Kranichfahrten starten am 6. Oktober

Himmelsboten im Bauernmoor

01.10.2014
  Ein beeindruckendes Naturschauspiel bietet sich den Besuchern beim Kranichzug im Tister Bauernmoor
Ein beeindruckendes Naturschauspiel bietet sich den Besuchern beim Kranichzug im Tister Bauernmoor
 ©Rotenburger Rundschau

(mey). Die Kraniche kommen – in diesem Herbst sogar besonders früh.

So rasten im Tister Bauernmoor bereits jetzt zwei- bis dreitausend auf dem Weg zu ihren Überwinterungsplätzen in wärmere, nahrungsreiche Regionen. In Spitzenzeiten werden bis zu 12.000 der sogenannten Himmelsboten erwartet. Wer die imposanten Vögel beim Flug zum Schlafplatz im Moor beobachten möchte, kann an den „Kranichfahrten“ des Moorbahnvereins Burgsittensen teilnehmen, die in der Woche vom 6. Oktober an starten. „Es ist ein beeindruckendes Bild, wenn die Kraniche zu Tausenden im Anflug sind“, sagt Jürgen Otten vom Moorbahnverein. Die Moorbahn bringt die Besucher jeweils montags bis freitags vom 6. bis 10. Oktober, 13. bis 17. und 20. bis 24. Oktober zum Aussichtsturm und zur barrierefreien Aussichtsplattform. In der ersten Woche geht’s um 17.30 Uhr los, danach Woche um Woche wegen der einsetzenden Dunkelheit eine Viertelstunde früher. Für Hin- und Rückfahrt sowie den Aufenthalt auf dem Aussichtsturm sind knapp zwei Stunden vorgesehen. Der Moorbahnverein bietet diese Fahrten an, um insbesondere mobilitätseingeschränkten Personen die Chance zu ermöglichen, das besondere Naturschauspiel des Kranichzuges aus der ersten Reihe mitzuerleben. Zahlreiche Einträge im Gästebuch auf dem Aussichtsturm belegen, wie begeistert die Besucher, die auch von weiter her kommen, von ihrem Aufenthalt im Bauernmoor sind, das zu den bedeutendsten Kranichplätzen im nordwestdeutschen Binnenland gehört. Gästebucheinträge sind auch auf der Website des Moorbahnvereins unter www.moorbahn.de möglich. Dort gibt’s weitere Informationen über das Moor und die Aktivitäten des Vereins. Der sucht übrigens noch weitere Fahrer für die Moorbahn. „Der Jüngste ist 62 Jahre alt, da würden wir uns über Nachwuchs sehr freuen“, erklärt Hans-Werner Düver, der die Moorbahnfahrten koordiniert. Das Haus der Natur ist an diesen Tagen übrigens ebenso geöffnet wie die Toiletten.

-0.47216296196 sec