Erstes Jeddinger Mofa-Rennen begeistert kleine und große Gäste

Der Reifen quietscht

Ohne Tempo ging nichts beim ersten Jeddinger Mofa-Rennen am vergangenen Wochenende.
 ©Frank Kalff

Jeddingen (fk). „Eigentlich müsste der Tank reichen. Wenn nicht, ist eben vorher Schluss. Das macht auch nichts“, sagt Nele Kregel. Im Hintergrund lacht ihre Freundin Stine Carstens und sitzt in einem bequemen Campingstuhl. Vor ihnen steht ihre Maschine: ein altes Zündapp-Mofa, das optisch aber noch recht gut erhalten ist. Damit beteiligten sich die beiden Fahrerinnen am ersten Jeddinger Mofa-Rennen.

300 Minuten Fahrt, so die Vorgabe, waren im Rahmen des Rennens zu bewältigen. In diesen fünf Stunden galt es, möglichst viele Runden zu drehen. Was am Tag zuvor noch Stoppelfeld war, verwandelte sich am Veranstaltungstag schnell in eine 1.100 Meter lange Rennpiste. „Wir haben drei Steilkurven und zwei Sprünge eingebaut. Es geht ja auch darum, den Zuschauern etwas zu bieten“, berichtete Jan Lohmann. Gemeinsam mit Ingmar Winkelmann, beide vom Organisationsteam, erklärte er am Rande Einzelheiten zur Veranstaltung. Winkelmann: „Gestartet wird in vier Klassen. Alle Mofas der 33 gemeldeten Teams haben 50 Kubikzentimeter Hubraum. Je nach den einzelnen Tuning-Maßnahmen kommen am Ende aber ganz unterschiedliche Motorenleistungen zustande.“

Während einige Zündapps, KTM, Puch, Kreidler oder Hercules eher gemächlich wirkten, erreichten andere durchaus Geschwindigkeiten um die 80 Stundenkilometer. Deshalb wurde auch in vier Klassen gestartet, damit eine halbwegs gerechte Wertung möglich war. In einer der Klassen fuhren die „Originalen“: Mofas, an denen im Vergleich zum Hersteller-Zustand im Prinzip nicht viel verändert wurde. Aber, so gaben Lohmann und Winkelmann zu, es gebe kaum ein Zahnrad, kaum einen Vergaser oder Schalldämpfer, an dem nicht in irgendeiner Form herumgebastelt worden ist. „Genau das ist, was dieses Hobby ausmacht. Die Leute wollen schrauben und fahren. Ob am Ende ein Pokal dabei herausspringt, ist eigentlich Nebensache“, sagten die beiden Organisatoren, die gut 20 Helfer zum Team zählen durften.

Neben dem Racing-Team Jeddingen und der Motorsportgemeinschaft Visselhövede war auch die Landjugend mit von der Partie und zahlreiche weitere fleißige Hände waren im Hintergrund aktiv, um das Rennen zu einem Erfolg werden zu lassen. Denn: Die Jeddinger würden ihr 300-Minuten-Rennen gern zu einer festen Einrichtung im Jahresprogramm des Dorfes machen. „Das wäre toll“, sagte Lohmann und gab sich mit Winkelmann zuversichtlich, dass sich dieser Plan realisieren lässt.

Was für die beiden vor 14 Jahren beim Rennen in Taaken begann, ist längst zu einer Leidenschaft geworden. Fünf oder sechs Rennen fahren die beiden begeisterten Zweirad-Fans pro Jahr. Zum ersten offiziellen Rennen in Jeddingen nach einem bereits vorab gestarteten Testlauf durften sich die Gastgeber über eine Beteiligung aus fast ganz Norddeutschland freuen. „Ein Team ist ganz aus Paderborn gekommen. Es ist eine eingefleischte Szene. Man kennt sich, und vieles funktioniert über Mundpropaganda. Auch der Informationsfluss über die Rennen einer Saison“, sagte Lohmann.

Bei der Messung der gezeigten Leistungen kam dann aber deutlich ausgefeiltere Technik zum Einsatz: Jedes Mofa war mit einem Transponder, einem kleinen Funksender, versehen, der beim Passieren des Start- und Zielbereichs ein Signal an eine elektronische Schleife im Boden abgab und somit per Computer eine exakte Erfassung der gefahrenen Runden in Echtzeit ermöglichte und eine stets aktuelle Darstellung des Teilnehmerfeldes gewährleistete. Und weil die Rahmenbedingungen von Temperatur und Bodenbeschaffenheit optimal waren, kamen am Ende auch beachtliche Rundenleistungen heraus.

Folgende Teams lagen in der Schlusswertung vorn: Zündapps letzte Rache (Klasse IV) vor R.A.T-AB Racing und KTM. In der Klasse III: Racing Team Jeddingenn vor dem Mofarenn-Team Ostfriesland und Red-Hot-Racing-Team. Gruppe II: Racing-Team Bade II vor Sassendorf Racing-Team und Oneman-Team „Der Pauker“. The Flash war das erfolgreichste Team in der Gruppe I.

• Alle Ergebnisse des Mofa-Rennens sind auf der Seite des Veranstalters unter www.jeddingen300.de zu finden.

20.05.2019

Schützenfest in Bötersen

20.05.2019

Feuerwehrtag in Ottersberg

15.05.2019

Mit Schinken und Fanfaren

13.05.2019

Sottrumer Abendlauf 1