Hilfsnetzwerk in Visselhövede bietet Unterstützung - Von Nina Baucke

Kreative Miniprojekte

Bei Christian Oddoy im Haus der Bildung laufen die Fäden des Hilfsnetzwerk zusammen. Foto: Nina Baucke
 ©

Visselhövede. Nachbarschaftshilfe – in Coronazeiten hat dieses Wort ein ganz neues Gewicht bekommen, zumindest in Visselhövede. Denn seit Kurzem wächst und gedeiht das Netzwerk „Von Tür zu Tür“, in dem Bürger hilfsbedürftigen Mitmenschen unter die Arme greifen. Die Fäden dafür laufen im Haus der Bildung bei Gemeinwesensarbeiter Christian Oddoy zusammen. Und der ist mit der bisherigen Entwicklung zufrieden.

„Wir haben mehr als 30 Leute, die helfen wollen“, freut er sich. Darunter ist die ganze Palette: Von Bringdiensten bis hin zu Telefongesprächen mit Menschen, die sonst vor allem zu dieser Zeit einsam sind, ist alles dabei. „Unter anderem hat Susanne Rohr sich angeboten, auf diesem Weg Geschichten vorzulesen. Daher ein großes Lob an alle Visselhöveder, die sich hier kreativ einbringen.“ Denn Grundbedürfnisse, wie Lebensmittel sind das eine, es geht dem Netzwerk vor allem jetzt an den Feiertagen auch um das Soziale. „Jetzt an Ostern bietet der Verein Lebensräume sowie zwei Privatpersonen an, mit Menschen, die Redebedürfnis haben, zu telefonieren.“ Aus seiner Sicht entpuppt sich das Netzwerk mehr und mehr als Ideenschmiede für viele kleine Miniprojekte.

Eine große Überraschung ist für ihn der Zuspruch allerdings nicht: „Das jetzt sind die Früchte der Vorarbeit, die wir in den vergangenen Monaten gemacht haben“, ist er überzeugt. Das sieht auch Bürgermeister Ralf Goebel so: „Es ist ein Vorteil, dass wir schon eine Grundstruktur hatten.“

Die Nachfrage ist allerdings noch gering, erst zwei Menschen hatten sich bei Netzwerkkoordinator Oddoy gemeldet. „Ich will daher noch einmal ermuntern, das Angebot anzunehmen“, rät Oddoy. Was dazu kommt: Auch in den Dörfern Hiddingen, Jeddingen, Wittorf sowie in Schwitschen und Drögenbostel haben sich bereits Mininetzwerke gebildet. „Daran zeigt sich, dass ländliche Strukturen auf jeden Fall da sind und nach wie vor funktionieren. Und hier im Kernort sind die Wege ja auch noch relativ kurz. Wir sind daher gut aufgestellt“, so Goebel. Für ihn optimal: „Es gib eine zentrale Telefonnummer, und zu den Dienstzeiten von Herrn Oddoy haben Hilfesuchende auch gleich jemanden an der Strippe.“

Oddoy ist montags bis donnerstags von 9 bis 16.30 Uhr sowie freitags von 9 bis 12.30 Uhr telefonisch unter 04262/9198933 sowie per E-Mail an corona-hilfe@visselhoevede.de erreichbar.

Autor

Nina Baucke Nina Baucke
 04261 / 72 -433
 nina.baucke@rotenburger-rundschau.de

03.07.2020

Kettensäge und Kreativität

24.04.2020

Frühlingsbilder

08.03.2020

Sportabzeichen Übergabe Sottrum

24.02.2020

Bassen Helau