Stiftung bietet Studienreise

Norwegen und zurück

Szenen wie diese erleben die Teilnehmer der Norwegen-Studienreise, veranstaltet von der St.-Georg-Stiftung.
 ©Rotenburger Rundschau

Sottrum (r/as). Das Gudbrandsdal, Trondheim, Röros und vieles mehr: Die St.-Georg-Stiftung Sottrum veranstaltet vom 17. bis zum 31. Juli eine Studienreise nach Norwegen. Der Ausflug ist unter anderem dem Thema „Fjorde, Eis und Einsamkeit sowie alte Hansestädte und eine moderne Gesellschaft“ gewidmet.

„Diese Exkursion soll die geografische und historische Vielfalt des Landes im Norden Europas vermitteln. Dazu werden wir uns etliche Objekte im Land und in den Städten anschauen und viel über Eiszeiten, nordische Natur, Klimawandel, Hansezeit und moderne skandinavische Gesellschaften erfahren“, so die Organisatoren.

Die Busreise startet in Sottrum beziehungsweise Rotenburg. Die Fähre bringt die Teilnehmer von Kiel nach Oslo. Neben den genannten Zielen steuern sie Andalsnes, den Trollstigen und den Geirangerfjord an, wandern zum Briksdalsbre, besuchen die Stabkirche von Urnes und befahren den Sognefjord, erkunden Bergen, queren die Hardangervidda und verbringen zum Abschluss einige Zeit in der Landeshauptstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten. Zurück geht es mit der Fähre von Oslo nach Kiel und dann zurück in die Heimat.

Der langjährige Geografie-Professor Jörg Friedhelm Venzke leitet die Unternehmung. Im Frühjahr gibt es in Sottrum ein Vorbereitungstreffen, zu dem Mitreisende eine gesonderte Einladung erhalten.

Weitere Informationen und Anmeldungen sind bei Familie Venzke, Lessingstraße 6 in 27367 Sottrum sowie unter Telefon 04264/584 und per E-Mail an fuge-venzke@gmx.de möglich.

Autor

Andreas Schultz Andreas Schultz
 04261 / 72 -434
 andreas.schultz@rotenburger-rundschau.de

25.06.2019

150 Jahre Finteler Wehren

24.06.2019

Hurricane: Stimmung 7

24.06.2019

Hurricane: Stimmung 8

23.06.2019

Hurricane: Stimmung 5