Theatergruppe des Plattdütschen Vereens probt neues Stück - Von Nina Baucke

Chaos mit Champagner

Theresa Gerke (von links), Horst Gerken, Heike Netter, Gaby Uelzen, Matthias Bruns, Ragnar Garski, Ulrike Habel und Hauke Pralle bekommen sich im Laufe des Stücks in die Wolle. Foto: Nina Baucke
 ©Rotenburger Rundschau

Visselhövede. Valentin will einfach nur raus aus dem Seniorenheim, wieder zurück in das selbstbestimmte Leben. Der Weg dahin eröffnet ihm eine Wohnungsbesichtigung, bei der er auf Marie trifft, die ebenfalls mit ihrer aktuellen Wohsituation unzufrieden ist, bei ihr ist es nämlich ihre Tochter, die ihr auf den Keks geht. Die beiden Senioren wagen das Experiment und ziehen in eine WG: Was aus der Not entsteht, zieht eine Reihe schräger Ereignisse nach sich.

„Champagner to’n Fröhstück“ heißt die Komödie von Michael Wempner, die die Theatergruppe des Plattdütschen Vereens Visselhöv ab dem 31. August unter der Regie von Angela Kirchfeld auf die Bühne der Oberschule in der Lönsstraße bringt. Darin wird die WG von Valentin (Matthias Bruns) und Marie (Heike Netter) bereits kurz nach der Gründung auf die Probe gestellt, vor allem durch seinen Sohn Lukas (Hauke Pralle) und ihre Tochter Sophie (Theresa Gerke), die über das Arrangement der beiden Senioren nicht sehr erfreut sind. Währenddessen hat die neue Nachbarin Frau Boisen (Gaby Uelzen) ständig ihr Ohr an der Wand, und Valentins Kumpel Kuddel (Horst Gerken) sowie Hauswirtin Koslowski (Ulrike Habel) scheinen sich in der neuen WG ziemlich wohlzufühlen. Turbulent wird es, als Marie und Valentin sich mit Sperrmüll einrichten und das den Wachtmeister Petersen (Ragnar Garski) auf den Plan ruft und den Zusammenhalt der anfänglichen Zweckgemeinschaft auf den Prüfstand stellt. Und so bleibt Valentin nur die Feststellung: „In meinem Alter kann man hohen Blutdruck mit Liebe verwechseln.“ Die Aktualität des Themas hatte den Ausschlag gegeben: „Es ist witzig, aber nicht zu klamaukig und keinesfalls einfach nur platter Schenkelklopferhumor – und ohne erhobenen Zeigefinger“, betont Bruns. „Und mit diesem Ensemble lässt sich das richtig gut machen.“ Dabei war „Champagner ro’n Fröhstück“ das zehnte Buch, dass er gelesen hatte, bis die Entscheidung darauf gefallen war.
„Wir waren alle sofort dafür“, betont Netter. Nicht ohne Grund: „Das Stück zeigt, dass man anderen Menschen egal welchen Alters auch schon mal was zutrauen kann“, betont Pralle. Die Darsteller sind sich sicher: „In den Charakteren findet sich jeder Zuschauer irgendwie wieder.“
Für den Bau der Bühne haben sich in diesem Jahr Geir Oesterli und Gerd Brunkhorst, aber auch Netter und Bruns ordentlich ins Zeug gelegt. Das Schminken und die Frisuren liegen in den Händen von Stefanie Rose und Tanja Cordes, als Souffleuse hilft Rita Gerke bei kleinen Texthängern. Auch in diesem Jahr umrahmen die Visselmuskanten die Aufführung. Die Premiere geht am Samstag, 31. August, ab 20 Uhr über die Bühne. Weitere Aufführungen sind am Sonntag, 1. September, ebenfalls um 20 Uhr sowie am Samstag und Sonntag, 7. und 8. September, jeweils um 14.30 Uhr – dann mit Kaffee und Kuchenbüfett. Karten gibt es im Vorverkauf sowohl bei Alms & Bruns als auch der Volksbank für sieben Euro sowie an der Abendkasse für acht Euro.

Autor

Nina Baucke Nina Baucke
 04261 / 72 -433
 nina.baucke@rotenburger-rundschau.de

14.11.2019

Ausbildungsmesse in der Berufsbildenden Schule

12.11.2019

Gelöbnis auf dem Rotenburger Pferdemarkt

12.11.2019

Martinsmarkt Visselhövede

11.11.2019

Martinsmarkt Oyten