Ausstellungseröffnung am 7. Juni

Pop-Up-Kunst im Zevener Museum

Johann Büsens Werke kommen poppig bunt gemixt daher, unangepasst frei und unbefangen
 ©Rotenburger Rundschau

(r/ivr). Die Ausstellung Pop-Up mit Werken von Johann Büsen wird am Sonntag, 7. Juni, 15 Uhr, im Königin-Christinen-Haus in Zeven eröffnet. Die einführenden Worte spricht Dr. Detlef Roth vom Kunsthaus Kubo in Bremen. Der Eintritt ist frei.

Johann Büsen, 1984 in Paderborn geboren, studiert seit 2005 an der Hochschule für Künste in Bremen, ist Mitbegründer der Künstlergruppe Tetrapack. Seine Werke kommen poppig bunt gemixt daher, unangepasst frei und unbefangen. Der ehemalige Sprayer und Street-Art-Künstler nutzte zum Fertigen von Schablonen und Piktogrammen und zum Bearbeiten von Fotos und Bildvorlagen das zeitgenössische Medium Computer genutzt. Nach und nach entstanden am PC aber ganze Bilderkomplexe auf mehreren Ebenen überlagert und kollagenartig zusammengesetzt aus bearbeiteten Fotos und sonstigem Material aus der riesigen Bilderflut unserer Konsumgesellschaft. Nichts scheint ihm heilig, alles wird verarbeitet zu einem bunten Potpourri aus alltäglicher Gegenstandsästhetik, Werbung, Sex, Drogen und Gewalt. Die Logik von Proportionen, Zeit und Raum scheinen im Internetzeitalter aufgehoben zu sein. Groß und klein, bedeutend oder nebensächlich alles existiert gleichzeitig und nebeneinander. In diesen Bildern können Flugzeuge zu Spielzeug und Käfer zu Monster werden. Im Anschluss um 16 Uhr findet das Serenadenkonzert statt, bei gutem Wetter draußen im Garten des Königin-Christinen-Hauses. Aufgeführt werden Werke von Haydn, Diabelli und Praetorius. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 04281/999800.

20.05.2019

Schützenfest in Bötersen

20.05.2019

Feuerwehrtag in Ottersberg

15.05.2019

Mit Schinken und Fanfaren

13.05.2019

Sottrumer Abendlauf 1