Hamme-Pokal verlangt große Opfer

Bassener Judoka auf Profi-Turnier

Die Wettkampfhalle des Hamme-Turniers in Ritterhude
 ©Rotenburger Rundschau

(r/vw). Vor Kurzem fand das Hamme-Turnier in Ritterhude statt, bei dem auch der TSV Bassen mit drei Judoka anreiste: Jirko Junge, Thomas Gerlin und Nico Greifenhagen kämpften um den Hamme-Pokal.

Junge und Gerlin traten in der Alterklasse U12 und in der Gewichtsklasse bis 40 Kilogramm an. Nach mehreren guten Abwehrtechniken hatte Gerlin einen kurzen Moment nicht aufgepasst und verlor durch einen gegnerischen Ippon (voller Punkt durch Wurf auf den Rücken) den Kampf. Seinen zweiten Kampf verlor er ebenfalls, dieses Mal durch einen Haltegriff des Gegners. Junge dominierte den ersten seiner drei Kämpfe. Im zweiten Kampf kassierte er jedoch eine Strafe. Es handelte sich um eine Regeländerung, die er im Eifer des Gefechts nicht beachtete. Kurz darauf verlor auch er durch einen Ippon. Im letzten Kamp wurde es ihm zum Verhängnis, dass sein Gegner drei Gurt-Graduierungen weiter war als er. Als einziger Kämpfer des TSV Bassen in der U15 hatte Nico Greifenhagen in der Gewichtsklasse bis 46 Kilogramm die Möglichkeit zu zeigen, ob er seine in der U12 gewonnenen Erfahrungen auch in seiner derzeitigen Alterklasse umsetzen konnte. Obwohl Greifenhagen, Träger eines orangenen Gurts, einem Blaugurt gegenüberstand, zeigte er gute Abwehrtechniken. Jedoch verwickelte er seine Hand im Anzug seines Gegners, sodass er sich bei einer starken Zugbewegung den kleinen Finger brach. Mehrere Wochen kein Sport sind nun die Folge. Obwohl alle drei Judoka keinen Pokal mit nach Hause nahmen, sind sie trotzdem weiterhin motiviert, Kämpfe zu bestreiten.

12.04.2019

Geflügelmarkt Fintel

09.04.2019

Scheherazades Rache

05.04.2019

Zirkus in Brockel

05.04.2019

30 Jahre Kanal 11