Land wendet sich offiziell an Hamburg

HVV rückt näher

Kreishaus Rotenburg
 ©Rotenburger Rundschau

(sv). Die mögliche Mitgliedschaft im Hamburger Tarifverbund für den öffentlichen Personennahverkehr, HVV, wird seit Langem im Landkreis Rotenburg diskutiert. Nun scheint Bewegung in die Angelegenheit zu kommen.

Erster Kreisrat Dr. Torsten Lühring berichtete jetzt im Verkehrsausschuss, dass ein Treffen der Landkreise Cuxhaven, Uelzen, Rotenburg und Heidekreis stattgefunden habe. „Wir haben uns beim niedersächsischen Wirtschaftsministerium getroffen. In Hannover wird Handlungsbedarf im Schienenbereich gesehen, was den HVV angeht. Das ist in unserem Sinn, weil das finanziell der große Brocken ist. Mit Bussen an den HVV angeschlossen zu werden, das bekommen wir dann auch noch hin“, so Lühring, der hinzufügte: „Das Land wird sich an den Kosten beteiligen. Wie, ist aber noch nicht klar.“ Das Wirtschaftsministerium werde sich nun offiziell an die HVV-Gesellschaft wenden, damit diese eine Marktanalyse in Auftrag gibt, um den Bedarf für eine Ausweitung des Tarifverbundes zu bewerten. „Wir wurden auch schon abgefragt, welche Bahnhöfe wir im HVV haben wollen. Wir haben erstmal alle angemeldet – auch Rotenburg, Sottrum und Visselhövede. Ob das realistisch ist, werden wir sehen.“ Reinhard Bussenius (Grüne) fragte, ob es einen Zeitplan für das weitere Vorgehen gibt. Lühring dazu: „Die Marktuntersuchung soll eventuell in der ersten Jahreshälfte 2014 stattfinden, die Umsetzung wäre dann vielleicht Ende kommenden Jahres möglich. Das wäre aber sehr ambitioniert.“ Hans-Klaus Genter-Mickley (SPD) fragte nach, wie erfolgversprechend der neuerliche Vorstoß ist. Schließlich habe sich Hamburg bislang noch nicht bewegt. Lühring: „Die haben immer gesagt, dass sie auf ein offizielles Signal aus Hannover warten. Wenn das kommt, werden die Hamburger sich nicht verschließen können.“

18.07.2018

Abschluss Fintauschule

18.07.2018

Vernissage Meyerhof

18.07.2018

Französische Gäste in Rotenburg

12.07.2018

Schützenfest Ahausen