SPD geht in Klausur / Standpunkte für angebrochenes Sitzungsjahr

Weichen für 2018

Die SPD-Fraktion des Sottrumer Samtgemeinderats erklärt, wie ihre Weichenstellung für das angebrochene Jahr aussieht.
 ©SPD Sottrum

Sottrum (r/as). Neues Jahr, neue Klausur: Die Sottrumer SPD-Samtgemeinderatsfraktion hat sich dort auf die kommenden Sitzungen vorbereitet. Dabei stand insbesondere der Haushalt 2018 im Fokus. „Obwohl die Finanzsituation der Samtgemeinde nach wie vor schwierig ist, befürworten wir den von der Verwaltung vorgelegten Haushaltsentwurf, der mit einem Einnahmeplus von 220.000 Euro im Ergebnishaushalt abschließt, in allen wesentlichen Punkten“, heißt es in der Fraktionspressemitteilung.

Im Abgleich mit den Wahlaussagen der Sozialdemokraten begrüßen diese „außerordentlich“, dass erste Mittel für ein Sanitärgebäude am Bahnhof bereitstehen und die Installation von Ladesäulen für E-Autos und -Fahrräder am Bahnhof und im Ortskern weiter verfolgt werde. „Auch die Aufnahme des Bahnhofs Sottrum in den Hamburger Verkehrsverbund (HVV) dürfte dazu führen, dass die Zahl der Pendler noch weiter zunehmen wird, sodass die vorhandenen Parkplätze auch in Sottrum kaum mehr ausreichen werden – somit nicht nur in Rotenburg ein Dauerthema“, so die Sozialdemokraten.

Freude herrscht bei ihnen auch mit Blick auf Kulturelles. Die Erstauflage des Musikwettbewerbs der Samtgemeinde habe gezeigt, welche Fähigkeiten in vielen Vereinen und Gruppen ruhen. „In Sottrum leisten Heimatverein und Kulturinitiative eine überörtlich anerkannte Arbeit. In den anderen Mitgliedsgemeinden sind ähnliche Aktivitäten zu erkennen, die in der Samtgemeinde und darüber hinaus große Anerkennung finden, zum beim Jungen Orchester Auenland. Um auch all diese überörtlichen Aktivitäten unterstützen und fördern zu können, soll auf Antrag der SPD-Fraktion die begonnene Kulturförderung der Samtgemeinde in diesem Jahr mit einem Haushaltsansatz von 2.000 Euro fortgesetzt werden“, erklärt die SPD-Fraktion.

Die Einführung einer Ganztagsgrundschule in Sottrum war ebenfalls Thema der Klausur. Eine Umfrage soll den Bedarf klären. Die Sozialdemokraten waren sich einig, dass ausreichend Instrumente bestehen, um den Bestand der übrigen Grundschulen zu schützen. „Die Zahlen in den Kindergärten der Mitgliedsgemeinden und die notwendigen Um- An- und Neubauten dürften den Bestand der Grundschulen auch in den nächsten Tagen sicherstellen“, so die Sozialdemokraten.

Ein weiteres Thema: Die Feuerwehrplanung 2025. Die SPD-Fraktion stehe hinter dem Plan des Gemeindebrandmeisters und des Gemeindekommandos. So sollen in den kommenden drei Jahren allein im investiven Bereich mehr als eine Million Euro für Fahrzeuge und Fahrzeughallen zur Verfügung gestellt werden. „Gleichwohl ist über neue Formen der überörtlichen Zusammenarbeit nachzudenken“, resümiert die Fraktion.

Darüber hinaus soll die Mitgliederwerbung im Feuerwehrbereich, besonders bei Kindern und Jugendlichen verstärkt unterstützt werden. Zudem ist die Sicherheit der Feuerwehrleute durch entsprechende persönliche Ausstattung zu verbessern. Mit großer Empörung reagiere die Sottrumer SPD-Fraktion auf strafrechtswidrige Angriffe der im Einsatz befindlichen Feuerwehrleute. „Derartige Handlungen seien nicht hinzunehmen und müssen mit allen strafrechtlichen Mitteln unterbunden werden“, sind sich die Klausurteilnehmer sicher.

Autor

Andreas Schultz Andreas Schultz
 04261 / 72 -434
 andreas.schultz@rotenburger-rundschau.de

16.01.2018

Scheeperabend

16.01.2018

Theaterpremiere in Jeddingen

12.01.2018

Neujahrsempfang Scheeßel

05.01.2018

Einweihung Krippenanbau Vahlde