KGS ist jetzt „Ostetalschule KGS“

Bezug eindeutitg

Die Kooperative Gesamtschule trägt ab dem 1. August den Namen "Ostetalschule KGS Sittensen. Foto: Heidrun Meyer
 ©

Sittensen (mey). Die KGS Sittensen heißt ab dem 1. August: „Ostetalschule KGS Sittensen“.

Ursprünglich war es geplant, den neuen Namen im Zuge des zehnjährigen Bestehens, das die Schule in diesem Jahr begeht, bekanntzugeben. Die Corona-Pandemie lässt jedoch keine Feierlichkeiten und Aktivitäten zu. Der Namensänderung stimmte der Rat der Samtgemeinde Sittensen einstimmig zu. Schulleiter Sven Evers war anwesend und durfte das Wort ergreifen: „Der Zusatz KGS Sittensen muss bleiben. Schulform und Ort gehören immer zum Namenszug dazu. Das ist vom niedersächsischen Kultusministerium vorgeschrieben. Der Bezug zur Oste ist für uns eindeutig, weil die Oste das Einzugsgebiet der Schule prägt und bei allen Kindern und Eltern bekannt ist. Deshalb möchten wir gerne damit genannt werden“, führte Evers aus. Schulausschussvorsitzender Klaus Huhn sprach von einem langen Prozess bei der Namensfindung, zumal über 80 Vorschläge eingegangen seien und das Für und Wider habe abgewogen werden müssen. Eltern, Schüler, Lehrer und die Öffentlichkeit seien nach Ideen und Meinungen befragt wurden. „Ein großes Votum entfiel auf den Namen Ostetalschule“, so Huhn.

Ebenso einstimmig sprach sich der Samtgemeinderat dafür aus, dass die KGS einen Antrag auf Genehmigung des Faches „Darstellendes Spiel“ als mündliches Prüfungsfach für die gymnasiale Oberstufe an die Landesschulbehörde in Hannover richten kann.

Damit folgte das Gremium der ebenfalls einstimmigen Beschlussempfehlung des Schulausschusses und des Samtgemeindeausschusses. Im Fachausschuss war das Thema im Vorfeld bereits ausführlich zur Beratung gekommen.

13.07.2020

In Krieg und Frieden

03.07.2020

Kettensäge und Kreativität

24.04.2020

Frühlingsbilder

08.03.2020

Sportabzeichen Übergabe Sottrum