Gegen das Ertrinken: Theorie und Praxis im Sottrumer Bad

Schwimmen, aber sicher!

Auch die Theorie u2013 wie hier Lisa bei Henry Kraft u2013 gehört zur Abnahme des Schwimmabzeichens dazu.
 ©Antje Holsten-Körner

Sottrum. Auch wenn die Anzahl der Badetoten im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen ist, ist dies kein Anlass zur Entwarnung: 250 Ertrunkene im ersten Halbjahr sind 250 zu viel. Zu den Hauptrisikogruppen gehören Kinder, nach einer Forsa-Studie aus dem Jahre 2017 sind knapp 60 Prozent der Grundschüler nach eigenen Angaben Nichtschwimmer und schlechte Schwimmer. Daran nicht ganz unschuldig sind die Kommunen, denn im Laufe der Jahre haben sie viele Freibäder aus Kostengründen geschlossen. Besser haben es die Eltern, die in Sottrum und Umgebung wohnen: Im Freibad der Wiestegemeinde bieten Schwimmmeister Henry Kraft und sein Kollege Patrick Wallbaum Schwimmkurse an.

Die Kosten für die Anfängerkurse sind erschwinglich, denn für den Kurs sind nur 40 Euro zu bezahlen, der Eintritt für den Schwimmschüler und die Begleitperson ist inklusive. „Für den Rest der Saison sind bereits alle Plätze vergeben“, betont Kraft. Ab Mitte April werden wieder Anmeldungen für die kommende Freibadsaison angenommen. Weitere Kurse bietet der 54-Jährige ab Oktober regelmäßig in Prüsers Gasthof in Hellwege an, bei denen noch wenige Restplätze frei sind. „Bei Familien, die sich den Schwimmkurs nicht leisten konnten, hat dieses Mal der Lions Club die Kosten übernommen“, lobt Kraft das Engagement des gemeinnützigen Vereins, der dafür die Einnahmen der Weihnachtsbaumaktion verwendetet.

Zusätzlich zu den Anfängerkursen wird seit drei Jahren die ganzen Sommerferien im Freibad zwischen 13 und 13.45 Uhr über ein offener Schwimmkurs – also ohne vorherige Anmeldung – für Fortgeschrittene angeboten. „Damit scheinen wir im Umkreis ein Alleinstellungsmerkmal zu haben“, so der Schwimmmeister. So kommen die Mädchen und Jungen nicht nur aus der Umgebung, um mit den beiden Fachleuten zu trainieren, sondern sogar aus Zeven, Langwedel und Achim, wo es Freibäder gibt, sind Kinder dabei.

In den 45 Minuten werden Schwimmtechniken vermittelt, tauchen geübt und viele Tipps gegeben. „Manchmal reichen schon ein bis zwei Besuche und die Kinder schaffen das gewünschte Abzeichen“, sagt der Schwimmmeister, der sich freut, den Unterricht im Bad der Wiestegemeinde anbieten zu können: „Es passt gut zum Flair des Freibades.“ Von den Eltern, die ihren Kindern die Teilnahme ermöglichen, sind nur positive Stimmen zu hören. „Henry und Patrick kennen die Kinder und wissen gut mit ihnen umzugehen“, lobt Kathrin Schlohen, deren Töchter Clara (8) und Frieda (5) positive Erfahrungen beim Unterricht gemacht haben. Die 39-Jährige schätzt auch sonst die angenehme Atmosphäre im Sottrumer Freibad, denn sie gehört zu den Frühschwimmern.

Auch für Marina Meyer ist es wichtig, dass ihre Kinder schwimmen lernen. Während ihre fünfjährige Tochter Tiana kürzlich bei Wallbaum ihre Prüfung zum Seepferdchen-Abzeichen (25 Meter Schwimmen, Sprung vom Beckenrand, Heraufholen eines Tauchrings) bestanden hat, ist ihre Schwester Benia (9) schon auf dem Weg zum silbernen Schwimmabzeichen. Die achtjährige Gesa aus Horstedt hat sogar schon die ersten Prüfungen für das Goldabzeichen bestanden. „Die beiden Schwimmmeister machen das wirklich klasse, sie können die Kinder für den Unterricht begeistern“, hebt Gesas Mama, Inga Dodenhoff, hervor und lobt die Kompetenz der Schwimmlehrer.

Infos zu Kursen oder dem offenen Schwimmtraining, das es in den Sommerferien 2020 wieder geben soll, bekommen Interessierte im Freibad unter Telefon 04264/633.

22.10.2019

Erntefest Jeersdorf

22.10.2019

Erntefest Helvesiek

18.10.2019

Kraniche im Tister Bauernmoor

18.10.2019

Erntefest Westerholz