Leserbrief

Deponien ausfindig machen

Zu: „Giftige Hinterlassenschaften – NDR berichtet von Bohrschlamm-Fund im Landkreis Rotenburg“ (Rundschau vom 5. November)

Auch diese Entdeckung zeigt einmal mehr das Versagen in der Kette aller damals Zuständigen. Ich kann nur hoffen, dass entsprechend dem Verursacher-Prinzip in der Rechts-Nachfolge alle gefährlichen Schlammdeponien ausfindig und zumindest flächenmäßig entschärft werden. Das was in den Jahren tief in unsere Erde eingedrungen ist und sich noch auf dem Weg in andere Bereiche befindet – unter Umständen auch in Bereiche des Trinkwassers – lässt sich sowieso nicht mehr neutralisieren. Fazit: Jegliche Entsorgung von Giftstoffen – besonders die die durch das Fördern von Erdgas zutage treten, wie das Lagerstättenwasser, das Flowback-Gemisch – müssen verboten werden. Da reichen die bestehenden Gesetze allemal aus. Nur dürfen diese nicht zugunsten der Förderfirmen außer Kraft gesetzt bleiben. Jeder Grund- und Bodenbesitzer ist gut beraten, diese Firmen nicht auf sein Grundstück zu lassen. Auch wäre eine Information an die jeweiligen Bürgerinitiativen sinnvoll, weil dort Unterstützung und Beratung gegeben werden können. Olaf Meincke, Ottersberg Leserbriefe stellen keine redaktionellen Meinungsäußerungen dar. Sie geben die persönlichen Ansichten ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen.

12.04.2019

Geflügelmarkt Fintel

09.04.2019

Scheherazades Rache

05.04.2019

Zirkus in Brockel

05.04.2019

30 Jahre Kanal 11