Theater Metronom studiert neue Produktion in Hartböhn ein - Von Nina Baucke

Im Dschungel der Intrigen

Der Minister (Karin Schroeder) hat eine Idee, wie sich ein Bauernknecht als Schwiegersohn vermeiden lässt u2013 und da ist der König (Moritz von Zeddelmann) ganz Ohr. Foto: Nina Baucke
 ©

Hartböhn. Des Teufels Großmutter hat zwei Leidenschaften: Kartoffelpuffer backen und Schicksal spielen. Vom Ersteren profitiert der gehörnte Enkel, vom Zweiteren ein Bauernknecht, gegen dessen Glück einfach kein Kraut gewachsen scheint. Auch nicht die Intrigen des Königs, seines Ministers und seines Prälaten? Das ist die Frage, die derzeit auf dem Piratenplatz in Hartböhn eine Rolle spielt – wo das Team vom Theater Metronom dieser Tage an seiner neuen Produktion feilt.

„Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ heißt das Erzähltheaterstück von F. K. Wächter, in dem Karin Schroeder und Moritz von Zeddelmann einen gehörigen Teil des Areals zwischen Piratenschiff und Bretterbuden zum Spielen nutzen – und sich in 30 verschiedenen Rollen austoben. Und das manchmal im Sekundentakt: Mimt von Zeddelmann den König, huscht Schroeder um ihn herum, rechts von ihm agiert sie als Minister, um ihm dann von links als Prälat Intrigen-Ideen ins Ohr zu säuseln. „Die Kunst bei all den unterschiedlichen Rollen mit unterschiedlichen Stimmen und Körperhaltungen ist es, die Psychologie der Szene nicht aus den Augen zu verlieren“, sagt Regisseur Michael Bandt. „Worum geht es in dem Moment?“

Einige Hürden bietet da schon die Vorlage: Den Dialekt, den eine Räuberbande spricht, hat der Autor Wächter vorgegeben. „Aber selbst der Text ging so schnell in den Kopf, weil er so verrückt ist“, sagt Schroeder und lacht. „Und das macht dann richtig Spaß.“ Die Requisiten sind dabei auf dem ganzen Gelände verteilt. „Da die richtige Logistik zu finden, was wann wo liegen muss, ging aber sehr schnell“, erinnert sich von Zeddelmann, der neben anderen Charakteren die Rolle des Bauernknechts spielt, den die Zuversicht auf ein Leben mit der Königstochter durch die Geschichte trägt.

Bislang haben die Theatermacher sogar Glück mit dem Wetter, „nur der Wind macht es manchmal etwas anstrengend“, sagt Bandt. Das soll sich Anfang der Woche ändern, wenn Lennart Dreyer für eine Licht- und Tonanlage sorgt. „Das ist schon eine Herausforderung“, sagt Regieassistent Robin Gallo. „Wir müssen für diese riesen Spielfläche eine passende Infrastruktur erstellen.“

Was das Team vor allem freut, ist die Hilfsbereitschaft zahlreicher Freunde des Theaters aus der Umgebung: „Wenn wir hier am Wochenende alles aufräumen, bekommen wir sehr viel Unterstützung, die alle mit anfassen“, sagt Schroeder. „Selbst ein Dienstplan für die Nachtwache in den kommenden Wochen war schnell voll.“

„Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“, geeignet für Familien mit Kindern ab zehn Jahren, ist am Samstag und Sonntag, 8. und 9. August, am Freitag, 14. August, und Sonntag, 23. August, jeweils ab 20 Uhr, sowie im Rahmen der Sommertheaternacht am Samstag, 15. August, zu sehen, diese beginnt um 19 Uhr. Am Samstag, 22. August, gehört die Bühne ab 17 Uhr dem Projekt „Kinder machen Theater. Den Schlusspunkt setzt „Emmas Glück“ am Freitag, 28. August, ab 20 Uhr, und am Samstag, 29. August, im Rahmen der Sommertheaternacht, Beginn um 19 Uhr. Das Team des Theaters Metronom bittet um Kartenvorbestellung unter Telefon 04262/1399. Mehr Informationen zum Sommertheater gibt es im Internet unter www.theater-metronom.de.

Autor

Nina Baucke Nina Baucke
 04261 / 72 -433
 nina.baucke@rotenburger-rundschau.de

17.09.2020

Sponsorenlauf Ahausen

26.08.2020

Kinder machen Theater

13.07.2020

In Krieg und Frieden

03.07.2020

Kettensäge und Kreativität