Tennisabteilung des VfL Visselhövede sieht sich gut aufgestellt

Investitionen in die Zukunft

Der Vorstand der Tennisabteilung des VfL Visselhövede freut sich auf die kommende Saison.
 ©

Visselhövede (r/nin). Der Boom im Tennissport in Visselhövede hält weiter an: Diese Bilanz zog die Führungsriege der Tennisabteilung des VfL Visselhövede auf ihrer Jahreshauptversammlung. Die Mitgliederzahl konnte nochmals im Vergleich zum Vorjahr auf aktuell 126 gesteigert werden, wovon 27 Tennisspieler (etwa 21 Prozent) zur Altersgruppe der Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren gehören.

Nach Darstellung der Abteilungsleiterin Julia Sauerwein ist der Vereinstrainer Jürgen Horack mit dem Erwachsenentraining mittlerweile voll ausgelastet und betreut insgesamt zehn Trainingsgruppen. Die Bereitschaft von Gunda Schubbert-Wingerning sowie Stefan und Janik Ballhaus zur trainingsmäßigen Betreuung der Jugendlichen im Verein war „ein weiterer Glücksfall“, so Sauerwein. In Kooperation mit der Tennisabteilung bietet die Oberschule Visselhövede im laufenden Schulhalbjahr eine Tennis-AG an.

Davon versprechen sich die Sportler zusätzliche Impulse in punkto Begeisterung der Jugend für den aktiven Tennissport vor Ort. Als weiteren Baustein im Bereich der Jugendwerbung nannte Sauerwein das jährliche Angebot im Rahmen des Kinderferienprogramms der Stadt. Im vergangenen Jahr hatten auf diesem Weg insgesamt 16 Kinder in den Sport hineingeschnuppert.

Die fünf Punktspiel-Mannschaften des VfL waren wieder erfolgreich, bilanzierte Sportleiterin Johanna Wuttke. Die Mannschaft Herren 30 II war gleich in der ersten Saison Sieger geworden und hatte den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse geschafft. Im Sommer folgt zudem das dritte Leistungsklassen-Turnier in Visselhövede.

Bei den Wahlen löst stellvertretende Abteilungsleiterin Christina Junck Jochen Sporleder ab. Miriam Peter folgt Sandra Nieber als Kassenwartin. Die Versammlung bestätigte Jürgen Kirschke als stellvertretender Sportwart und Julia Sauerwein als Jugendwartin für den Tennisnachwuchs. Platzwart bleibt auch in Zukunft Karl Ritter.

Nach Informationen des Vorstandes zum Abschluss der Jahresversammlung stehen in naher Zukunft größere Investitionen im Bereich der Tennisanlage an. Eine kostenintensive Grundsanierung von zwei Tennisplätzen wird innerhalb der nächsten fünf Jahre erforderlich werden, so die Prognose. Für weitere detaillierte Planungen der Platzsanierung und einer möglichen Finanzierung soll kurzfristig eine Projektgruppe gebildet werden.

Folgende Termine stehen bereits fest: Frühjahrsarbeiten am Samstag, 30. März, und Sonntag, 7. April, jeweils von 9 bis 13 Uhr, zur Saisoneröffnung das Kuddel-Muddel-Mixed-Turnier am Samstag, 27. April ab 13 Uhr, das LK-Turnier am Sonntag, 21. Juli, und der Tag der Endspiele als Clubmeisterschaften am Samstag, 21. September.

Autor

Nina Baucke Nina Baucke
 04261 / 72 -433
 nina.baucke@rotenburger-rundschau.de

20.05.2019

Schützenfest in Bötersen

20.05.2019

Feuerwehrtag in Ottersberg

15.05.2019

Mit Schinken und Fanfaren

13.05.2019

Sottrumer Abendlauf 1