Planungen für den Radweg an der L171 sollen 2021 starten

Lückenschluss naht

An der Kreuzung nach Brunsbrock bei Kirchlinteln endet der Radweg entlang der L171 bisher. Das soll sich bald ändern, wenn es nach der IG geht. Foto: Henning Leeske
 ©

Jeddingen (hl). Für den Lückenschluss des Radweges an der L171 von Jeddingen bis Brunsbrock in der Gemeinde Kirchlinteln waren die Planungen der Engpass, während die Baukosten indes bereits über ein Programm des Landes Niedersachsen abgesichert sein sollen. Doch nun folgten weitere Beratungen durch Vermittlung der beiden Landtagsabgeordneten Eike Holsten (CDU) und Dörte Liebetruth (SPD) mit hochrangigen Vertretern der Straßenbaubehörde. Zum ersten Mal nannte die zuständige Behörde eine Frist bis wann die ersehnten Planungen starten sollen.

„Gemeinsam wurde für den Radwegelückenschluss, der an Priorität Drei des Landesradwegekonzepts in der Region steht, ein Planungsbeginn bis zum Ende des ersten Halbjahres 2021 angepeilt“, teilten es in einer gemeinsamen Pressemitteilung die Behörde und die beiden Landespolitiker mit. Vertreter der Interessengemeinschaft Pro Radweg Jeddingen – Kirchlinteln nutzten die Gelegenheit, sich im Rahmen einer Videokonferenz mit dem Präsidenten der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) Eric Oehlmann, dem stellvertretenden Leiter des regionalen Geschäftsbereichs Verden Sönke Zulauf, dem zuständigen Wirtschaftsministerium und mit Holsten sowie Liebetruth auszutauschen. Auf Nachfrage der Abgeordneten sagten Oehlmann und Zulauf zu, dass dies unabhängig vom weiteren Planungsverlauf der an Priorität Eins und Zwei stehenden Radwege gelte. Lediglich ein dramatischer Verlust an Fachkräften am NLStBV-Standort Verden, der weit über die Fachkräfteverluste hinausreicht, die zur neuen Bundesautobahngesellschaft gehen, könne bei diesem Zeitplan noch einen Strich durch die Rechnung machen, so Oehlmann. „Die Abgeordneten Liebetruth und Holsten begrüßen ausdrücklich den engen Austausch zwischen Behörde, Bürgerinitiative und Politik und sicherten zu, den Prozess auch weiterhin sehr eng zu begleiten“, endet die Mitteilung.

Der stellvertretende Jeddinger Ortsbürgermeister Lars Dammann (Grüne) betrachtete das virtuelle Fachgespräch als gelungen, weil die Onlinekonferenz eine Frist für den Planungsstart ergeben hätte. „Es war ein interessanter Termin mit hochkarätiger Besetzung, der aufgrund des vorhergehenden Druckes jetzt einen Start-Termin für die Planung hervorgebracht hat. Ohne die Landtagsabgeordneten und unsere Aktionen hätte es diesen Termin aber nicht gegeben“, so Dammann. Das starke Engagement von Holsten und Liebetruth sowie die große Öffentlichtkeit, die die IG erzeugt habe, habe erst zu diesem Ergebnis geführt. „Aber mit dem Angebot der Einbindung in die Planung haben wir zumindest erreicht, zukünftig nah am Planungsstatus zu sein und den Drück hoch zu halten“, lautete Dammanns Fazit.

Der Kirchlintler Ratsherr Frank-Peter Seemann (Grüne) betonte das parteiübergreifende Engagement von CDU, SPD und Grünen, was letztendlich zum Erfolg führen sollte. „Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für das konstruktive Gespräch und freue mich über den konkretisierten Planungsbeginn Mitte nächsten Jahres, der vom Präsidenten der NLStBV in Aussicht gestellt worden ist“, so Seemann nach der Videokonferenz. „Nun sind wir gespannt, wie lange die Realisierung bis zum Endstatiums des Baues des Fahrradweges noch dauert. Aber zumindest: Es wird begonnen. Wir als IG bleiben dran“, zeigte sich Schafwinkels Ortsvorsteherin Ingrid Müller (CDU) kämpferisch.

29.10.2020

Herbstfotos der Leser

16.10.2020

Kinder und Kartoffeln

17.09.2020

Sponsorenlauf Ahausen

26.08.2020

Kinder machen Theater