Samtgemeinderat: Glattfelder scheidet auf eigenen Wunsch aus - Von Heidrun Meyer

„Mit Herz und Verstand“

Samtgemeindebürgermeister Stefan Tiemann (links) würdigte Christian Glattfelders Einsatz. Fotos: Heidrun Meyer
 ©

Sittensen. 17 Jahre lang war Christian Glattfelder Mitglied des Rates der Samtgemeinde Sittensen. Nun ist er auf eigenen Wunsch und aus persönlichen Gründen aus dem Gremium ausgeschieden, das ihm während der jüngsten Ratssitzung für seine Arbeit stehend Beifall und Respekt zollte.

Der Sozialdemokrat zeigte sich vom Abschied seiner Ratskollegen bewegt. „Ich höre nicht freiwillig auf. Mein Beruf drängt mich dazu. Es hat viel Zeit für Familie und Freunde gefehlt. Die möchte ich mir jetzt nehmen“, erklärte er.

Glattfelder, der weiterhin Mitglied des Tister Gemeinderates bleibt, wünschte den Ratsmitgliedern für die Zukunft „Souveränität und ein glückliches Händchen“. Auch Samtgemeindebürgermeister Stefan Tiemann würdigte Glattfelders Einsatz und beschrieb ihn als „stets ruhig, besonnen, ergebnisorientiert, souverän und zielstrebig“. „Die Zusammenarbeit mit dir hat mir immer sehr gut gefallen, denn du warst immer unparteiisch“, lobte er.

Der Tister war in zahlreichen Ausschüssen vertreten, einer der Stellvertreter des Samtgemeindebürgermeisters und zwei Jahre lang Vorsitzender des Samtgemeinderates. Seinen Sitz im Rat nimmt Alfred Flacke ein, zum neuen Samtgemeinderatsvorsitzenden wurde auf Vorschlag der Mehrheitsgruppe aus SPD, WFB und Grünen Guido Löbbering einstimmig gewählt.

Für Glattfelder rückt Löbbering in den Samtgemeindeausschuss, seinen Platz im Planungsausschuss übernimmt Flacke, den Sitz im Finanzausschuss sowie dessen Vorsitz übernimmt Nicole Totzek. Hans-Dieter Klindworth geht für Totzek in den Abwasserausschuss, Flacke ersetzt in diesem Glattfelder und Löbbering besetzt für Glattfelder den Brandschutzausschuss.

Des Weiteren war Glattfelder im Touristikverband Landkreis Rotenburg vertreten, dafür kommt Christiane Dammann. Ebenso war der Tister Mitglied des Präventionsrates der Samtgemeinde. Seinen Platz dort nimmt Thomas Kannenberg ein, ihn vertritt Hartmut Herlyn.

Herbert Osterloh von der Mehrheitsgruppe ließ es sich nicht nehmen, lobende Worte an Glattfelder zu richten. „Du hast immer engagiert, fair, mit Herz und Verstand mitgearbeitet und die SPD-Fraktion in vielen Ausschüssen vertreten.“ Dem schlossen sich auch Bernd Petersen (WFB) und Iris Stabenau (Grüne) an und überreichten dem scheidenden Ratsmitglied jeweils ein Präsent.

25.06.2019

150 Jahre Finteler Wehren

24.06.2019

Hurricane: Stimmung 7

24.06.2019

Hurricane: Stimmung 8

23.06.2019

Hurricane: Stimmung 5