Westerholter Eekenkring mit „Twee Kirls speelt Dame“ - Von Klaus-Dieter Plage

Überraschung aus Italien

Die Laiendarsteller des Westerholter Eekenkrings freuen sich auf die Premiere ihres neuen Stückes, für das sie bereits fleißig proben. Foto: Klaus-Dieter Plage
 ©

Westerholz. Im Dorfgemeinschaftshaus in Westerholz wird es heikel: Die letzten Proben für die plattdeutsche Komödie „Twee Kirls speelt Dame“ des Westerholter Eekenkring haben begonnen und eine Italienerin sorgt für mächtig Wirbel. Premiere des Stückes ist am Freitag, 25. Januar, um 19.30 Uhr. Drei weitere Aufführungen folgen.

In dem Dreiakter lebt Wirtin Emma Obermeier (Heike Riepshoff) vom Gasthof „Zum wilden Eber“ mit ihrem Bruder Emil (Ralf Preuß), einem Vertreter für Damenunterwäsche, unter einem Dach. Emil ist ein Leichtfuß, der nichts davon hält, sich zu binden. Das Regiment in der Gaststätte führt Emma, die sich in eine Liebschaft mit dem überkorrekten Beamten Otto Steinbeißer (Stefan Klee) einlässt. Außerdem lebt Wolfi (Timo Riepshoff), der Neffe von Emil und Emma, im Haus und hilft in der Gaststätte.

Indes hat der Freund von Emil, Bäckermeister Silvester Schlitz (Friedrich Brase), in seiner Bäckerei nicht immer alles unter Kontrolle. Was seine Frau Agathe (Diana Klee) natürlich nicht erfreut.

Als nun eines Tages im „wilden Eber“ die junge Italienerin Isabella del Saliba (Saskia Boje) auftaucht, die ihren Vater sucht, ahnen Emil und Silvester Schlimmes. Schließlich waren sie vor etwa 20 Jahren gemeinsam in einem Italienurlaub. Außerdem sorgt Felicitas del Saliba, die Mutter von Isabella, für eine Überraschung – passende Zutaten, um das Stück wieder zu einem Erfolg und einem Marathon für die Lachmuskeln zu machen.

Weitere Charaktere sind Robert Kummer (Michael Miesner), ein Gast im „wilden Eber“, und Traudel Schlitz (Nina Riepshoff), Silvesters Tochter. Regie führen Hartmut Schulze und Andrea Brase. Als Souffleuse passt Ulrike Böhling auf, dass keiner der Laienschauspieler seinen Text vergisst.

Für die richtige Maske sorgen Monika Strube und Hannelore Schmidt. Dass der Ton auch überall ankommt, dafür sind Kai Rathjen, Stefan Rathjen, Frank Barra und Raphael Dittmer zuständig. Das Bühnenbild hat Hermann Dudenhoff mit seinem Team gebaut. Die Malerarbeiten hat Helmut Everding übernommen.

Premiere ist am Freitag, 25. Januar, 19.30 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus Westerholz. Diese Veranstaltung ist bereits ausverkauft. Weitere Aufführungstermine sind aber am Sonntag, 27. Januar, 14.30 Uhr, Mittwoch 30. Januar, 19.30 Uhr und am Sonntag, 3. Februar, 14.30 Uhr, ebenfalls im Dorfgemeinschaftshaus. An den Sonntagen werden in der Pause Kaffee und Kuchen gereicht.

Eintrittskarten gibt es aufgrund der großen Nachfrage nur noch im Vorverkauf, täglich von 18 bis 21 Uhr unter Telefon 0152/52682284.

25.06.2019

150 Jahre Finteler Wehren

24.06.2019

Hurricane: Stimmung 7

24.06.2019

Hurricane: Stimmung 8

23.06.2019

Hurricane: Stimmung 5