Visselhöveder filmen ihre Stadt

Startschuss am Sonntag

Der Kultursommer 2016 dreht sich rund um das Thema Film. Passend dazu bitten die Organisatoren Bürger an die Kamera. Der Wettbewerb "Mein Visselhövede" startet am Sonntag.
 ©Christine Duensing

Visselhövede (r/cd). Licht, Kamera, Action – das Kultursommer-Projekt „Vissel-Tube“ geht in die Vollen: Ab Sonntag, 1. Mai, 12 Uhr können Filmemacher ihre selbst gedrehten Werke auf www.kultursommer-visselhoevede.de veröffentlichen.

Die Initiatoren vom Organisationsteam des Kultursommers „Leuchtfeuer“ – das Theater Metronom, der Verein Eigenart Kultur und der Kultur- und Heimatverein Visselhövede – freuen sich über kreative Videos zum Thema „Mein Visselhövede“. Die bis zu fünf Minuten langen Clips sollen eine ganz persönliche Sicht auf die Stadt und ihre unterschiedlichen Seiten zeigen. Auch Handy-Videos zählen. „Es ist den Machern dabei überlassen, ob der Film als reine Dokumentation, als kleiner Spielfilm oder gar als Krimi gedreht wird“, heißt es von den Veranstaltern. „Nichts ist vorgegeben – außer, dass ein Bezug zu Visselhövede erkennbar sein soll.“

Das Hochladen selbst gestalte sich einfach, so die Organisatoren, bei Fragen stehen sie dennoch gern zur Verfügung. „Das Video ist dann nach circa zwei Tagen sichtbar, da wir es erst freigegeben müssen. Falls ein Film den Teilnahmebedingungen widerspricht, setzten wir uns mit dem jeweiligen Regisseur in Verbindung“, erläutern die Kulturschaffenden. Wer möchte, könne übrigens auch mehrere Videos ins Rennen schicken. Einsendeschluss ist Sonntag, 31. Juli, um 12 Uhr. Danach folgt die Phase der Bewertung und am 21. August die Sieger-Präsentation bei der Schlussveranstaltung des Kultursommers. Dort verleihen die Organisatoren dann den kreativen Gewinnern ihre Preise.

14.08.2018

Bruchdörfer-Schützenfest

10.08.2018

Historische Getreideernte

08.08.2018

Schützenfest Fintel

07.08.2018

Sommerfest des VdS Oyten