Jubiläumsausgabe des Volkslaufs um die Taakener Ähren

Ziehen beim Zwanzigsten

Der Gewinner des Zehn-Kilometer-Hauptlaufs Andreas Oberschilp (451) am Wendepunkt.
 ©Henning Leeske

Taaken. Zum 20. Mal liefen die Hobbysportler in Taaken beim Volkslauf. Das Organisatoren-Team rund um Lucia Gefken hat perfekte Bedingungen geschaffen, damit die Teilnehmer an ihre Leistungsgrenzen gehen konnten. 136 Läufer nutzten das, um als Bambini oder Staffelläufer beim großen 10.000-Meter-Hauptlauf alles zu geben.

Auch einige Einzelnkämpfer gingen auf die vier Runden des 2,5 Kilometer langen Rundweges durch Taaken und seine Feldmark. Viele Streckenposten sicherten unterwegs die Läufer gegenüber dem Straßenverkehr ab. Außerdem dokumentierte Henry Haase am Wendepunkt außerhalb von Taaken die Läufer, die an ihm vorbeikamen. „Ich schaue, dass keiner der Läufer auf die Idee kommt abzukürzen“, sagte er schmunzelnd. Die Versuchung wäre groß, den günstigeren Weg durch den Ort zu nehmen, wenn die Kräfte schon schwinden. Aber schließlich stünden Fairness und Sportsgeist beim Taakener Ährenlauf im Vordergrund.

Als Pacemaker zieht schon seit Jahren Peter Kuhlmann vom SV Taaken auf seinem E-Bike das Feld an. „Der Elektromotor ist dabei aber gar nicht in Betrieb“, versicherte der Radsportler. Kuhlmann hatte aber nach der vergangenen Ausgabe des Events einige Kilometer auf dem Tacho, weil er alleine sechs Runden für die großen Rennen absolviert und auch den Bambinilauf samt Schülerlauf eskortiert hatte. „Damit ist sichergestellt, dass die Strecke auch wirklich frei ist, wenn die Läufer kommen“, so Kuhlmann. Beim Hauptlauf hatte nach vier Runden der Bremer Andreas Oberschilp nach 37:23,17 Minuten die Nase vorn. Erst nach der zweiten Runde konnte der Läufer der LG Bremen-Nord seinen Verfolger Philipp Schwabe vom TSV Ottersberg abschütteln. Dritter ist Torsten Naue, ebenfalls von der LG Bremen-Nord. Bei den Frauen siegte Angela Boczek nach 50:04,33 Minuten von der TuS Rotenburg vor Denise und Janina Kühn. Die Sottrumer Roadrunners mit Familie Brettmann (Doris, Julia und Carina) gewannen die Staffel mit 42:21,75 Minuten vor den Rüssendrunners mit Malte Wedemeyer, Florian Diekhoff und Florian Appel. Heiß umkämpft waren auch die zwei Runden beim 5.000-Meter-Lauf. Letztendlich siegte Benjamin Nestvogel in 18:30,97 Minuten vor Amirhossain Hoseini und Hermann Luttmann, der mit 20:53,81 den dritten Gesamtplatz holte und die Altersklassen dominierte. Marta Owsianna siegte vor Lena Bürki und Angela Bruns bei den Frauen. Bei den Mädchen entschied Lara Sophie Fitschen vom MTV Gyhum die Klasse C für sich und Ida Bargfrede war die Schnellste in der D-Klasse. Tjark Vetter war in der Schüler A-Klasse der Sieger und Klemes Thede gewann die Klasse C, sowie Timo Dreemann die Klasse D. Den Bambinilauf gewann Wiktoria Budas vor Gesa Dodenhoff und Paula Hein bei den Mädchen. Bei den Jungs war Hannes Werwoll vorne und verwies Maximillian Müller und Leon Gummar auf die Plätze. „Als Organisatoren sind wir mit den 136 Startern glücklich. Das Publikum war in diesem Jahr stärker vertreten und die neue Position der Festzelte auf der Grünfläche direkt am Start und Ziel wurde sehr gut angenommen“, resümierte Gefken nach der letzten Siegerehrung. Bei der Startnummernverlosung gewannen Julia Brettmann und Tassilo Turner je einen Startplatz für den Bremen-Marathon. Sie können sich damit schon auf ihr nächstes großes Rennen vorbereiten.

08.11.2018

Martinsmarkt

06.11.2018

TSV Bassen: 40 Jahre Judo

02.11.2018

Unterwegs in Island

01.11.2018

Handwerkermesse Bothel