Bürgerbus Sottrum sucht Freiwillige für Samtgemeindetouren

Nachwuchs voraus!

Seit Mai sitzt Jürgen Diekmann viermal im Monat am Steuer des Bürgerbusses.
 ©Antje Holsten-Körner

Sottrum. „Das Fahren eines Bürgerbusses macht glücklich“, wirbt Ulrich Thiart für das ehrenamtliche Engagement als Chauffeur des sechs Meter langen und gut zwei Meter breiten Fahrzeuges. Der Vorsitzender des Sottrumer Bürgerbusvereins meint damit die vielen netten Worte, die der Fahrer zu hören bekommt.

Dies kann Wilfried Wolters, der zusammen mit Rainer Bachmann und Werner Döscher für die Fahrdienstleitung zuständig ist, bestätigen: „Es macht wirklich Freude, die Mobilität auf dem Land aufrechtzuerhalten.“ Derzeit stehen dem Bürgerbusverein 22 Fahrer – mit Dagmar Gülzow, Kerstin Hofer, Silvia Plaschke und Marlis Jocker sind auch vier Frauen an Bord – zur Verfügung, um den rot-weißen Bus montags bis freitags viermal täglich durch die Samtgemeinde zu steuern. Doch schon bald kann der Verein nicht mehr aus dem Vollen schöpfen, denn im Laufe der kommenden Monate werden Thiart, Hans Manthey, Hartmut Worthmann, Thomas Warschke, Johannes von Wenczowski und Werner Klooß, so gut wie alle seit zehn Jahren dabei, in den Bürgerbus-Ruhestand gehen.

Heißt: Der Verein braucht Nachwuchs, und zwar dringend. Interessierten macht es der Bürgerbusverein einfach, sich ehrenamtlich zu engagieren. Er organisiert und übernimmt die Kosten für die erforderliche Gesundheitsprüfung, wenn der Führerschein Klasse B (früher drei) vorhanden ist. Erforderlich sind dann noch ein Führungszeugnis sowie eine Einweisung auf das Fahrzeug.

Mit Jürgen Diekmann gewannen die Ehrenamtlichen bereits im Mai einen neuen Kollegen. „Ich habe überlegt, was ich ehrenamtlich machen könnte“, erzählt der 64-Jährige. Durch ein Gespräch mit Thiart ergab sich für ihn der Weg zum Bürgerbus-Fahrer. Inzwischen fährt der Sottrumer viermal im Monat den Bus. „Jeder Fahrer kann selbst bestimmen, wie oft er aktiv sein möchte“, betont Rainer Bachmann. Selbst wenn nur einmal im Monat gefahren werden kann, ist dem Verein damit geholfen. Um einmal Bürgerbus-Luft zu schnuppern, sind Probefahrten möglich. Bei Bedarf wird in den ersten Wochen den angehenden Fahrern eine Begleitung zur Seite gestellt. Rückwärtsfahren sollte niemanden abschrecken. „Der Bürgerbus braucht nur vorwärts bewegt zu werden“, betont Rainer Bachmann augenzwinkernd.

Falls es Probleme bei der abschließenden Fahrt rückwärts in die Garage geben sollte, steht er gerne helfend zur Seite.

Während er durch einen Bericht in der Zeitung zum Bürgerbusverein kam, wurde Wilfried Wolters vom langjährigen Fahrdienstleister Reinhard Klostermann angeworben.

Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte und sich von den Möglichkeiten beim Bürgerbusverein angesprochen fühlt, kann sich mit Rainer Bacmann (Telefon 0170/9331254), Werner Döscher (0152/55335679) oder Wilfried Wolters (0170/4852952) in Verbindung setzen. Übrigens: Das Engagement als Bürgerbus-Fahrer berechtigt, wenn genügend Stunden zusammenkommen, zum Erhalt der Ehrenamtskarte des Landkreises, mit der zahlreiche Vergünstigungen verbunden sind.

14.11.2019

Ausbildungsmesse in der Berufsbildenden Schule

12.11.2019

Gelöbnis auf dem Rotenburger Pferdemarkt

12.11.2019

Martinsmarkt Visselhövede

11.11.2019

Martinsmarkt Oyten