Neue Ladesäule mit Carsharing-Angebot in Visselhövede

Unterwegs mit Ökostrom

Los gehts zu einer ersten Testfahrt: Volker Meyer und Ralf Goebel (rechts) steigen ein.
 ©Leeske

Visselhövede (hl). Ganz in der Nähe vom Visselbad an der zentral gelegenen Goethestraße gibt es nun ein neues Mobilitätsangebot. Carsharing mit einem modernen Elektroauto steht dort in Kürze zur Nutzung bereit. Die Stadtwerke Rotenburg und die Stadt Visselhövede haben in Zusammenarbeit auf dem Parkplatz am Anfang der Visselwiesen ihre zweite Ladesäule für Elektrofahrzeuge in Visselhövede installiert.

Insgesamt ist das nun die sechste öffentliche Ladesäule der Stadtwerke Rotenburg im Landkreis. „In der Visselstadt steht schon länger eine 22-Kilowatt-Ladesäule in der Süderstraße, und die wird auch häufig genutzt“, sagte Volker Meyer, Geschäftsführer der Stadtwerke Rotenburg, bei der Einweihung der neuen Ladestation.

Ein Ladepunkt am neuen Standort an der Goethestraße werde jedoch ausschließlich den Carsharingwagen zur Verfügung stehen, um den Renault Zoe mit 100 Prozent Ökostrom zu laden. So können die beiden Trends Elektromobilität und Carsharing auch in Visselhövede Fahrt aufnehmen. Denn das Elektroauto für die kurze Ausleihe oder ein ganzes Wochenende kann sich jeder ausleihen, der über die Stadtwerke-App Moqo registriert ist. Eine Aufnahmegebühr oder Grundgebühr gibt es nicht. Stattdessen zahlen die Nutzer 15 Cent pro gefahrenen Kilometer und fünf Euro pro Stunde. Ein ganzer Tag kostet pauschal 30 Euro und beinhaltet 50 Kilometer Fahrstrecke. Die Energie ist in den Preisen schon mit dabei.

„Das ist ein tolles Angebot, statt einen Zweitwagen zu betreiben“, betonte Bürgermeister Ralf Goebel den flotten Flitzer aus Frankreich. „Unter 15.000 Kilometer im Jahr lohnt sich sowieso kein zweites Auto“, ergänzte Meyer. Der Vorteil beim Carsharing sei nämlich die feste Planbarkeit, weil die Nutzung über die App einfach gebucht werden könne. Die Reichweite beträgt knapp unter 400 Kilometer, was aber auch deutlich von der Fahrweise abhänge. Einmal registiert, wobei die gültige Fahrerlaubnis überprüft wird, können die Nutzer sogar auch die Carsharingautos in Rotenburg buchen. Allerdings müssen sie das Auto immer zur jeweiligen Abholstation zurückbringen.

Goebel hatte außerdem noch die Idee am Parkplatz auch einen Fahrradständer zu schaffen, damit das Carsharing besser erreicht werden könne: „So entwickeln wir Mobilität in der Visselstadt mit Fahrrad und Ökostrom im Tank nachhaltig weiter.“

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser