Feuerwehreinsatz in Bötersen

Scheune brennt

Rotenburger Rundschau
 ©Rotenburger Rundschau

Bötersen (r/as). Der Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes in Bötersen hielt die Feuerwehren der Umgebung am Montagabend in Atem.
Die Meldung erreichte die Kräfte gegen 21.10 Uhr.

Umgehend alarmierte die Leitstelle in Zeven die Feuerwehren Bötersen, Waffensen, Hassendorf, Schleeßel und Höperhöfen. Zusätzlich wurden die Drehleiter aus Rotenburg und die Einsatzleitwagen-Gruppe aus Sottrum mitalarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, stand eine offene Scheune in Flammen. In der Scheune lagerten circa 450 Strohballen und lockeres Stroh. „Dadurch fanden die Flammen reichlich Nahrung“, heißt es in der Pressemeldung der Feuerwehr.
Umgehend starteten die Kräfte von zwei Seiten die Löscharbeiten mit mehreren Strahlrohren. Für die Löschwasserversorgung kamen umliegende Unterflurhydranten und eine Zisterne auf dem Gelände des Hofes zum Einsatz. So stand jederzeit ausreichend Löschwasser zur Verfügung. Nach knapp drei Stunden war das Feuer soweit unter Kontrolle, dass man mit einem hinzugezogenen Bagger das einsturzgefährdete Dach der Halle entfernen und das Stroh aus der Halle holen konnte. Auf einem naheliegenden Feld wurde es dann endgültig abgelöscht.
„Angrenzende Stallungen und Scheunen waren durch den genügenden Abstand zu keiner Zeit gefährdet. Tiere und Menschen kamen nicht zu Schaden“, so die Feuerwehr weiter. 100 Kräfte waren im Einsatz, unter ihnen Führungskräfte der Kreisfeuerwehr, das DRK und die Polizei Rotenburg.

Autor

Andreas Schultz Andreas Schultz
 04261 / 72 -434
 andreas.schultz@rotenburger-rundschau.de

28.02.2021

Landpark Lauenbrück

12.02.2021

Winterlandschaft in Rotenburg

22.12.2020

Weihnachtsbilder

29.10.2020

Herbstfotos der Leser