Theater Metronom spielt im August Open Air in Hartböhn - Von Nina Baucke

Ausgehungert

Moritz von Zeddelmann (von links), Karin Schroeder, Katja Müller, Michael Bandt und Zsuzsa von Zeddelmann freuen sich auf das Sommertheater. Foto: Nina Baucke
 ©Array

Hartböhn. Zum Glück gibt es Lagerfeuer, denn wer weiß, ob ansonsten das Team des Theaters Metronom und Familie von Zeddelmann die Idee dazu hatte, wie sich die Corona-bedingte Zwangspause mit Leben füllen lässt. „Wir haben zusammengesessen und uns gefragt: Was machen wir“, erinnert sich Karin Schroeder vom Metronom. Herausgekommen ist das Open-Air-Sommertheater – und das Ganze nicht am Sitz des Theaters in Hütthof, sondern auf dem Piratenplatz in Hartböhn.

Und der liefert mit seinen etlichen Details und vor allem den zwei hölzernen Schiffen reichlich Kulisse für die Bühnenprojekte, die die Zuschauer im Laufe des Augusts dort auf grüner Wiese und unter Bäumen zu sehen bekommen. Eines davon ist die Neuproduktion „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“, ein Erzähltheaterstück: Unter der Regie von Michael Bandt schlüpfen Schroeder und Moritz von Zeddelmann in rund 30 verschiedene Rollen. „Ein Fest für Schauspieler“, freut sich Schroeder. „Der Autor F. K. Wächter war Titanic-Herausgeber. Von daher ist es schon anarchisch“, ergänzt Bandt mit einem Lachen.
Sängerin Zsuzsa von Zeddelmann hat dafür erstmals Theatermusik geschrieben. „Ich schreibe normalerweise Songs für mich selbst“, sagt sie. „Hierfür musste ich mich aber in andere Personen hineinversetzen. Das ist für mich Neuland, aber auch sehr spannend.“ Lennart Dreyer sorgt zudem für die angemessen märchenhafte Beleuchtung des Platzes.
Neben dem „Teufel“ erlebt auch ein Metronom-Klassiker seine Open-Air-Premiere: „Emmas Glück“. „Dieses Stück hier zu spielen ist absolut noch einmal was ganz anderes“, schwärmt Schroeder, die in dem Ein-Personen-Stück auf der Bühne stehen wird. „Und letztendlich passt es in das Programm, denn es ist ja auch Erzähltheater.“ An zwei Terminen leitet zudem ein Konzert von Zsuzsa von Zeddelmann – einmal mit dem Ensemble 7. Orchester zur See und einmal mit Sax & Schmalz – den Abend als Sommertheaternacht ein.
Ein weiterer Teil des Sommertheaters ist „Kinder machen Theater“: „Da werden wir hier den ganzen Platz bespielen“, verrät Schroeder. Das Team des Theaters hat bereits ein Hygienekonzept erstellt, so gibt es einen deutlichen Ein- und Ausgang, und auch die Strohballen als Sitzgelgenheiten liegen im vorgeschriebenen Abstand. Das norddeutsche Wetter wiederum nehmen Schroeder und ihre Mitstreiter mit Gelassenheit: „Wenn es regnet, müssen wir da durch. Und für die Zuschauer gibt es Ponchos.“ Allerdings: Regnet es zu stark, fällt die jeweilige Vorstellung aus. Was die Theatermacher neben der Aussicht auf den August freut, ist der Zuspruch von außerhalb. „Viele Menschen melden sich, die helfen wollen“, erzählt Schroeder. „Und sei es nur, einen Kuchen für den Aufbautag zu backen. Es ist, als ob alle ausgehungert sind, etwas zusammen zu machen.“
Das Sommertheater: „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“, geeignet für Familien mit Kindern ab zehn Jahren, ist am Samstag und Sonntag, 8. und 9. August, am Freitag, 14. August, und Sonntag, 23. August, jeweils ab 20 Uhr, sowie im Rahmen der Sommertheaternacht am Samstag, 15. August, zu sehen, diese beginnt um 19 Uhr. Am Samstag, 22. August, gehört die Bühne ab 17 Uhr dem Projekt „Kinder machen Theater. Den Schlusspunkt setzt „Emmas Glück“ am Freitag, 28. August, ab 20 Uhr, und am Samstag, 29. August, im Rahmen der Sommertheaternacht, Beginn um 19 Uhr. Das Team des Theaters Metronom bittet um Kartenvorbestellung – telefonisch unter 04262/1399. Mehr Informationen zum Sommertheater gibt es im Internet unter www.theater-metronom.de.

Autor

Nina Baucke Nina Baucke
 04261 / 72 -433
 nina.baucke@rotenburger-rundschau.de

17.09.2020

Sponsorenlauf Ahausen

26.08.2020

Kinder machen Theater

13.07.2020

In Krieg und Frieden

03.07.2020

Kettensäge und Kreativität