Stadt Rotenburg ruft zu Aktion auf / Start am 30. Mai

Gesucht: Stadtradelstars

Schon bald können alle Rotenburger wieder fürs Klima in die Pedale treten.
 ©Judith Tausendfreund

Rotenburg (jt). Stetig steigt die Anzahl der Anmeldungen zum Stadtradeln. „Aber wir suchen noch potenzielle Stadtradelstars“, berichtet Andrea Rieß vom Umweltschutzbüro. Ein solcher Star kann werden, wer sich bereit erklärt, drei Wochen ausschließlich mit Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmittel unterwegs zu sein, und diese Erfahrung dann auch noch anderen Mitmenschen mitteilen möchte.

Konkret bedeutet dies, schon zu Beginn der Aktion, also am 30. Mai, ein kurzes Statement und ein Foto von sich zur Veröffentlichung zur Verfügung zu stellen und anschließend einmal pro Woche über die eigenen Erfahrungen im Blog zu berichten. „In den letzten Jahren hatten wir immer viele solcher Stars, wir sind daher zuversichtlich, dass sich auch in diesem Jahr noch einige melden“, ergänzte Andreas Weber.

Rieß übernimmt die Koordination, die entsprechenden Kilometererfassungsbögen gibt es bei ihr im Büro. Schon jetzt haben sich 322 Radler in 51 Teams angemeldet (Stand: Freitag, 7. Mai).

Die bundesweite Aktion des Klimaschutzbündnisses kommt gut an, die Stadt Rotenburg nimmt schon zum siebten Mal daran teil. „Wir streben 1.200 Teilnehmer an, der Klimawandel, die notwendige Verkehrswende, all dies sind wichtige Themen, die mit dem Stadtradeln durchaus ins Bewusstsein geraten“, so Bürgermeister Andreas Weber.

Auch Sottrum und Ottersberg machen dieses Mal mit. Aktuell gebe es viele Rückmeldungen, manch einer meldet sich auch mit einer organisatorischen Frage bei Rieß. „In den vergangenen Jahren hat sich aus der Aktion eine richtige Tradition entwickelt“, wissen Weber und Rieß. Teilweise seien es Arbeitskollegen, die sich zusammen finden, teilweise sind es Freundeskreise. „Es finden dabei auch eigene, kleine, interne Preisverleihungen statt“, wissen die beiden.

„Das Stadtradeln ist immerhin das größte Projekt, was es jährlich in Rotenburg gibt“, so Weber weiterhin. Es fördere den sozialen Zusammenhalt, auch könnten sich die Menschen so gut kennenlernen. Neu dabei ist diesmal das „Schulradeln“, das Land Niedersachsen hat sich beteiligt und eine eigene Auswertung für Schulen ermöglicht. „Diese Wertung wird integriert in die allgemeine Wertung“, erklärten die beiden. Durch das Rotenburger Wirtschaftssponsoring werden zudem viele Preise ausgelobt.

Die Aktion durch kleine Give-aways begleitet, ein Einkaufschip aus recycelten Fischernetzen und ein Sattelschutz für die Teilnehmer gehören dazu. Am 19. Juni endet das Stadtradeln, dann wird final ausgezählt, wer wie viele Kilometer geschafft hat. Doch nicht nur diese Zahl wird spannend, sondern auch die erradelte Kohlendioxid-Vermeidung wird später bekannt gegeben.

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser