

„Deutlich geworden ist im Gespräch, dass die geplante Trasse nicht in Stein gemeißelt ist. Im weiteren Verfahren wird es zu Änderungen kommen. Dabei kommt es darauf an, die Belastungen gerecht und sinnvoll zu verteilen“, so Klingbeil. Die Tennet Geschäftsführung kündigte an, dass in den kommenden Wochen und Monaten 500 Dialogveranstaltungen stattfinden. Ein Schwerpunkt des Gesprächs war auch die Möglichkeit, die Belastung durch Erdkabel gerade in der Nähe von Wohngebieten zu minimieren. „Dort werden wir uns die rechtlichen Rahmenbedingungen jetzt genau ansehen. Die Entscheidung für oder gegen mehr Erdkabel wird auch maßgeblich von politischen Vorgaben mitbestimmt. Wir müssen dafür sorgen, die Belastungen für Mensch und Umwelt so gering wie möglich zu halten“, so Klingbeil. Er hatte als Vorsitzender der SPD Landesgruppen Niedersachsen und Bremen zu dem Termin eingeladen, um gemeinsam mit anderen Abgeordneten über die Auswirkungen des Projekts auf die Regionen zu diskutieren. Auch der Heidekreis ist vom derzeit geplanten Trassenverlauf betroffen.

15.10.2019

Erntefest Vahlde

15.10.2019

Erntefest Westeresch

14.10.2019

Schleppjagd Bötersen

09.10.2019

Erntefest Sittensen