Samtgemeinde ehrt Sportler für herausragende Leistungen

Meister im Rampenlicht

Die C-Jugend des TV Sottrum, hier Kai Götsche (von links), Mikelis Mahncken, Malte Müller und Johannes Mahncken mit Hermann Holsten (hinten links) und Peter Freytag, gewann die Deutsche Prellball-Meisterschaft.
 ©Antje Holsten-Körner

Sottrum. Kreis-, Bezirks- und Landesmeister, Deutscher Meister, Platzierungen bei der Europameisterschaft und sogar eine Vize-Weltmeisterschaft: 186 Sportler und sieben Teams aus der Samtgemeinde Sottrum machten 2018 weit über die Grenzen der Wiestegemeinde auf sich aufmerksam. Jetzt standen sie erneut im Rampenlicht, denn die Samtgemeindeverwaltung hatte sie zur Sportlerehrung in die Aula des Gymnasiums eingeladen.

Bevor Samtgemeindebürgermeister Peter Freytag, sein Stellvertreter Hermann Holsten sowie Abteilungsleiter André Bischoff die Sportler auf die Bühne baten, machten die Mitglieder der „Street Workout Gruppe“ des SV Fortuna 83 Rotenburg Werbung in eigener Sache: Sie stellten ihr Können am Reck, Boden und Barren unter Beweis stellen, wofür sie reichlich Applaus ernteten.

„Wir haben bewährte und vielversprechende Talente, wir verfügen über engagierte Sportvereine“, betonte Freytag in seiner Rede. Damit spielte er auch auf viele Sportler an, die schon in den vergangenen Jahren beeindruckende Leistungen gezeigt hatten und nicht das erste Mal zur Ehrung eingeladen waren. Dazu zählten auch viele Prellballer des TV Sottrum. So gewannen die Damen bereits zum dritten Mal die Deutsche Meisterschaft. Auch für Kai Götsche, Mikelis Mahncken, Malte Müller und Johannes Mahncken, die mit der männlichen C-Jugend den Deutschen Meistertitel an die Wieste holten, war dies nicht die erste Ehrung, denn sie standen schon 2017, damals noch mit Joshua Schlesiger und Genrich Schmidt, ganz oben auf dem Treppchen.

Noch weiter reichten die Erfolge des Reitvereins Sottrum. Mit Nele und Pia Koschmann, Jane Reichel, Stefanie Albers, Caroline Albers, Mirja Krüger und Jens Holm hat der Verein nicht nur Deutsche Meister in seinen Reihen, sie weisen auch internationale Erfolge vor. So gewannen Nele Koschmann und Stefanie Albers die Vizeweltmeisterschaft mit dem deutschen Team, Nele Koschmann, Pia Koschmann, Mirja Krüger errangen bei der Europameisterschaft A-Finale mit „Team Germany Open“ den achten Platz.

Doch nicht nur erfolgreiche Wettkämpfer standen bei der 41. Auflage im Mittelpunkt, sondern auch Übungsleiter, ohne deren Einsatz wohl kein Verein funktionieren könnte. Diesmal fiel die Wahl auf zwei Ehrenamtliche aus Sottrum und Hellwege. „Monika Meyer ist seit 1985 bei uns im Verein als Helferin aktiv, seit 1994 als Übungsleiterin“, hob Volker Heinze, Sportwart des TV Sottrum, das langjährige Engagement von Meyer hervor. Die Laudatio für Marita de Buhr vom TuS Hellwege, die ebenfalls für langjährige Vereinsarbeit ausgezeichnet wurde, hielt TuS-Chef Peter Strohschän. „Schon seit Ende der 90er Jahre werden deine Kurse immer wiederkehrend mit dem Qualitätssiegel ‚Pluspunkt Gesundheit‘ und ‚Gesundheit pro Sport‘ ausgezeichnet“, lobte Strohschän die Inhaberin der B-Lizenz,. „Sie sorgen mit viel Know-how und ebenso viel Engagement dafür, dass unsere Sporttalente ihre Begabungen entfalten können“, so Freytag.

25.06.2019

150 Jahre Finteler Wehren

24.06.2019

Hurricane: Stimmung 7

24.06.2019

Hurricane: Stimmung 8

23.06.2019

Hurricane: Stimmung 5