KGS: Kunstausstellung zeigt beeindruckende Arbeiten

Steinkunst und viel Fantasie

Die Schüler hatten bei der Anfertigung ihrer Objekte sichtlich Kreativität walten lassen. Fotos: Heidrun Meyer
 ©

Sittensen (mey). „Unsere Werke sollen ins Staunen bringen. Bleiben Sie stehen und diskutieren. Dafür ist Kunst da“: Mit diesen Worten eröffnete Claudia Helfrich, Leiterin des Fachbereiches Kunst an der KGS Sittensen, die jährliche Ausstellung der Schülerwerke aller Klassen. In jedem Raum des Kunstbereiches gab es etwas zu entdecken.

Die Exponate beeindruckten die Besucher sichtlich. Nicht ohne Grund: Die Schüler hatten erkennbar Kreativität walten lassen und gleichermaßen faszinierende wie nachdenkliche und auch lustige Kunst entstehen lassen – bisweilen beeinflusst von Künstlern wie Hundertwasser, Miro oder Thomas Denand.

Letzterer baut mit Papier und Karton Geschehnisse der Welt nach, fotografiert sie und stellt diese Bilder aus. Zum Kursthema „Fotos als Spiegel der Welt“ waren die Oberstufenschüler aufgerufen, sich mit dieser Thematik zu befassen. Entstanden sind spannende Arbeiten mit gesellschaftspolitischen Inhalten wie der Barschel-Todesfall, der Anschlag auf das World Trade Center, der Untergang der Costa Concordia oder der tödliche Gasunfall von mehreren Jugendlichen in einer Gartenhütte.

Die elften und zwölften Klassen haben sich ebenso in Tiefenräumlichkeit geübt. Das Anfertigen von so genannten „Shadowboxen“ erforderte filigrane Feinarbeit. „Da haben sogar die Jungen echtes Geschick bewiesen“, freute sich Helfrich. Überhaupt zeigte sie sich sehr begeistert ob des Einsatzes der Schüler. „Ich gebe ihnen viel Freiheit und lasse die Räume öffnen. Sie wissen, dass sie sich erst mit einem Künstler beschäftigen müssen. So gehen sie später einmal ganz anders durch ein Museum.“

Die jungen Akteure können sich im Kunstunterricht mit verschiedenen Farbarten ausprobieren, lernen die Beschaffenheit unterschiedlicher Materialien kennen, wählen sie je nach Stimmung aus, um dann ihre Gedanken, Gefühle und kreativen Ideen auszudrücken.

Auch neue Materialien sind diesmal zum Einsatz gekommen. Kunstlehrerin Edda Albers machte auf Tierskulpturen von Siebtklässlern aufmerksam, die in „Powertex Stone-Art“, eine Art Steinkunst, gefertigt sind. Ins Reich der Fantasie entführten die „Traumwelten“ mit originellen Fassaden- und Zimmergestaltungen, kunstvolle Drahtfiguren fielen ebenso ins Auge wie Bilder zu Sprichwörten, die sich die Schüler ausdenken und grafisch umsetzen sollten.

Nicht zu vergessen die vielen „bewegten Bilder“, die in jedem Raum zu sehen waren und mittels verschiedener Montagetechniken von den Schülern hergestellt wurden. Auch die Schülerfirma „Boss“ war dabei und bot selbstangefertigte Artikel wie Taschen, Schlüsselanhänger, Geldbörsen oder Handyhüllen zum Verkauf an. T-Shirts, College-Jacken, Sweatshirts oder Taschen aus dem Sortiment der freiwilligen Schulkleidung gab’s ebenfalls zu erwerben. Die Kleidung kann ansonsten online in einem Shop über die Schulhomepage bestellt werden. Neue Motive als Logo sind in Arbeit.

An Kaffee, Kuchen und Getränke war ebenfalls gedacht. Die gab’s im eigens eingerichteten „Atelier-Café.“

23.05.2018

Mofarennen Jeddingen

23.05.2018

Blaskapelle Hemslingen

22.05.2018

Mühlenfest in Quelkhorn

22.05.2018

Mühlentag Scheeßel