Hellweger Brandschützer lassen 2017 Revue passieren

Ein ruhiges Jahr

Ehrenbrandmeister Waldemar Wichels, Hermann Eggers, Hans-Heinrich Hencken, Hans-Werner Küsel, Heino Lohmann, Axel Tramm, der stellvertretende Ortsbrandmeister Bernd Kassau, Heiner Lange, Rolf Lohmann, der stellvertretende Gemeindebrandmeister Bernd Heitmann, Jochen Intemann und Ortsbrandmeister Erik Robin nach Ehrungen und Beförderungen.
 ©Feuerwehr

Hellwege (r/er). „Die Ortsfeuerwehr Hellwege blickt auf ein ungewöhnlich ruhiges Jahr 2017 zurück“, fasst Ortsbrandmeister Erik Robin zusammen. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung berichtete er von sechs Einsätzen.

Dazu zählen der Gefahrguteinsatz an einem verunfallten Lkw auf der A1 im Mai und ein Katastrophenschutzeinsatz bei den Überflutungen in Goslar im Sommer. Dessen ungeachtet kamen immerhin 2.500 Dienststunden bei den Hellwegern zustande, was insbesondere auf die zahlreichen Einweisungsdienste für die Maschinisten auf dem neuen Tanklöschfahrzeug zurückzuführen ist. Auch Arbeitsstunden am Gerätehaus nahmen einen erheblichen Anteil ein, der Ortsbrandmeister könnte seine Arbeit mit fast 450 Stunden für die Wehr beziffern. Die Brandschützer nahmen auch Geld in die Hand, um Arbeiten am Gerätehaus fertigstellen zu lassen, die sie sich schon lange vorgenommen hatten.

Jürgen Schlusnus war als Vertreter der Samtgemeinde anwesend, Bürgermeister Wolfgang Harling vertrat die Gemeinde. Beide betonten in ihren kurzen Ansprachen die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen der Wehr, der Verwaltung und der Gemeinde Hellwege.

Besondere Freude löste eine Spende des Gastwirts und Hoteliers Henning Prüser bei den Feuerwehrleuten aus: 500 Euro hatte dieser im Rahmen einer Silvester-Tombola gesammelt und diese an den Ortsbrandmeister übergeben. Gespannte Freude löste auch die Nachricht aus, dass die Samtgemeinde Sottrum als Träger der Feuerwehren immerhin 30.000 Euro für die weitere Modernisierung des Gerätehauses in Hellwege in die Hand nehmen wird.

Abschließend wurden Jochen Intemann zum Hauptfeuerwehrmann und Axel Tramm zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert. Für ihre nun schon über 40 Jahre währende Bereitschaft zum Dienst in der Feuerwehr und zum Wohl der Gemeinschaft wurden Hans-Heinrich Hencken, Hans Werner Küsel, Heino Lohmann, Rolf Lohmann, Heiner Lange, Hermann Eggers und Waldemar Wichels durch den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Bernd Heitmann geehrt.

14.11.2018

Pokalturnier Westervesede

14.11.2018

Ausbildungsmesse in der Berufsbildenden Schule

13.11.2018

Martinsfest in Oyten

10.11.2018

Samson und St. Georg