Feuerwehrhaus Buchholz: Ausschuss votiert für Ausschreibung - Von Nina Baucke

Grünes Licht für mehr Platz

Das Feuerwehrhaus Buchholz: Links von dem Bestandsgebäude soll noch in diesem Jahr eine Fahrzeughalle entstehen. Foto: Nina Baucke
 ©Array

Buchholz. Auf dem Weg zur Vergrößerung des Feuerwehrhauses ist Buchholz ein Stück weiter: Der Bauausschuss gab kürzlich bei seiner Sitzung im Haus der Bildung dem Planungsentwurf des Ingenieurbüros Bauplanung und Statik D. Carstens aus Jeddingen und der Ausschreibung des Projekts mit sieben Ja-Stimmen geschlossen grünes Licht. Das auch in Hinsicht auf das neubestellte Feuerwehrfahrzeug derzeit zu kleine Gebäude soll einen Anbau bekommen – und das noch in diesem Jahr.

Der 2015 erstellte Feuerwehrbedarfsplan hatte ergeben, dass die Größe und die Räume des Gebäudes nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprechen. Daher hatte der Stadtrat sich für den Anbau einer Fahrzeughalle entschieden, dazu kommt eine Sanierung des Bestandgebäudes, darunter das Dach, die Heizungsanlage und Sanitärbereich, sowie neues Pflaster für den Hof inklusive Parkplätze. Dazu bekommt das Gebäude einen neuen Blitzschutz.

Die Hallenwände sollen zudem rot sein, um sich den Verblendern des Bestandgebäudes anzupassen, dort wiederum werden die alten Fenster weiß gestrichen, um zu denen im neuen Gebäude zu passen. Insgesamt kalkulierte Kai-Dietrich Carstens vom Planungsbüro die Kosten auf rund 226.000 Euro. Allein der Bau der Fahrzeughalle und das Hofpflaster schlagen mit 168.000 Euro zu Buche. „Und da habe ich die Eigenleistung der Feuerwehr, die schon gut zehn Prozent der Projektsumme ausmachen, herausgerechnet“, so Carstens. „Weitere Einsparpotenziale sehen wir darüber hinaus nicht.“

Beträge, bei denen Ausschussmitglied Pamela Helmke (CDU) nach eigener Aussage erstmal schlucken musste: „Wir dachten ursprünglich, die Halle anzubauen sowie ein paar Änderungen am Bestand – und wir sind bei 80.000 Euro. Die Maßnahme ist eine Notwendigkeit, aber wenn ich die Zahlen sehe, ist das schon irre viel.“

Im Haushalt allerdings waren bereits 175.000 Euro für den Bau eingeplant, die weiteren 51.000 Euro kann die Stadt aus dem Budget für das ebenfalls in Planung befindliche Feuerwehrhaus in Jeddingen querfinanzieren. Bei diesem Projekt rechnet die Stadt mit einer Fertigstellung im kommenden Jahr.

Die nächste Hürde für das Buchholzer Vorhaben ist der Verwaltungsausschuss, danach wäre Anfang Juli die Ausschreibung möglich. Carstens zeigte sich zuversichtlich: „Wenn alles klappt, wird der Bau noch dieses Jahr fertig.

Autor

Nina Baucke Nina Baucke
 04261 / 72 -433
 nina.baucke@rotenburger-rundschau.de

24.04.2020

Frühlingsbilder

08.03.2020

Sportabzeichen Übergabe Sottrum

24.02.2020

Bassen Helau

21.02.2020

BIT in Oyten