Bauausschuss und Stadtrat bringen Planänderung auf den Weg

Mehr Möglichkeiten

Mehr Möglichkeit für die Worthstraße. Foto: Judith Tausendfreund
 ©

Visselhövede (jt). Bauprojekte können schon mal zäh sein, doch in Sachen Bebauungsplan Worthstraße/Bahnhofstraße geht es offensichtlich schnell: Einstimmig gaben der Bauausschuss und nun zuletzt auch der Stadtrat grünes Licht.

„Wir freuen uns, dass wir das Thema heute schon besprechen können, denn der Plan ist erst ein knappes halbes Jahr in Bearbeitung“, hatte Bauamtsleiter Gerd Köhnken im Bauausschuss berichtet. Kira Möller stellte die Details dort vor, der Entwurf hatte auch bis Anfang April öffentlich ausgelegen. Das Plangebiet ist bereits weitestgehend bebaut. Im nördlichen Bereich grenzt es direkt an die Bahnhofstraße, im östlichen Bereich an die Worthstraße. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Worthstraße schließt eine Nutzungsmischung aus Wohnen, Dienstleistung und Kleingewerbe an. Nördlich an die Bahnhofstraße grenzt der Stadtpark, welcher durch seinen Baumbestand geprägt wird. Südlich des Plangebietes befindet sich das Seminarhotel „Luisenhof“. Mit der jetzigen Änderung der Pläne soll nachverdichtet und damit auch die Stadtentwicklung weiter nach vorne bewegt werden.

Ins Rollen gekommen war die ganze Sache, nachdem einer der anliegen Grundstückseigner ein Wohngebäude auf einer Fläche errichten wollte, die bis dato als Gewerbegebiet gekennzeichnet war. Diese ursprünglich vorgesehene gewerbliche Nutzung wurde jedoch nie realisiert, daher beabsichtigte die Verwaltung den Anlass zu nutzen, den zentrumsnahen Bereich neu zu strukturieren.

Möglich ist nun, in der Straße Wohnen und Gewerbe in einem Gebiet zu realisieren. „Wir versuchen dort, eine bessere Bebauung zu ermöglichen. Das Verhältnis zwischen Wohnbebauung und gewerblicher Nutzung ist frei wählbar“, so Ratsherr Dieter Carstens (CDU) im Stadtrat.

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser